Im Test: New Balance Fresh Foam 1080 V7

New Balance schickt seinen 1080 in die siebte Runde. Zum zweiten Mal kommt dabei die Fresh Foam Dämpfungstechnologie der US-Amerikaner zum Einsatz. So hat man eine ganze Menge Sohle unter dem Fuß – mehr Dämpfung bietet kein anderes New Balance-Modell! Die Wabenstruktur soll ein Maximum an Dämpfung gewährleisten. Was sie im Praxistest auch tut. Das merkt man besonders bei mittleren und langen Läufen auf Asphalt oder gut befestigten Waldwegen. Oder besser: Man merkt es nicht! Denn irgendwie sitzt der Schuh wie angegossen. Nichts stört – dank toller Passform und genug Platz in der Zehenbox! Kann es ein größeres Lob für einen Laufschuh geben? Der Schuh ist – gemessen an der Sohlendicke – immer noch sehr direkt und schluckt kleine Unebenheiten mühelos. Klar stößt er auf Trailpassagen und Querfeldein an seine Grenzen, doch dahin in zieht es den 1080 V7 ohnehin nicht. Wer einen sehr gut gedämpften Schuh für langsame bis mittelschnelle Läufe sucht, für den ist das neue Modell erste Wahl. Selbst etwas schwerere Läufer werden mit dem New Balance 1080 V7 über viele Kilometer ihre Freude haben. Diese Langlebigkeit darf man im höheren Preissegment auch erwarten. Für extreme Überpronierer ist der Schuh eher weniger geeignet, da er trotz des stabilen Laufgefühls zu wenig Führung bietet.

Fresh Foam 1080 V7

New Balance

Fresh Foam 1080 V7

Gewicht: 309 g (m, US9); 261 g (w, US8)
Sprengung: 8 mm

Unsere Empfehlung:
Dämpfung: 90%
Stabilität: 50%
Dynamik: 30%
Atmungsaktivität: 60%
Nässeschutz: 30%

160 €

mehr erfahren

Unsere Testkategorien

Dämpfung:
Weich, hart oder ausgewogen? Wir sagen dir, wie das Mittelsohlen-Material unserer Test-Laufschuhe beschaffen ist - auf einer Skala von 0 (nicht gedämpft) bis 100 (sehr stark gedämpft).

Stabilität:
Gerade schwere Läufer und starke Überpronierer schätzen stabile Laufschuhe. Wir bewerten, wie stabil sich ein Laufschuh anfühlt - von 0 (keine Stabilität) bis 100 (extrem stabil).

Dynamik:
Eignet sich ein Schuh für schnelle Läufe oder spielt er seine Stärke im moderaten Tempo aus? Unsere Skala reicht hier von 0 (für sehr langsames Laufen) bis 100 (für sehr hohes Tempo).

Atmungsaktivität:
Hier bewerten wir das Klima, das beim Laufen im Schuh entsteht. In wasserdichten Schuhen schwitzt der Fuß mehr, deshalb gibt es hier niedrige Werte. Je mehr Luft der Schuh an den Fuß lässt, desto höher die Punktzahl.

Nässeschutz:
Bleibt der Fuß in diesem Schuh dank Membranen wie Gore-Text trocken, wenn es wie aus Eimern schüttet? Dann erhält der Schuh 11 Prozent. Ist es eher ein Hitzeschuh mit maximalem Luftaustausch? Dann tendiert der Wert hier Richtung 0.

So testen wir

Die Schuhtests in laufen.de sind das Ergebnis einer Kooperation zwischen der Redaktion und den Experten von „Dein Laufprofi “, einem Zusammenschluss von mehr als 120 auf den Laufsport spezialisierten Fachhändlern in ganz Deutschland. Dabei werden Monat für Monat jede Menge neue Modelle und Weiterentwicklungen der Hersteller im Labor sowie auf Straßen, Wegen und Trails von Dutzenden Testläufern unter die Lupe genommen. Dabei verbindet Redakteure und Händler die Leidenschaft fürs Laufen und die Fachkenntnis. Alle sind erfahrene Läufer, die wissen, worauf es ankommt. „Für uns als Redaktion ist das Urteil der Händler, die tagtäglich in der Laufschuhberatung tätig sind, eine große Bereicherung für ein möglichst objektives Testergebnis“, so Christian Ermert, Chefredakteur von laufen.de. Und Jörg Seifert, Geschäftsführer bei Dein Laufprofi , ergänzt: „Am Ende profi tieren von dem Know-how Kunden und Leser.“