Deutsche Elite misst sich beim Citylauf in Chemnitz

Es ist ein Stelldichein der besten deutschen Läufer. Beim Internationalen Citylauf Chemnitz (ICC) messen sich am 9. September auf einem schnellen 10-Kilometer-Kurs der deutsche Meister im Halbmarathon Philipp Baar, der aktuelle deutsche Marathonmeister Marcus Schöfisch und mit Tim Stegemann auch der deutsche Meister im 3000-Meter-Hindernislauf.

Der ICC ist einer der Aufsteiger der vergangenen Jahre. Ein schneller 3,3-Kilometer-Rundkurs, ein attraktiver Termin und eine gute Orga sind die Zutaten für ein Laufereignis, das die deutsche Laufelite mehr und mehr anzieht. 

Im vergangenen Jahr waren die Marathon-Olympiateilnehmer Philipp Pflieger und Julian Flügel am Start, mit Steffen Uliczka, Tom Gröschel und Franzi Reng weitere Spitzenläufer. Mit nur wenigen Kurven, einer breiten Laufstrecke durch die Innenstadt und minimalen Höhenmetern zählt der Kurs zu den schnellsten in Deutschland. Die etwas über 3 Kilometer lange Runde, die für die Top-Athleten dreimal zu laufen ist, führt vorbei am Opernhaus, um den Schlossteich und vorbei am Karl-Marx-Kopf. 

Natürlich ist die Teilnahme für alle Freizeitläufer möglich - entweder über die zehn Kilometer (einzeln oder als Team), über die 3,3-Kilometer-Strecke oder aber über 600 Meter beim Kinder-Lauf.

imago29042400h_bild

Einer der Top-Favoriten: Tobias Blum

Einer der Top-Favoriten ist Tobias Blum (LC Rehlingen), der diesjährige U23-EM-Teilnehmer mit einer Bestzeit von 29:32 Minuten über 10.000 Meter. Er trifft in Chemnitz auf eine ganze Schar von aktuellen deutschen Meistern. Philipp Baar (ART Düseldorf), diesjähriger Deutscher Meister über die Halbmarathon-Distanz, war bei den deutschen 10.000-Meter-Meisterschaften in Bautzen rund eine Sekunde schneller als Blum. Ob Marathon-Meister Marcus Schöfisch (Lauftraining.com) das hohe Tempo mitgehen kann, bleibt abzuwarten. Er wird versuchen, so lange wie möglich Kontakt zur Spitze zu halten. Eine hohe Grundschnelligkeit bringt Tim Stegemann (LAC Erfurt) als deutscher Meister über 3000 Meter Hindernis mit. Auch Tobias Schreindl von der LG Passau und Jonas Koller (LG Telis Finanz Regensburg) mit einer Bestzeit von 29:40 Minuten laufen um den Sieg mit. Mit dem Äthiopier Mitku Seboka ist allerdsings noch ein ganz schneller Ostafrikaner im Rennen.

Der Chemnitzer Citylauf ist jedoch nicht nur für die Laufelite, sondern auch für zahlreiche Hobbyläufer attraktiv. Denn auch dieses Jahr wird es wieder den bekannten Vereinspokal geben. Teams können für ihren Verein an den Start gehen und die kilometerstärksten Vereine erhalten Spenden im Gesamtwert von über 3000 Euro. 

Hier findet du alle Infos zum Citylauf Chemnitz!