Training & Pläne
Wenn der Muskel krampft: Das kannst du dagegen tun

| Redaktion laufen.de I Foto: Fotolia
Bestimmt kennst du das: Plötzlich zieht sich der Muskel zusammen. Starke Schmerzen sind die Folge, nichts geht (oder läuft) mehr. So schützt du dich.

Bestimmt kennst du das Gefühl: Plötzlich zieht sich der Muskel ungewollt zusammen und verursacht starke Schmerzen, nichts geht, geschweige denn läuft mehr. Zumeist krampfen Muskeln, wenn sie überfordert sind - zum Beispiel durch zu umfangreiches oder intensives Training. Dem Muskel steht dann nicht mehr genügend Energie in Form von Adenosintriphosphat (ATP) zur Verfügung, um seine kleinsten Eiweißbausteine wieder voneinander zu lösen.

Zwei Magazine plus Laufkalender zum Preis von einem!

Das neue Magazin von laufen.de ist da!

Zwei Magazine plus Laufkalender zum Preis von einem!

Damit wird 2016 dein Laufjahr: Unser neues Magazin verrät, wie du deine Ziele in Sachen Fitness und Gesundheit erreichst. Das 100 Seiten starke Heft kommt am 18. Dezember im Doppelpack mit dem 228 Seiten und über 3200 Termine starken DLV-Laufkalender in den Zeitschriften-Handel. Du willst nicht warten und nicht zum Kiosk laufen? Wir senden dir das Heft mit dem DLV-Laufkalender nach Hause! Für nur 4,90 Euro erhältst du nicht nur die aktuelle Ausgabe von laufen.de - das Magazin plus DLV-Laufkalender, sondern wir legen die zweite Ausgabe, die am 11. März 2016 erscheint, noch obendrauf.

4,90 €

mehr erfahren
Feind jedes Läufers: der Muskelkrampf
© Fotolia
Zur Vorbeugung von Muskelkrämpfen solltest du dich ausgewogen ernähren, auf eine ausreichende Vitamin- und Mineralienzufuhr achten, dein Trinkverhalten an steigende Temperaturen anpassen und Stretchingübungen in deinen Trainingsplan integrieren. Bleibt nach dem Krampf über Tage ein Schmerz, sollte man nicht in den Schmerz "hinein dehnen", es könnte sich auch um eine größere Verletzung des Muskels handeln, zum Beispiel einen Faserriss oder eine Zerrung, die du vom Arzt behandeln lassen solltest.