Gesund kochen: Fit mit Fisch

| Redaktion laufen.de I Foto: Fotolia

Fertig: Dorade mit Rosmarinkartoffeln und Spinat
Für das Anrichten des – am besten vorgewärmten – Tellers gilt die Devise: Weniger ist mehr! Fisch und Spinat können mit ein paar Scheiben Zitrone beziehungsweise einer Tomate garniert werden. Wer noch Muße hat, kann den Tellerrand mit Balsamicoreduktion verzieren. So wird die Dorade nicht nur zum Gaumen-, sondern auch zum Augenschmaus.
Nicht jeder Fisch, der frisch aussieht, ist es auch...
• Die Kiemen sollten je nach Art leuchtend hell- oder dunkelrot sein – niemals jedoch braun oder grau• Die Augen sollten einen metallischen Glanz haben und leicht nach außen gewölbt, die Hornhaut sollte durchsichtig sein• Die Haut sollte eine kräftige, glänzende Farbe haben, nicht zu trocken und zudem mit einem durchsichtigen Schleim bedeckt sein• Das Fleisch sollte fest und elastisch sein

Das Rezept

Dorade

• Schuppen
• Filetieren (wichtig: den Schwanz dran lassen)
• Gräten ziehen
• Mit Salbei und Thymian füllen
• Zusammenklappen
• Mit Salz und Pfeffer würzen
• In Olivenöl anbraten
• Knoblauch und Kräuter mit in die Pfanne
• Bei 200 Grad sieben Minuten in den Ofen

Blattspinat

• Babyspinat putzen und waschen
• Mit Knoblauch und Schalotten anschwitzen
• Mit Salz, Pfeffer, Muskat abschmecken

Rosmarinkartoffeln

• Kartoffeln waschen und vierteln
• Knoblauch, Meersalz, Pfeffer, Paprikapulver, Fenchelsamen, Olivenöl mörsern
• Alles mit Zwiebelstreifen, Rosmarin, Thymian, Lorbeer, Salbei vermengen
• Bei 180 Grad ca. 25 Minuten in den Ofen

Zurück