Im Test: Asics FuzeX Rush

Dieser Schuh ist für die Stadt gemacht. Asphalt ist sein Revier. Tempo seine Stärke. Die Asics-Designer in Japan haben sich für den fuzeX Rusch von der am stärksten frequentierten Kreuzung der Mega-Stadt Tokio inspirieren lassen. So schnell und so faszinierend wie Shibuya-Crossing soll auch der fuzeX Rush sein. Und er ist in der Tat ein leichter, reduzierter Schuh, mit dem man sich auf der Straße richtig wohlfühlt. Trotzdem bietet er die vollen Funktionen eines Performance-Laufschuhs. Für einen reaktiven Abdruck am Boden und eine optimale Dämpfung sorgen die Solyte-Mittelsohle und die hochentwickelte GEL-Technologie. Die nahtlose Mesh-Konstruktion garantiert neben einem ausgesprochen guten Tragekomfort auch eine tolle Optik. Sein Grip ist auf trockenem Asphalt hervorragend, für nasse Straßen gibt es aber sicher bessere Sohlen als die des fuzeX Rush. Aber um ihn bei schlechtem Wetter zu tragen, ist dieser Schuh auch viel zu schade. Das strahlende Weiß der Zwischensohle wirkt dann schnell schmutzig grau und man möchte den Schuh nicht mehr unbedingt als Sneaker tragen. Im sauberen Zustand dagegen kann man sich mit dem fuzeX Rush auch gut ins Nachtleben stürzen.

FuzeX Rush

Asics

FuzeX Rush

Gewicht: 250 g (m, US9); 235 g (w, US8)
Sprengung: 8 mm

Unsere Empfehlung:
Dämpfung: 25%
Stabilität: 15%
Dynamik: 80%
Atmungsaktivität: 50%
Nässeschutz: 50%

120 €

mehr erfahren

Unsere Testkategorien

Dämpfung:
Weich, hart oder ausgewogen? Wir sagen dir, wie das Mittelsohlen-Material unserer Test-Laufschuhe beschaffen ist - auf einer Skala von 0 (nicht gedämpft) bis 100 (sehr stark gedämpft).

Stabilität:
Gerade schwere Läufer und starke Überpronierer schätzen stabile Laufschuhe. Wir bewerten, wie stabil sich ein Laufschuh anfühlt - von 0 (keine Stabilität) bis 100 (extrem stabil).

Dynamik:
Eignet sich ein Schuh für schnelle Läufe oder spielt er seine Stärke im moderaten Tempo aus? Unsere Skala reicht hier von 0 (für sehr langsames Laufen) bis 100 (für sehr hohes Tempo).

Atmungsaktivität:
Hier bewerten wir das Klima, das beim Laufen im Schuh entsteht. In wasserdichten Schuhen schwitzt der Fuß mehr, deshalb gibt es hier niedrige Werte. Je mehr Luft der Schuh an den Fuß lässt, desto höher die Punktzahl.

Nässeschutz:
Bleibt der Fuß in diesem Schuh dank Membranen wie Gore-Text trocken, wenn es wie aus Eimern schüttet? Dann erhält der Schuh 11 Prozent. Ist es eher ein Hitzeschuh mit maximalem Luftaustausch? Dann tendiert der Wert hier Richtung 0.

So testen wir

Die Schuhtests in laufen.de sind das Ergebnis einer Kooperation zwischen der Redaktion und den Experten von „Dein Laufprofi “, einem Zusammenschluss von mehr als 120 auf den Laufsport spezialisierten Fachhändlern in ganz Deutschland. Dabei werden Monat für Monat jede Menge neue Modelle und Weiterentwicklungen der Hersteller im Labor sowie auf Straßen, Wegen und Trails von Dutzenden Testläufern unter die Lupe genommen. Dabei verbindet Redakteure und Händler die Leidenschaft fürs Laufen und die Fachkenntnis. Alle sind erfahrene Läufer, die wissen, worauf es ankommt. „Für uns als Redaktion ist das Urteil der Händler, die tagtäglich in der Laufschuhberatung tätig sind, eine große Bereicherung für ein möglichst objektives Testergebnis“, so Christian Ermert, Chefredakteur von laufen.de. Und Jörg Seifert, Geschäftsführer bei Dein Laufprofi , ergänzt: „Am Ende profitieren von dem Know-how Kunden und Leser."