Emotionale Events erleben
64.500 Teilnehmer beim Halbmarathon in Göteborg

| Text: Jörg Wenig | Foto: Imago
Richard Mengich hat den Streckenrekord beim mit 64.500 Teilnehmern größten Halbmarathon der Welt in Göteborg gebrochen.

Richard Mengich hat den Streckenrekord beim mit 64.500 Teilnehmern größten Halbmarathon der Welt in Göteborg gebrochen. Als erster Läufer erreichte der Kenianer beim größten Halbmarathonrennen der Welt in Göteborg eine Zeit unter einer Stunde: Er gewann den Lauf über exakt 21,0975 km am Sonnabend in hochklassigen 59:35 Minuten.

Auch bei den Frauen fiel in der schwedischen Hafenstadt der Streckenrekord. Hier gewann die Kenianerin Viola Jepchumba in 68:01 Minuten. Die Veranstalter registrierten 64.500 Meldungen für den Halbmarathon. In den letzten Jahren erreichten beim Göteborg-Halbmarathon rund 45.000 Läufer das Ziel. Die Finisher-Zahl dürfte sich auch dieses Mal in diesem Rahmen bewegen.

Richard Mengich gelang in Göteborg eine perfekte Titelverteidigung. Der 27-Jährige, der vor einem Jahr in 60:44 Minuten gewonnen und 2014 bei dem Rennen Rang zwei belegt hatte, lief nicht nur als erster Läufer in der Geschichte des Göteborg-Halbmarathons unter 60 Minuten sondern stellte mit 59:35 auch eine hochklassige persönliche Bestzeit auf. Anfang April hatte der Kenianer bereits den Berliner Halbmarathon gewonnen und sich dabei auf 59:58 gesteigert. Für seine Leistung erhielt er in Göteborg eine Prämie von insgesamt 20.000 Euro - die Hälfte davon waren für die erste Zeit unter einer Stunde ausgeschrieben. Mit deutlichem Abstand wurde Geoffrey Yegon in dem von Kenianern dominierten Rennen Zweiter in 60:12. Auch der drittplatzierte Läufer kam aus Kenia: Leonard Langat war nach 61:40 im Ziel.

Bereits ihren dritten Halbmarathon-Sieg in diesem Jahr feierte Viola Jepchumba: Nach Siegen in Prag und Istanbul gewann die 25-jährige Kenianerin nun in Göteborg mit der Streckenrekordzeit von 68:01. Ihr folgten Worknesh Degefa (Äthiopien/68:54) und Angela Tanui (Kenia/69:32) auf den Rängen zwei und drei.