Die Polar M400: Neue Farben, tolle Features

| Redaktion laufen.de I Fotos: Polar

Top-Technik, schick und das zu einem fairen Preis: Der Trainingscomputer M400 von Polar hat in wenigen Monaten unter den Läufern viele Freunde gefunden. Nun legt Polar zwei weitere Farben nach: Blau und Pink erweitern die Farbpalette, bisher war die M400 in Schwarz und Weiß zu bekommen. In den neuen Farben wird die Laufuhr zum echten Hingucker. Dabei ist das pinke Armband extra für dünnere Frauenhandgelenke konzipiert. Das Armband ist zwei Zentimeter kürzer als bei den anderen Farben. Die M400 kostet mit Herzfrequenzgurt 199,95 Euro (ohne 159,95 Euro). Dafür bietet die Uhr jede Menge Features, die das Training optimieren. Wir haben die M400 getestet, hier die wichtigsten Details in der Übersicht. Und das Beste: Ihr könnt zwei Exemplare des Laufcomputers gewinnen!

GPS: Die M400 stellt erstaunlich schnell den Kontakt zum Satelliten her. So kann das Training im Handumdrehen beginnen. Das GPS-Signal ist sehr stabil und genau. Das haben Vergleiche auf genau abgemessenen Laufrunden ergeben. Pluspunkt: Auch die Höhe wird auf Basis der GPS-Daten angezeigt.

Training: Die M400 ermittelt deine persönlichen Trainingsbereiche. Das ist wichtig. Denn der größte Teil der Läufer ist laut aktuellen Studien im Training zu schnell unterwegs. Ein Piepton warnt dich, wenn du den angepeilten Pulsbereich verlässt. Noch individueller lassen sich die Trainingsbereiche einstellen, wenn du deine maximale Herzfrequenz kennst. Denn aus dem Wert lassen sich alle Bereiche exakt berechnen. Die Anzeige kannst du nach deinen persönlichen Vorlieben belegen.

Activity Tracker: Die M400 ist mehr als ein Begleiter beim Training. Wer will, kann die Uhr als Activity Tracker einsetzen. Das 24/7-Tracking zeichnet deine Tagesaktivität auf und unterscheidet dabei sogar verschiedene Intensitäten. Sitzt du zu lange auf deinem Bürostuhl, macht dir die M400 per Signal Beine und fordert dich auf, mal wieder ein paar Schritte zu gehen. Auch die Schlafzeit wird aufgezeichnet und die Qualität der Ruhestunden ausgewertet. So kannst du einfacher den optimalen Rhythmus zwischen Alltag, Training und Schlafdauer finden.

Smartphone-Anbindung: Mit der Polar Flow App kann die M400 viele weitere Features anbieten. Du wirst beispielsweise auf dem Display informiert, wenn Anrufe oder Textnachrichten eingehen. Per Knopfdruck entscheidest du, ob du antworten oder lieber weiterlaufen willst. Die App ist bisher nur für Iphone (iOS) erhältlich. Die Android-App soll alsbald folgen.

Auswertung: Das Training ist die eine Seite, die Auswertung davon die andere. Denn wer aus seinen Laufeinheiten die richtigen Schlüsse zieht, wird im Wettkampf noch schneller laufen. Dabei hilt der Polar Flow Webservice. Dort können die Trainingsdaten kabellos ganz einfach hochgeladen werden. So sind die wichtigsten Daten wie Zahl der Läufe, Wochenkilometer und das jeweilige Tempo sofort im Blick. Gleichzeitig hat man überall auf der Welt sein Trainingstagebuch immer dabei! Übrigens: Auch Polar-Nutzer, die bisher die ältere Software "Personal Trainer" nutzten, können nun auf den Flow Webservice umsteigen. Die jeweiligen Daten wurden vor Kurzem auf die neue Software übertragen.

Fazit: Die Polar M400 punktet mit schickem Design, tollen Trainingsfunktionen und bei 199,95 Euro mit einem exzellenten Preis-Leistungs-Verhältnis. So machen das Training und die anschließende Auswertung gleich doppelt Spaß. Willst du auch eine M400 tragen? Im Finisher Club, der Community von laufen.de, verlosen wir zwei M400. Also: anmelden, mitmachen und mit etwas Glück gewinnen!

Die Polar M400 und alles andere rund ums Laufen gibt's bei den Running-Spezialisten von Sport 2000. Hier findest du die Geschäfte in deiner Nähe!

Zurück