Tor des Geants: Giganten-Trail über 330 Kilometer

330 Kilometer, 24.000 Höhenmeter, ein Zeitlimit von 150 Stunden (sechs Tage und sechs Stunden), 25 Pässe, die alle über 2.000 Meter Meereshöhe liegen... und, und, und. Der 2010 zum ersten Mal ausgetragene Ultratrail „Tor des Géants“ im Aostatal (Italien) wartete mal wieder mit einer Vielzahl an Superlativen auf. Doch keine dieser Zahlen kann wiedergeben, was den Lauf wirklich ausmacht. Fragt man die Teilnehmer, so erfährt man, dass neben der grandiosen Umgebung – immerhin ist man von 4.000ern umgeben – die familiäre Atmosphäre und das Miteinander der Teilnehmer ganz besonders beeindruckend sind. Einige Impressionen vom Lauf findest du in unserer Bildergalerie.

Lauf-Events bis zu 50 Prozent günstiger buchen

Kostenlos anmelden und sparen

Lauf-Events bis zu 50 Prozent günstiger buchen

Im Finisher Club kannst du dir Startplätze für viele Events in Deutschland und Europa zu günstigen Preisen und mit Geld-zurück-Garantie sichern. Oft zahlst du 50 Prozent weniger als Teilnehmer ohne Mitgliedschaft. Falls du wegen Krankheit oder Verletzung nicht starten kannst, erhältst du als Mitglied im Finisher Club dein Startgeld zurück. Zu jeder Buchung schenken wir dir einen Einkaufsgutschein in Höhe von 10 Euro für Lauf-Equipment. Alle diese Vorteile bekommst du, sobald Du dich kostenlos auf www.finisher.club registriert hast.

mehr erfahren

Am 18. September ist der siebte Tor des Géants zu Ende gegangen. In diesem Jahr standen in Courmayeur (Italien) 765 Teilnehmer am Start. 446 finishten nach 330 Kilometern und 24.000 Höhenmetern. Der Schnellste, der Italiener Oliviero Bosatelli, benötigte 75:10:22 Stunden. Die schnellste Frau, Lisa Borzani (Italien), durchlief nach 91:09:44 Stunden den Zielbogen. Der letzte Finisher kostete das Zeitlimit von 150 Stunden voll aus und kam nach 149:55:39 Stunden an. Eine Punktlandung!

Die Siegerehrung geriet zu einer bunten und fröhlichen Veranstaltung. Vuvuzelas wurde ausgepackt, Kuhglocken schepperten und zahlreiche Musikinstrumente befeuerten die Atmosphäre. „Ein großes Lob an alle Läuferinnen und Läufer, ihr seid alle Giganten“, freute sich Jake Doxat, Chef des Hauptsponsors Montane. „Außerdem ein Dank die Veranstalter und an alle Freiwilligen, die geholfen haben, dieses fantastische Event zu organisieren, durchzuführen und zu dem zu machen, was es ist: einzigartig.“