Fleisch oder Gemüse? Was für Läufer wichtig ist

| Redaktion laufen.de I Foto: Fotolia

Gewissensfrage für Läufer: Fleisch oder Gemüse?
Gemüse ist durch seinen hohen Wasser und niedrigen Fettgehalt sehr kalorienarm. Es liefert Kohlenhydrate, Eiweiß, Ballaststoffen, Vitamine, Mineralstoffe und die sogenannten sekundären Pflanzeninhaltsstoffe. Sie sorgen für Farbe, Geruch und Geschmack. Gemüse sorgt auch dafür, dass Läufer genügend Ballaststoffe aufnehmen. Vor allem Hülsenfrüchte enthalten beachtliche Mengen von den Fasern, die für eine geregelte Verdauung unverzichtbar sind. Zudem sind die Hülsenfrüchte bedeutende Eiweißlieferanten. Vor allem in Verbindung mit anderen pflanzlichen oder tierischen Eiweißträgern lässt sich eine hochwertige Eiweißqualität erzielen, wie zum Beispiel bei der Kombination von Bohnen mit Mais. Wegen des hohen Eiweißgehaltes sind Hülsenfrüchte eine gute Alternative zum Fleisch: Steige ein- bis zweimal pro Woche auf einen Erbsen-, Linsen- oder Bohneneintopf um und verzichte dabei auf die Wurst- und Fleischeinlage. Dann kannst Du beim nächsten Restaurant-Besuch ein schönes Stück Fleisch genießen – und musst Dir als Läuferin wirklich keine Gedanken darüber machen, was der Mann auf der anderen Seite des Tisches von Deiner Bestellung hält.

Tipps und Tricks für Einkauf und Küche

Fleisch richtig genießen

Iss nicht jeden Tag Fleisch. Zwei bis vier Portionen pro Woche reichen. Wenn Du auf Wurstwaren nicht verzichten willst, belege Dein Brot möglichst dünn damit. Die Hälfte des Belags kannst Du einsparen, indem Du Dein Brot zusammenklappst. Oder probiere einfach mal vegetarische Brotaufstriche, wie sie in den Supermärkten angeboten werden. Bevorzuge magere Fleischsorten wie gekochten und geräucherten Schinken, Putenbrust, Bratenaufschnitt, Rücken, Muskelfleisch, Filet, Schnitzel, Filet und Brust. Bei Geflügel sitzt das Fett unter der Haut. Verzichte auf den Verzehr der knusprigen Haut. Bereite Fleischgerichte möglichst fettarm zu. Beispielsweise auf dem Grill oder im Wasser. Lass Dir Wurstscheiben immer dünn aufschneiden.

Gemüse richtig genießen

Kaufe Dir erntefrisches Gemüse der Saison. Iss jeden Tag mindestens drei Portionen Gemüse. Bereite Gemüse immer mit frischen oder tiefgefrorenen Kräutern zu. Sie ergänzen die Mahlzeit mit weiteren Nährstoffen. Wenn es schnell gehen muss, kannst Du auch auf tiefgekühlte Produkte zurückgreifen. Hülsenfrüchte sind eiweißreich und können eine Fleischportion ersetzen. Schneide Gemüse nach dem Waschen in kaltem Wasser und unmittelbar vor der Zubereitung – so bleiben mehr Vitamine erhalten. Gare Gemüse möglichst kurz und in wenig Kochflüssigkeit, lasse immer den Deckel auf dem Topf. Halte Gemüse nicht lange warm – lieber abkühlen lassen und anschließend wieder erwärmen.

Zurück