Fit durch den Winter: Dem Speck Paroli bieten

| Redaktion laufen.de I Foto: Fotolia

Fit durch den Winter
© Alexander Rochau - Fotolia
Die einfachste Antwort auf die Frage, wie sich Winterspeck vermeiden lässt, ist aber immer noch: man sollte nur soviel zu sich nehmen, wie man an Kalorien verbraucht. Wer in den kalten Monaten aufgrund der Witterung weniger trainiert, sollte auch entsprechend weniger zu sich nehmen. Verzichten muss man aber auf die winterlichen Genüsse nicht, zumindest nicht gänzlich. Warum nicht mal den Teller nur zu drei Viertel voll machen? Schließlich mindert ein unnötiges Völlegefühl auch die Lust am Laufen. Und das beste Mittel im Kampf gegen die Kilos ist und bleibt die Bewegung. Einem richtigen Läufer macht das Laufen ohnehin bei jedem Wetter Spaß!

Kältefutter: Die zehn besten Tipps

  1. Greife auf typische Winterprodukte der Region wie Kohl, Äpfel, Birnen, Chicorée, Rote Beete und Feldsalat zurück. Lange Transportwege bringen einen Verlust von Vitaminen und Mineralien mit sich.
  2. Nimm zur Stabilisierung des Immunsystems vermehrt zink- und selenhaltige Produkte zu Dir.
  3. Frostprodukte stellen eine gute Alternative zu Frischlebensmitteln dar. Achte beim Kauf von Tiefkühlprodukten darauf, dass die Kühlkette nicht unterbrochen wird.
  4. Verarbeite und verzehre frisches Obst und Gemüse unmittelbar nach dem Einkauf, damit es seinen Vitamingehalt nicht verliert.
  5. Verzichte auf lange Garzeiten.
  6. Dünste Gemüse ohne die Zugabe von Wasser in der Pfanne.
  7. Schütte den Sud nach dem Kochen von Kartoffeln nicht weg. Hieraus kann eine Suppe zubereitet werden.
  8. Gib einige Tropfen einer frisch gepressten Zitrone über den Salat. Dies verhindert den Vitaminabbau durch Sauerstoff.
  9. Greife auf chromhaltige Produkte wie Pilze zurück. Sie kurbeln den Fett- und Kohlenhydratstoffwechsel an und hemmen Heißhunger-Attacken.

Führe Deinem Körper nur so viele Kalorien zu, wie er wieder verbrennt.

Zurück