Perfektes Equipment finden
Das ist das neue Nationaltrikot für unsere besten Läufer

| Anja Herrlitz | Fotos: Nike
Nike hat die neue Nationalmannschaftskleidung vorgestellt. Getragen wird sie von den deutschen Leichtathleten erstmals bei Olympia (12. bis 21. August) in

Nike hat in New York die neue Nationalmannschaftskleidung vorgestellt. Getragen wird sie von den deutschen Leichtathleten erstmals bei den Olympischen Spielen (12. bis 21. August) in Rio. Wir waren bei der Präsentation dabei und stellen dir hier das neue Nationaltrikot vor, in dem auch die besten deutschen Läufer bei Olympia antreten werden.

Die Spitzenathleten sind begeistert

Wenn die deutschen Läufer rund um den deutschen Marathon-Rekordler Arne Gabius im August bei den Olympischen Spielen in Rio an den Start gehen, werden sie das in einem neu designten Outfit tun. Das neue Trikot wurde auf dem Innovation Summit von Nike in New York vorgestellt. In einer stimmungsvollen und beeindruckenden Show präsentierten Top-Athleten wie die beiden viermaligen Sprint-Olympiasiegerinnen Allyson Felix und Sanya Richards Ross (beide USA) die neue Wettkampfkleidung der Nationen, die von Nike ausgerüstet werden. Dazu zählen neben Deutschland unter anderen auch die USA, China, Brasilien und Kanada.

Die deutschen Farben wurden von Siebenkämpferin Carolin Schäfer (TV Friedrichstein) und Speerwerfer Thomas Röhler (LC Jena) vorgestellt. „Mir gefällt das Trikot sehr, sehr gut, auch wenn ich von den Farben zuerst etwas überrascht war. Ich bin begeistert, weil es sehr frisch aussieht“, sagte Carolin Schäfer, die aus dem Trainingslager in Belek (Türkei) angereist war. „Und außerdem fühlt es sich einfach unglaublich gut an. Es ist wie eine zweite Haut. Es liegt super am Körper an und ist extrem flexibel, sodass ich mich darin gut bewegen kann.“

Und auch Thomas Röhler freute sich darauf, die Kleidung zum ersten Mal im Wettkampf zu tragen. „Für mich als Athlet geht es natürlich um die Leistungseigenschaften. Das Trikot ist deutlich flexibler als das vorherige und auch angenehmer zu tragen. Es ist super komfortabel.“ Beide waren sich einig: „Die Motivation steigt dadurch, dass wir es jetzt schon einmal tragen durften, noch mehr.“

Heroische Optik, gut unterscheidbare Nationen

2016_03_20_nationaltrikot_nike

Begonnen mit der Entwicklung der Kleidung hatten die Designer um Ken Black, Vize-Präsident Digital Design Future bei Nike, bereit im März 2013. Seitdem wurde in Zusammenarbeit mit Athleten und den nationalen Verbänden an den Technologien und dem Design gearbeitet. „Ein Punkt, auf den wir besonders viel Wert gelegt haben war, dass die Trikots und Hosen noch besser passen – vor allem bei der Frauenkleidung“, erklärte Black.

Auffälligste Neuerung sind aber sicherlich die an entscheidenden Positionen des Körpers angebrachten AeroBlades aus Silikon, die die Aerodynamik verbessern, indem sie den Luftwiderstand reduzieren. Davon sollen nicht nur die Sprinter, sondern alle Athleten profitieren – besonders auch Langstreckenläufer. „Umso länger man läuft, desto größer der Nutzen“, meinte Black.

Beim modernen Design wurde zudem ein weiteres Ziel verfolgt: „Wir wollten ein heroisches Aussehen kreieren, es sollte fast wie eine Superhelden-Ausrüstung aussehen“, meint Black. „Außerdem stand bei der Farbgebung für uns im Mittelpunkt, dass jeder im Stadion, auch wenn er in der letzten Reihe sitzt, sofort seine Nation erkennen sollte.“ So unterscheidet sich das deutsche Trikot diesmal deutlich von dem anderer Nationen.