Hamburg-Marathon ohne Philipp Pflieger

Philipp Pflieger kann am Sonntag beim Haspa Marathon Hamburg nicht starten: Der 29-jährige Läufer der LG Telis Finanz Regensburg musste aufgrund einer Muskelverletzung seine Teilnahme beim größten deutschen Frühjahrs-Marathon absagen. Dies gaben die Veranstalter des Rennens bekannt.

„Ich hatte schon schon beim Halbmarathon in Berlin vor gut zwei Wochen Probleme mit meiner linken Oberschenkelrückseite. Diese haben sich danach deutlich verstärkt, so dass zuletzt kein ernsthaftes Marathontraining mehr möglich war. Trotz intensiver Behandlung durch mein medizinisches Team sind die Beschwerden aktuell leider nicht so weit im Griff, um guten Gewissens an den Start zu gehen und meine persönlichen Ziele in Angriff zu nehmen“, erklärte Philipp Pflieger seinen Verzicht auf das Rennen in Hamburg. „Es tut mir sehr leid für die Veranstalter und für die Fans, aber ich werde zurückkommen.“

„Das ist natürlich gerade für Philipp sehr schade, zumal er in den letzten Wochen in glänzender Form war und wir hier in Hamburg gerne gemeinsam deutsche Geschichte geschrieben hätten. Aber Gesundheit geht nun einmal vor“, sagte Frank Thaleiser, Cheforganistor des Haspa Marathon Hamburg.

Lange Zeit lief die Vorbereitung auf das Rennen in Hamburg für Philipp Pflieger sehr gut. Im Training war er offenbar stärker und belastbarer als zuvor. Doch im Vorfeld des Berliner Halbmarathons lösten möglicherweise zwei harte, lange Trainingsläufe die Muskelverletzung aus. Einen Marathon wird Philipp Pflieger nun erst wieder im Herbst laufen können.