250 Fotos vom Pfalz-Trail

Der Saxoprint Pfalz-Trail boomt weiter. Am Samstag starteten exakt 1.278 Trailrunner auf den verschiedenen Distanzen. In unserer Bildergalerie findest du 250 Fotos vom Pfalz-Trail.

Lauf-Events bis zu 50 Prozent günstiger buchen

Kostenlos anmelden und sparen

Lauf-Events bis zu 50 Prozent günstiger buchen

Im Finisher Club kannst du dir Startplätze für viele Events in Deutschland und Europa zu günstigen Preisen und mit Geld-zurück-Garantie sichern. Oft zahlst du 50 Prozent weniger als Teilnehmer ohne Mitgliedschaft. Falls du wegen Krankheit oder Verletzung nicht starten kannst, erhältst du als Mitglied im Finisher Club dein Startgeld zurück. Zu jeder Buchung schenken wir dir einen Einkaufsgutschein in Höhe von 10 Euro für Lauf-Equipment. Alle diese Vorteile bekommst du, sobald Du dich kostenlos auf www.finisher.club registriert hast.

mehr erfahren

So viel Trail war noch nie im Leiningerland! Der Saxoprint Pfalz-Trail hat am Samstag alle Erwartungen übertroffen. Genau 1.278 Trailrunner hatten sich für die fünfte Auflage angemeldet – eine Steigerung von 45 Prozent gegenüber dem Vorjahr. „Wir sind begeistert! Vielen Dank an alle, die das Pfälzer Outback für einen Tag zur Metropolregion gemacht haben“, sagt Günter Frietsch von den Veranstaltern der Laufszene Events GmbH, die zusammen mit Streckenchef Peter Dück und den vielen ehrenamtlichen Helfern in Carlsberg-Hertlingshausen für ein Trail-Erlebnis der Extra-Klasse gesorgt haben. Denn eines steht fest: So viele Läufer können nicht irren. „Das war der schönste Trail, den ich je gelaufen bin. Superstrecke, Superorga, Superhelfer und auch noch Superwetter. Bin immer noch total geflasht“, sagt Marcus Haub aus dem hessischen Flörsheim stellvertretend für die allermeisten Teilnehmer. Er lief den Halftrail über knapp 33 Kilometer in 3:21 Stunden.

Der Herausragende unter vielen Gewinnern heißt jedoch Christoph Lux. Der Augsburger gewann den Ultratrail über gut 85 Kilometer mit 2.440 Höhenmetern in 7:53 Stunden. Auf den Plätzen zwei und drei folgten Holger Exner (8:08:51) sowie Felix Baiker (8:15:33). Bei den Frauen war Birthe Hilmes von der LG Meulenwald Föhren in 9:33:53 Stunden die Beste auf der Königsstrecke. Außerdem im familienfreundlichen Angebot: Half-, Quarter- und Funtrail, die jeweils auch gewalkt werden konnten, und natürlich zwei Kidstrails für den jüngsten Nachwuchs.

„Ich habe mir sagen lassen, dass alles seine Zeit braucht. Jetzt haben wir offenbar so etwas wie den Durchbruch geschafft“, meint Frietsch. Abgesehen von der Mund-zu-Mund-Propaganda in der Szene macht er für den sprunghaft gestiegenen Zuspruch zwei weitere Gründe verantwortlich. „Zum einen sind wir mit dem PfalzTrail wie auch dem SachsenTrail, der im Juli stattfindet, seit diesem Jahr ein Teil des DUV-Cups, was viele Ultraläufer aus der ganzen Republik anlockt. Und zum anderen haben wir mit zwei weiteren Veranstaltern im Heidelberger Raum die engelhorn sports Trailcup-Wertung ins Leben gerufen.“

Ein großes Kompliment macht Frietsch vor allem auch den Helfern, ohne die ein solches Rennen in dieser Qualität nicht durchzuführen ist. „Mittlerweile haben wir rund  150, und können immer noch ein paar sinnvoll unterbringen. Unser Parkplatzkonzept samt Shuttle-Service ist sehr personalintensiv. Zudem kommen beim PfalzTrail mit allem Drum und Dran locker 17, 18 Stunden zusammen, so dass wir inzwischen mit Schichtdiensten arbeiten“, erklärt Frietsch, und er wird natürlich auch diese fünfte Auflage wieder zünftig auswerten: schon an diesem Montag beim traditionellen Helfertreffen im Bürgerhaus unter dem Motto „Weck, Worscht un Woi“. Zu erzählen dürfte es mehr als genug geben nach dem Rekord-Wochenende, zumal die ersten Anmeldungen für 2017 schon kurz nach dem Zieleinlauf eingegangen sind.