Sportgetränke: Mehr als nur Durstlöscher

| Redaktion laufen.de I Foto: Fotolia

Sportgetränke gibt es in großer Auswahl
©Andreas Schwarz
Wem es auf schnelle Wasserversorgung seines Körpers ankommt, sollte eher zu hypotonen Getränken greifen, wenn die Aufnahme von Mineralien und Kohlenhydraten im Vordergrund steht, sind isotone Getränke besser geeignet. Hintergrund ist, dass sich Flüssigkeiten immer vom Ort einer niedrigeren zu einem mit einer höheren Teilchenkonzentration bewegen. Deshalb sind hypertone Getränke, deren Teilchendichte höher als die des Blutes ist, bei hohen Belastungen kontraproduktiv. Mischen Sie also nicht mehr Getränkepulver ins Wasser, als die Hersteller empfehlen.

Zurück