Frankfurt-Marathon: Gabius und Heinig holen die Titel

Beim Mainova Frankfurt-Marathon sicherten sich Arne Gabius (Therapie Reha Bottwartal) und Katharina Heinig (LG Eintracht Frankfurt) die deutschen Meistertitel. Gewonnen wurde der älteste deutsche Stadtmarathon von dem Äthiopier Shure Kitata Tola und der Kenianerin Vivian Cheruiyot. Arne Gabius blieb bei seinem beeindruckenden Comeback-Marathon mit 2:09:59 Stunden als Sechster haarscharf unter 2:10 blieb. Kitata lief bei schwierigen Bedingungen mit viel starkem Wind hochklassige 2:05:50 und gewann vor seinen Landsleuten Kelkile Gezahegn Woldaregay (2:06:56) und Getu Feleke (2:07:46). Bester Europäer war überraschend der britische Debütant Dewi Griffiths. Der Waliser lief als Fünfter 2:09:49.

„Es war richtig hart im Gegenwind, und ich bekam im letzten Teil Probleme mit meiner linken Oberschenkelrückseite. Aber ich bin volles Risiko gegangen, um die Zeit von unter 2:10 noch zu erreichen“, sagte Arne Gabius, der auch eine deutsche Jahresbestzeit lief.

Die 5.000-Meter-Olympiasiegerin Vivian Cheruiyot lief in ihrem zweiten Marathon eine persönliche Bestzeit von 2:23:35. Lange Zeit lag sie auf Streckenrekordkurs von 2:21:01, doch im starken Wind konnte auch sie das Tempo nicht durchhalten. Zweite wurde Yebrgual Melese in 2:24:30 vor ihrer äthiopischen Landsfrau Meskerem Assefa, die nach 2:24:38 im Ziel in der Festhalle war.

Während Arne Gabius sich erwartungsgemäß den deutschen Meistertitel sicherte, gab es bei den Frauen eine Überraschung: Katharina Heinig (Eintracht Frankfurt) überholte in der Schlussphase die Titelverteidigerin Fate Tola (LG Braunschweig) und war als Achte und beste Europäerin in 2:29.29 im Ziel. Tola folgte unmittelbar dahinter als Neunte mit 2:30:12.

Alle Wettbewerbe zusammengerechnet verzeichneten die Veranstalter 26.482 Meldungen aus 108 Nationen. 14.513 von ihnen waren Marathonläufer.

Hier kannst du das ganze Rennen im Live-Ticker nachlesen und die ersten Bilder anschauen.

Der 36. Mainova Frankfurt-Marathon im Live-Ticker

12:45: Wir beenden unsere Live-Berichterstattung aus Frankfurt. Im Laufe des Tages folgen ausführliche Berichte, Interviews sowie eine große Bildergalerie vom 36. Mainova Frankfurt-Marathon.

12:43: Als Dritte ist Laura Hottenrott (GSV Eintracht Baunatal) aufs Podium der Deutschen Marathon-Meisterschaften gelaufen. In 2:34:43 Stunden setzte sie sich im Kampf um Bronze gegen Debütantin Franziska Reng durch, die zunächst gemeinsam mit Katharina Heinig gelaufen ist, dann aber dem hohen Anfangstempo Tribut zollen musste und am Ende in 2:34:57 Stunden Vierte wurde. Beide haben so die Team-Norm für die Leichtathletik-EM in Berlin erreicht, die der Deutsche Leichtathletik-Verband auf 2:35:00 Stunden gesetzt hat.

12:39: Katharina Heinig von der LG Eintracht Frankfurt jubelt im Ziel: "Es war ein Hammerrennen, unheimlich windig. Wir wollten eigentlich verhaltener angehen, hinten raus wurde es dann hart, als immer wieder diese Böen kamen. Es war ein Sieg der ganzen Stadt. Die haben mich so an der Strecke angefeuert. Es ist geil, jetzt durch den DM-Titel bei der EM in Berlin sicher dabei zu sein."

12:35: DM-Zweite wird Fate Tola in 2:30:12 Stunden.

12:31: Katharina Heinig wird als deutsche Meisterin in der Festhalle gefeiert. Sieg in der Heimatstadt, Platz acht in der Gesamtwertung, beste Europäerin, in 2:29:29 Stunden eine Zeit unter 2:30 und für die EM in Berlin qualifiziert. Herzlichen Glückwunsch! Auch hier gratuliert Jo Schindler als Erster.

12:25: Vivian Cheruiyot hat den 36. Mainova Frankfurt-Marathon gewonnen. In 2:23:35 verpasst die Olympiasiegerin den Streckenrekord am Ende doch recht deutlich.

12:23: Katharina Heinig hat sich von Fate Tola abgesetzt und läuft in ihrer Heinatstadt zum Titel als Deutsche Meisterin. Es läuft auf eine Zeit unter 2:30 Stunden hinaus.

12:21: Platz zwei und drei bei den Deutschen Meisterschaften gehen an Jonas Koller (LG Telis Finanz Regensburg; 2:16:03 h) und Frank Schauer (Tangermünder Elbdeichmarathon; 2:16:30 h). Herzlichen Glückwunsch!

12:19: Arne Gabius ist nach dem Rennen hoch zufrieden: "Dritter Start in Frankfurt, zum dritten Mal unter 2:10 Stunden - was will man mehr?", sagte er im HR-Fernsehen. Dann kündigt er an, bei der Leichtathletik-EM in Berlin nicht den Marathon, aber die 10.000 Meter laufen zu wollen.

12:17: Jetzt hat Katharina Heinig Fate Tola eingeholt, die heftige Probleme zu haben scheint.

12:13: Bei den Frauen wird der Kampf um die Deutsche Marathon-Meisterschaft immer spannender. Bei Kilometer 35 lag Fate Tola in 2:03:22 Stunden nicht mehr so weit vor Lokalmatadorin Katharina Heinig (2:03:55 h).

12:11: Arne Gabius spurtet ins Ziel und direkt in die Arme von Marathon-Chef Jo Schindler. In 2:09:59 Stunden gelingt ihm eine Punktlandung unter 2:10 Stunden. Herzlichen Glückwunsch zum deutschen Meistertitel und zum sechsten Platz beim Mainova Frankfurt-Marathon!

12:09: Arne Gabius hat sich abgesetzt und läuft auf die Festhalle zu. Der deutsche Rekord mit 2:08:33 Stunden ist jetzt abgelaufen.

12:09: Gabius und Szost kämpfen um Platz sechs.

12:07: Shuru Kitata Tola aus Äthiopien ist als Erster im Ziel in der Festhalle. 2:05:50 Stunden ist die Siegerzeit des stürmischen Mainova Frankfurt-Marathons 2017.

12:04: 40 Kilometer: Arne Gabius ist sechster, 2:03:00 Stunden. 32 Sekunden hinter dem Briten Dewi Griffiths, der ein ganz starkes Debüt abliefert. Direkt hinter Gabius läuft der Pole Henryk Szost. Alle drei Europäer werden unter 2:10 Stunden bleiben.

12:01: Jetzt haben Gabius und Szost mit Mark Korir den Vorjahressieger aus Kenia überholt! Sie fighten um Platz sechs!

11:59: Arne Gabius fightet und kommt dem vor ihm laufenden Polen Henryk Szost immer näher, bis er wieder direkt hinter ihm läuft. Es sind noch gut zehn Minuten bis zum Ziel in der Festhalle. Es geht um Platz sieben!

11:56: Franziska Reng ist bei ihrem Debüt auch langsamer geworden. 30 Kilometer in 1:48:00 Stunden, das kann immer noch eine Endzeit von unter 2:32 Stunden werden.

11:54: An der Spitze hat sich Shuru Kitata Tola aus Äthiopien von Getu Feleke abgesetzt. Es geht immer noch Richtung 2:06:00 Stunden.

11:50: Arne Gabius hat 35 Kilometer geschafft. Er ist Sechster und in 1:47:11 eine gute Minute langsamer als bei seinem deutschen Rekord vor zwei Jahren. Damals hatte er die 35 Kilometer in 1:46:09 Stunden absolviert. Eine 2:09 ist aber immer noch drin.

11:48: Fate Tola und Katharina Heinig haben jetzt 30 Kilometer hinter sich. Fate Tola ist Neunte (1:44:51 h), Katharina Heinig Zehnte (1:46:00 h). Beide dürften unter 2:30 Stunden bleiben, wenn sie nicht einbrechen.

11:46: Arne Gabius kämpft sich jetzt allein in Richtung 35-Kilometer-Marke. Er beißt, wirkt konzentriert und sieht den vor ihm laufenden Polen Henryk Szost noch.

11:42: Fünf Männer und eine Vivian Cheruiyot - das ist die Situation an der Spitze des Frauenrennens. 30 Kilometer in 1:40:14 Stunden. Die Kenianerin kann noch unter 2:21 Stunden bleiben. Sie läuft ja mit den Männern in einer guten Gruppe.

11:38: Auf der langen, graden Mainzer Landstraße wird deutlich, wie nah Arne Gabius der Spitze gekommen ist. Der Abstand im Ziel kann weniger als drei Minuten betragen. Von einem Einbruch kann keine Rede sein. Arne Gabius zeigt eine Leistung, die in Europa Spitze ist.

11:36: Auch die Männer-Spitze ist langsamer geworden. Es läuft auf eine Siegerzeit über 2:06 Stunden hinaus.

11:33: Die Zwischenzeiten bei 30 Kilometern belegen es: Während Dewi Griffiths weiterhin Richtung 2:08:00 läuft, geht es für Arne Gabius nach 1:31:22 Stunden für 30 Kilometer jetzt auf eine Endzeit von 2:08:30 Stunden zu. Er wirkt aber noch sehr konzentriert.

11:31: Für Arne Gabius geht der Marathon jetzt richtig los. Das europäische Trio, in dem er bisher unterwegs war ist kurz vor der 30-Kilometer-Marke auseinandergerissen. Der Brite Dewi Griffiths hat sich als erster abgesetzt, jetzt kann er auch das Tempo des Polens Henryk Szost nicht mehr halten.

11:23: Franzi Reng ist bei ihrem Debüt hinter Katharina Heinig zurückgefallen, läuft aber immer noch ein ganz starkes Rennen. 1:14:41 Stunden für den Halbmarathon. Sie kann gleich im ersten Rennen unter 2:30 bleiben.

11:20: Bei den Frauen ist im Rennen um die Deutschen Meisterschaften ist der Abstand zwischen Fate Tola und Katharina Heinig geringer geworden. Bei Halbmarathon ist Katharina Heinig keine Minute mehr hinter Fate Tola. Die Frankfurterin hat bei ihrem Heimspiel die 21,1 Kilometer in 1:14:28 Stunden passiert. Damit rückt eine Zeit im Bereich ihrer Bestzeit (2:28:34 h) in den Bereich des Möglichen.

11:19: Arne Gabius hat sich nach 25 Kilometern auf Platz zehn vorgearbeitet. Er läuft immer noch in Richtung eines neuen deutschen Rekordes. 1:15:53 Stunden war seine Zeit, das geht Richtung 2:08 Stunden.

11:15: Fate Tola ist nach 21,1 Kilometern weiterhin Neunte. Sie läuft in Richtung Titelverteitigung als Deutsche Meisterin. Ihre prognostizierte Zielzeit sind nach 1:13:36 Stunden bei Halbzeit jetzt eine tiefe 2:27.

11:12: Vivian Cheruiyot an der Halbmarathonmarke. 1:10:07 Stunden. Der Streckenrekord, den Meselech Melkamu 2012 in 2:21:01 Stunden aufgestellt hat, dürfte heute fällig sein. Vielleicht geht es sogar unter 2:20 Stunden.

11:05: Auch Arne Gabius hat den halben Marathon hinter sich. 1:03:49 Stunden. Das ist ein irres Tempo. Deutlich unter seinem deutschen Rekord (2:08:33 h). Kann er das durchhalten? Aber er erwartet auf den letzten Kilometern Richtung Festhalle, die nach Osten führen, wohl Rückenwind, weil der Sturm aus westlicher Richtung bläst. Die erwartete Zielzweit ist jetzt 2:07:37!

11:04: Halbzeit für die Männerspitzengruppe um Getu Feleke: 1:02:30 Stunden. Sie sind etwas langsamer geworden. 2:05 Stunden ist die prognostizierte Zielzeit.

10:58: Die Gruppe um Katharina Heinig und Franziska Reng hat auf dem Weg zu Kilometer 15 genauso aufs Tempo gedrückt wie Fate Tola. Fate Tola läuft Richtung 2:26, die beiden anderen Deutschen können jetzt unter 2:29 Stunden bleiben. Aber der Weg ist ja noch sehr, sehr weit.

10:55: Auch die Frauen-Zwischenzeiten bestätigen die Vermutung, dass auf dem Weg von der Innenstadt auf die andere Mainseite vor Kilometer 15 die Windverhältnisse günstig gewesen sein müssen: Vivian Cheruiyot ist schneller geworden. Läuft jetzt auf Kurs Richtung 2:19. Die ersten 15 Kilometer hat sie in 49:39 Minuten absolviert.

10:52: Hier die letzten Teilnehmerzahlen des Marathon-Wochenendes in Frankfurt: Insgesamt waren am Samstag und Sonntag 26.500 Läufer unterwegs. 14513 haben sich für den Marathon angemeldet, 7484 sind Mitglied einer Staffel, 2072 Kinder liefen beim Mini-Marathon. Der Brezellauf hatte 1428 Teilnehmer und der Struwwelpeterlauf 985.

10:48: Auch Arne Gabius ist deutlich schneller geworden. 15 Kilometer in 45:10 Minuten. Das läuft auf 2:07 hinaus! Anscheinend bläst der Wind aktuell von hinten. Arne sieht besser aus, die Gruppe um ihn herum harmoniert gut.

10:47: Die Spitzengruppe bei den Männern ist schneller geworden. 15 Kilometer in 44:03 Minuten. Damit kommt einer Zeit unter 2:04 in Reichweite.

10:44: Katharina Heinig läuft weiterhin zusammen mit Franziska Reng. Zehn Kilometer in 35:31 Minuten. Das sieht gut aus für eine Zeit unter 2:30 Stunden. Die beiden laufen windgeschützt in einer großen Männergruppe.

10:40: Bei den Frauen läuft Vivian Cheruiyot allein an der Spitze. 33:25 Stunden über zehn Kilometer. Das geht Richtung 2:20 Stunden. Fate Tola hat einen Platz gut gemacht. Läuft jetzt geführt von ihren Pacemakern in Richtung 2:27:41 Stunden. Und sie peilt eine schnellere zweite Hälfte an ...

10:37: Die für Arne Gabius engagierten Tempomacher sind bis auf einen bereits zurückgefallen. Das wird noch ein schwerer Weg bis in die Festhalle, wo einer der emotionalsten Zieleinläufe aller Marathon-Veranstaltungen weltweit auf die Läufer wartet.

10:34: Arne Gabius hat zehn Kilometer hinter sich. 30:34 Minuten sind verdammt stark. Das läuft auf 2:09 Stunden zu. Aber seine Gruppe ist schon ziemlich klein, die Gegenwind-Passagen kommen noch und er sieht auch ganz schön angestrengt aus.

10:26: Fate Tola ist bei Kilometer fünf Zehnte, in 17:27 Minuten ist sie etwas schneller als Katharina Heinig, die in 17:41 Minuten zusammen mit Debütantin Franziska Reng die ersten fünf Kilometer absolviert hat. Alle drei sind mit Kurs auf Zeiten unter 2:30 Stunden unterwegs.

10:25: Genauso stark wie die Männer sind die Frauen bei Kilometer fünf. Vivian Cheruiyot höchstpersönlich hat die Spitzengruppe in 16:45 Minuten über die Zeitmess-Matte geführt. Das läuft auf 2:21 Stunden hinaus.

10:23: Die Spitzengruppe um Getu Feleke hat sich auf ihrem Weg durch die Frankfurter Innenstadt auch vom Wind nicht bremsen lassen. Mit einer Zwischenzeit von 14:46 Minuten sind sie auf Kurs zu einer Zeit unter 2:05 Stunden. 

10:18: Arne Gabius hat die fünf Kilometer in 15:14 Minuten absolviert. Damit ist er 30 Sekunden hinter der Spitzengruppe, aber voll im Plan Richtung einer Zeit unter 2:09 Stunden.

10:16: Bei den Männern heißt der Favorit Getu Feleke. Der Äthiopier lief in seiner Karriere bereits beachtliche Streckenrekorde in Amsterdam 2010 (2:05:44 Stunden) und Wien 2014 (2:05:41). Seine persönliche Bestzeit von 2:04:50 erreichte er als Zweiter in Rotterdam 2012. Wenn der Äthiopier, der während seiner Karriere immer wieder mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hatte, in einer ähnlichen Form ist, wird er schwer zu schlagen sein.

10:12: Im Frauenfeld ist mit Vivian Cheruiyot aus Kenia ein Sport-Superstar am Start. Ihre Leistungen über die Bahn-Langstrecken waren so außerordentlich, dass die 34-Jährige zur Weltsportlerin des Jahres 2011 gewählt wurde (Laureus Award). Bei der WM im südkoreanischen Daegu hatte die Kenianerin 2011 sowohl die 5.000 als auch die 10.000 m gewonnen. Die insgesamt fünfmalige Weltmeisterin, die 2011 auch bei der Cross-WM Gold gewonnen hatte, krönte ihre Bahn-Karriere 2016 mit dem Olympiasieg.

10:06: Der Plan von Arne Gabius ist, die ersten 21,1 Kilometer im Bereich von 64:15 Minuten anzulaufen. Und dieser Plan wurde bisher trotz des Windes nicht geändert. Mal schauen, ob das gut geht.

10:01: Der Startschuss ist am Hammermann gefallen. Eine große Frage ist natürlich, ob Katharina Heinig beim ersten Marathon daheim in Frankfurt so gut laufen kann wie vor einem Jahr in Berlin, als sie in 2:28:34 Stunden ihre Bestzeit aufgestellt hat.

09:59: Guten Morgen aus Frankfurt: Es ist stürmisch, aber trocken. Der 36. Mainova Marathon kann losgehen. Arne Gabius will drei Tage nach der Geburt seines Sohnes trotz des Windes in Richtung des deutschen Rekordes laufen, den er 2015 mit 2:08:33 Stunden aufgestellt hat.

Vor dem Rennen: Video-Interview mit Katharina Heinig und Fate Tola

Vor dem Rennen: Arne Gabius im Video-Interview