Laufschuh im Test
Der Mach 5 von Hoka One One

Gut gedämpft, leicht, tolle Passform, guter Halt und Vortrieb - der Hoka Mach 5 hat einige Merkmale, mit denen er absolut punktet.

Das zeichnet den Mach 5 von Hoka One One aus

Den Mach 5 von Hoka kann man als wahren Hybriden aus dem Hoka Line-Up beschreiben. Zum einen bringt dieser eine hohe Dynamik mit, zum andren muss auch nicht Komfort verzichtet werden. Die Mittelsohle besteht aus der PROFLY Konstruktion dämpft angenehm weich, aber ermöglicht dennoch einen dynamischen Schritt. Auf extra Gummielemente wird bei dem Laufschuh verzichtet, den die äußere Schicht der Mittelsohle besteht aus einem gummierten EVA. Dies bringt neben durchgehenden Grip auch eine Gewichtsersparnis mit sich. Diesen Ansatz für Leichtigkeit findet man auch im Upper wieder. Ein dünnes Jacquard-Mesh zieht sich über den kompletten Laufschuh. Einzig im Fersenbereich besitzt der Mach 5 dezente Verstärkungen für einen guten Halt. Hier unterstützt die anatomisch geformte Fersenpartie einen sehr sicheren Halt. Im Vergleich zum Vorgänger ist der Schuh noch leichter und dynamischer, Ober der Mach weniger Gewicht auf die Waage bringt. Somit eine sehr interessante Option für Läufer, welche gern schnell unterwegs sind und auf einen Einsatz von Carbon verzichten möchten.

Die Daten des Hoka One One Mach 5 auf einen Blick

für feste Naturwege geeignet
für Asphalt geeignet
komfortable Dämpfung
führt den Fuß moderat bis zum Abdruck
erlaubt ein flottes Lauftempo
sehr reaktiver Laufschuh
Preis: 150,00 Euro | Gewicht: 232 g (Mustergröße) | Sprengung: 5 mm

Für wen ist der Mach 5 von Hoka One One geeignet?

Der Hoka bietet viel Komfort in Kombination mit einer sehr hohen Dynamik. Ideal für das Training und auch Wettkampf.