Sport mit Babybauch

| Marion Sulprizio I Foto: Fotolia

Auch mit Babybauch ist Lauftraining möglich
© memo - Fotolia
Dürfen Schwangere weiter Gymnastik- und Kräftigungsübungen ausüben? Die darf man jederzeit machen. Sobald die Bauchmuskeln auseinander gehen, die sogenannte Diastase, sollte man aufhören, die gerade Bauchmuskulatur zu trainieren. Die schrägen Bauchmuskeln, Rücken- und Seitenmuskulatur können weiter trainiert werden. Genau wie der Rest des Körpers. Auch Übungen mit dem Thera-Band sind während der Schwangerschaft nützlich und vielseitig einsetzbar. Moderate Übungen tun dem Körper jederzeit gut.

Tipps zum Training während der Schwangerschaft

• Trainere etwa bei 60 % Deiner HFmax. Mehr als 140-150 Schläge pro Minute bei „Hochpulsern“ sollten es nicht sein.
• Nie den Körper überhitzen: Bleibe beim Training etwas unter Deiner Belastungsgrenze, sonst kannst Du dem Kind schaden.
• Trinke ausreichend und regelmäßig.
• Übungen für den Rumpf und den Beckenboden kannst Du jederzeit durchführen – nur Deine gerade Bauchmuskulatur solltest Du in der Zeit nicht trainieren.
• Nie die Pausen unterschätzen! Gönne Dir nach jeder sportlichen Belastung einen Tag Ruhe, damit sich der Körper regenerieren kann.
• Höre auf Deine innere Stimme: Du weißt selbst am besten, wie viel Bewegung Dir gut tut und an welchen Tagen Du Dich zu erschöpft für Sport fühlst.

Zurück