Paula Radcliffe gibt Tipps für den Berlin-Marathon

| Text: Norbert Hensen | Foto: Nike

Wann hat man schon mal die Gelegenheit, der aktuellen Marathon-Weltrekordlerin, Fragen vor dem großen Rennen zu stellen? Nike hat’s im Rahmen der Marathon-Messe Berlin-Vital möglich gemacht. Paula Radcliffe stand auf der Nike-Bühne gemeinsam mit Patrick Sang – dem Coach von Eliud Kipchoge – und dem schnellen Marathonläufer und Arzt Paul Schmidt Rede und Antwort.

Seit über 15 Jahren hält die Britin Paul Radcliffe mittlerweile den Weltrekord im Marathon der Frauen. 2003 rannte sie im beim London-Marathon unglaubliche 2:15:25 Stunden – eine bis heute unerreichte Leistung über die 42,195-Kilometer-Distanz, die allerdings am Sonntag von der Äthiopierin Tirunesh Dibaba unterboten werden könnte.Mehr Infos dazu liest du hier.

Paula Radcliffe sieht beim „Meet & Greet“ ihres Sponsors Nike auf der Messe Berlin-Vital vor dem BWM Berlin Marathon immer noch so aus, als können sie mit den schnellsten Frauen in der Weltspitze mithalten. Immer noch läuft sie viel und gerne. Und man merkt ihr an, dass sie sich in der Szene wohlfühlt.

Und natürlich wollten die vielen hundert Freizeitläufer vor der Bühne von der 44-Jährigen wissen, ob sie den Weltrekord – der Männer wohlgemerkt – am Sonntag für möglich hält. „Eliud ist für mich der beste Marathonläufer aller Zeiten und vor allem mental unglaulich stark – ich bin mir sicher, dass er bei guten Bedingungen den Rekord brechen kann“, so Radcliffe. Bei 2:02:57 Minuten steht die Marke – aufgestellt vom Kenianer Dennis Kimetto 2014 in Berlin. Eliud Kipchoge, der beim Projekt Breaking 2 vor eineinhalb Jahren bewiesen hat, dass er 2:00:25 Stunden laufen kann, will am Sonntag den Rekord knacken. Paula Radcliffe gab auch den Freizeitläufern mit auf den Weg. „Glaubt an euch, an eure Ziele, denkt nicht ans Scheitern, aber bleibt realistisch – dann werdet ihr eure Ziele erreichen.“

Vor dem Marathon solltest du essen, was du kennst

Wie wichtig gerade beim Marathon die Psyche ist, unterstrich auch Dr. Paul Schmidt, der selbst den Marathon schon unter 2:20 Stunden gelaufen ist. Der Sportmediziner gab den Läufern aber ebenso wichtige Tipps, um die persönlichen Ziele am Sonntag auch zu schaffen. „Denkt daran, viele Kohlenhydrate zu essen, verzichtet dabei auf Ballaststoffe, trinkt genug, aber achtet dabei auf den Salzgehalt – im Grunde dürft ihr nun in den letzten Tagen vor dem Rennen das essen, was in der Marathon-Vorbereitung unerwünscht war – lasst die ganz gesunden Sachen lieber weg“, meinte er mit einem Schmunzeln.

Paula Radcliffe konnte das nur bestätigen. „Macht vor allem keine Experimente vor dem Rennen, wenn es um die Ernährung geht. Verzichtet am Vorabend beim Inder lieber auf ein scharfes Curry“, meinte die Britin. „Esst das, was ihr kennt.“ Das gelte auch für die Verpflegung auf der Strecke. „Regelmäßiges Trinken ist das Wichtigste – ob ihr ein Gel braucht, wisst ihr selbst am besten.“

Und auch in Sachen Equipment hatte sie noch einen Tipp parat. „Keine neuen Schuhe beim Marathon. So gerne ich euch den neuen Nike Zoom Vaporfly 4% auch empfehlen würde – für einen Marathon wählt bitte einen Laufschuh, den ihr auch im Training auf langen Strecken getestet habt.“

Ihre Begeisterung für den neuen, superschnellen Nike-Laufschuh, den Eliud Kipchoge morgen bei seinem Weltrekordversuch tragen wird, konnte sie nicht verstecken. „Ich liebe den Vaporfly – wahrscheinlich wäre ich in diesem Schuh eine Zeit von 2:12 Stunden gelaufen“, sagte Radcliffe mit einem leicht verschmitzten Lächeln. Ihren Sponsor, der den Nike Vaporfly 4% Flyknit übergroß hinter der Bühne abgebildet hatte, freute es. Wie sehr ein besonders schneller Schuh Eliud Kipchoge helfen wird, wird sich am Sonntag auf den Straßen Berlins zeigen. Mehr Infos zu dem neuen Schuh und zu Eliud Kipchoge findest du hier.

Zurück