Laufschuh im Test
Der Zoom Pegasus Turbo Shield von Nike

Der Nike Zoom Pegasus Turbo Shield ist ein kompletter Schlechtwetterschuh. Das Außenmaterial ist wasserdicht, die Sohle bietet guten Grip auch bei Nässe. Trotzdem kannst du mit ihm zügig laufen.

Das zeichnet den Zoom Pegasus Turbo Shield von Nike aus

Die Shield-Version des Nike Pegasus Turbo ist einer der komplettesten Schlechtwetterlaufschuhe, die es für die Straße gibt. Er verfügt über einen Überzug, der über den Knöchel reicht und so Wasser auch am Eindringen von oben hindert. Das Außenmaterial ist wasserdicht, versiegelte Nähte schützen vor Nässe. Die Außensohle verfügt über Kanäle, die Wasser schnell ableiten und für Traktion sorgen. Griffiges Gummi gewährleistet einen verbesserten Grip. Mesh im Inneren umschließt den Fuß und gewährleistet dadurch sockenähnlichen, atmungsaktiven Tragekomfort. Die Schnürsenkel sind einfach einzustellen und ermöglichen eine individuelle Passform. Sie verschwinden unter einem in den Überzug integrierten Reißverschluss. Ein verstellbarer Klettverschluss am Knöchel gewährleistet eine sichere, bequeme Passform. Und natürlich bleibt der Pegasus Turbo auch in der Schlechtwetter-Variante ein leichter Schuh fürs zügige Laufen. Ausschlaggebend dafür ist das ZoomX-Material, das Nike im Zuge der Bemühungen, den ersten Marathon unter zwei Stunden zu laufen, entwickelt hat. Es kommt beim Pegasus Turbo Shield in der Zwischensohle gemeinsam mit dem klassischen Zoom-Dämpfungsmaterial zum Einsatz und sorgt dafür, dass er Turbo gibt bei jedem Schritt viel Energie zurückgibt.

Die Daten des Nike Zoom Pegasus Turbo Shield auf einen Blick

für feste Naturwege geeignet
für Asphalt geeignet
komfortable Dämpfung
führt den Fuß moderat bis zum Abdruck
erlaubt ein flottes Lauftempo
sehr reaktiver Laufschuh
Preis: 200,00 Euro | Gewicht: 0 g (Mustergröße) | Sprengung: 0 mm

Für wen ist der Zoom Pegasus Turbo Shield von Nike geeignet?

Der Pegasus Turbo Shield ist für alle Läuferinnen geeignet, die neutral abrollen und einen Schuh für höheres Tempo und schlechtes Wetter suchen, ohne dabei auf Komfort verzichten zu wollen.