Seitenstiche! Was tun?

Wer kennt sie nicht – diese fiesen Stiche in der Seite beim Laufen! Doch was genau sind eigentlich Seitenstiche? Und wie verschwinden sie wieder? Olympia-Arzt Professor Wilfried Kindermann weiß Rat.

Die große Olympiavorschau

Jetzt 132 Seiten stark: Das Magazin von laufen.de

Die große Olympiavorschau

Das Magazin von laufen.de hat jetzt 132 Seiten, 28 davon mit unserer großen Olympiavorschau. Wir stellen die deutschen Olympiastarter vor und analysieren ihre Chancen in Rio. Von den Hahnertwins - Anna Hahner und Lisa Hahner bis zu Arne Gabius. Wir haben Usain Bolt beim Training besucht und Doppel-Olympiasieger Mo Farah exklusiv interviewt. Und natürlich wie immer in laufen.de: jede Menge Tipps für alle, die gern laufen. Also: Ab zum Kiosk oder gleich hier bestellen und kostenlos das große Fitness-Laufbuch von Sabrina Mockenhaupt mitnehmen.

mehr erfahren

WAS SIND SEITENSTICHE?

Wenn stechende oder krampfartige Schmerzen unter dem rechten oder linken Rippenbogen beim Laufen oder auch anderen meist länger dauernden Belastungen auftreten, spricht man von Seitenstichen (Seitenstechen). Sowohl Freizeit- als auch Leistungssportler sind davon betroffen, also vom Jogger bis zum Marathonläufer.

WAS KÖNNEN URSACHEN FÜR SEITENSTICHE SEIN?

Über mögliche Ursachen wird viel spekuliert, wissenschaftlich belegt ist jedoch kaum etwas. Am ehesten verständlich ist das Auftreten von Seitenstichen nach einer vorausgegangenen größeren Mahlzeit oder auch unzureichendem Aufwärmen. Denn: Voller Bauch läuft nicht gern. Zur Verdauung braucht der Magen-Darm-Trakt vermehrt Blut. Andererseits entzieht körperliche Belastung den Verdauungsorganen Blut zugunsten der arbeitenden Muskulatur. Ob dabei ein Kapselspannungsschmerz von Leber und/oder Milz auftritt und eine Rolle spielt, bleibt dahingestellt. Darüber hinaus werden Erschütterungen des Zwerchfells beim Laufen, die insbesondere auf die Oberbauchorgane Leber und Milz ausstrahlen, häufig als Ursache diskutiert. Sehr beliebt ist die Hypothese einer falschen Atemtechnik. Auch Fehlhaltungen der Wirbelsäule werden als Ursache angenommen.

DER ARTIKEL STAMMT AUS UNSEREM KOSTENLOSEN E-MAG. HIER LIEST DU DAS KOMPLETTE E-MAG!

WARUM LEIDEN EINIGE SPORTLER OFT, ANDERE NIE AN SEITENSTICHEN?

Es ist tatsächlich so, dass eine individuell unterschiedliche Empfindlichkeit für Seitenstiche besteht. Eine eindeutige Antwort ist nicht möglich. Wahrscheinlich ist auch eine psychische Komponente zu berücksichtigen. Ich erinnere mich an einen sehr guten Langstreckenläufer, der im Vorlauf einer Leichtathletikmeisterschaft mit Seitenstichen gerade noch das Ziel erreichte, sich aber dennoch für den Endlauf qualifizieren konnte. Vor dem Endlauf wurde ihm eine Plastikfolie auf den rechten Oberbauch geklebt. Er gewann schmerzfrei in persönlicher Bestzeit.

WIE WIRD MAN SEITENSTICHE SCHNELL WIEDER LOS?

Tempo runter oder kurze Pause, beispielsweise bei Marathonläufen.  Verschiedene Atemtechniken werden in diesem akuten Stadium empfohlen.  Letztlich ist die individuelle Erfahrung entscheidend.

WAS KANN MAN TUN, UM SEITENSTECHEN VORZUBEUGEN?

Zunächst eines vorweg: Reflexartig wird oft eine ausführliche Labordiagnostik einschließlich Analyse der Leberwerte durchgeführt. Fündig wird man damit meist nicht. Als Arzt kann man Sportler mit Seitenstichen beruhigen, denn krank sind sie nicht. Was man vorbeugend tun kann, ist eigentlich banal: Die letzte Mahlzeit sollte wenig voluminös und ballaststoffarm sein. Gutes Aufwärmen ist selbstverständlich, die Belastung sollte nicht mit zu hoher Intensität begonnen werden. Generell tut es gut, wenn die gesamte Rumpfmuskulatur einschließlich der Muskulatur des Bauchraums gekräftigt wird.

Professor Wilfried Kindermann
Professor Wilfried Kindermann

Professor Wilfried Kindermann war über viele Jahre Arzt der deutschen Fußball-
Nationalmannschaft und betreute die deutsche Olympia-Equipe. Er ist ein hochangesehener Sportmediziner mit jahrelangen Erfahrungen in verschiedenen Sportarten.