Herrenvariante

Laufschuh im Test
Der Ultraboost 21 von Adidas

Super komfortabel. Sehr reaktiv. Und jetzt auch mit mehr Stabilität für ein besseres Laufgefühl. Der Ultraboost 21 von Adidas ist eine der Top-Laufschuhneuheiten im Jahr 2021.

Das zeichnet den Ultraboost 21 von Adidas aus

Das ist eins der ersten Laufschuh-Highlights im noch jungen Jahr 2021: Adidas bringt eine überarbeitete Version seines zuletzt erfolgreichsten Modells auf den Markt. Und der Ultraboost 21 läuft sich etwas anders als sein Vorgänger. Im Fersenbereich des neuen Ultraboost sind sechs Prozent mehr Boost-Material verbaut, was die Dämpfungseigenschaften des Schuhs noch einmal verbessert. Wichtig ist dabei, dass das Mehr an Material nicht unter der Ferse, sondern um die Ferse herum zum Einsatz kommt, was man dem Schuh von außen ansieht. So wird gewährleistet, dass die Sprengung des Schuhs – gemeint ist der Höhenunterschied der Sohle unter Ferse und Vorfuß – weiterhin bei zehn Millimetern liegt und gleichzeitig Halt, Dämpfung und Stabilität verbessert wurden. Der Adidas Ultraboost 21 ist komfortabel und gleichzeitig reaktiv. Noch wichtiger für die Verbesserung des Schuh ist aber ein anderes Element: Die größte Innovation des Laufschuhs ist das neu konzipierten Torsion-System. Das LEP System („Linear Energy Push“) von Adidas gewährleistet durch eine 15 Prozent höhere Biegesteifigkeit mehr Stabilität im Vorfußbereich.

Die Daten des Adidas Ultraboost 21 auf einen Blick

für feste Naturwege geeignet
für Asphalt geeignet
überaus komfortable Dämpfung
führt den Fuß moderat bis zum Abdruck
erlaubt ein flottes Lauftempo
sehr reaktiver Laufschuh
Preis: 180,00 Euro | Gewicht: 340 g (Mustergröße) | Sprengung: 10 mm

Für wen ist der Ultraboost 21 von Adidas geeignet?

Geeignet für alle Läufer, die neutral abrollen. Mit dem Ultraboost 21 lassen sich alle Distanzen komfortabel und sicher bewältigen. Sein Einsatzgebiet reicht vom lockeren Fünf-Kilometer-Lauf bis zum Marathon.

Komfortabel, reaktiv, aber auch viel stabiler als die Vorgängermodelle

„Unser Ziel war es, das Laufgefühl im Ultraboost noch einmal zu verbessern und direkter zu machen, sodass der Schuh beim Laufen mehr Feedback gibt“, erklärt Stephan Schneider, der bei Adidas entscheidend an der Entwicklung des Ultraboost 21 mitgearbeitet hat.

Was er damit meint, wird schnell klar, wenn man einige Kilometer mit dem Ultraboost 21 und mit seinen Vorgängermodellen gelaufen ist. Der Ultraboost war immer ein sehr komfortabler und reaktiver Schuh, aber viele Läufer beschrieben das Laufgefühl in ihm gleichzeitig als „ein bisschen schwammig“. Entstanden ist diese Gefühl dadurch, dass die älteren Ultraboost-Modelle dem Dämpfungsmaterial bei jedem Schritt relativ viele Möglichkeiten geboten haben, sich unter dem Druck der Aufprallenergie auszuweiten.

Dieser Effekt wird durch das neue LEP-System deutlich verringert. Der Ultraboost 21 ist stabiler als sein Vorgänger, was Adidas auch mit Zahlen belegt. Die neue Technologie gewährleistet 15 Prozent höhere Biegesteifigkeit und erzeugt so mehr Stabilität vor allem im Vorfußbereich.

Auch das Obermaterial gibt mehr Halt als die Vorgänger des Ultraboost 21: Die Primeknit-Plus-Strickkonstruktion sorgt darüber hinaus für mehr Bewegungsfreiheit. Sie besteht aus recyceltem Material, mindestens 50 Prozent davon werden aus Plastik hergestellt, das zuvor als Abfall in den Weltmeeren gelandet war und im Rahmen der Adidas-Partnerschaft mit Parley for the Oceans wiederverwertet wurde. Die bewährte Stretchweb-Außensohle aus Continental-Gummi sorgt für maximalen Grip vor allem auf Asphalt.