Arne Gabius: Marathon in Boston, Halbmarathon in Doha

| Text: Jörg Wenig | Foto: Imago

Arne Gabius wird seinen nächsten Marathon in Boston laufen. Dies gaben die Veranstalter des Traditionsrennens heute bekannt. Für den 36-jährigen deutschen Marathon-Rekordler, der 2015 in Frankfurt 2:08:33 Stunden gelaufen war und morgen beim Halbmarathon in Doha startet, ist es das erste Rennen über die 42,195 km außerhalb Europas. Der 122. Boston-Marathon findet am 16. April statt. Der Lauf ist bekannt für seine schwere, hügelige Punkt-zu-Punkt-Strecke und die begeisternde Stimmung.

„Boston ist ein Muss für jeden Läufer“, erklärte Arne Gabius, warum er dort seinen Frühjahrsmarathon laufen wird. „Die Strecke ist anspruchsvoll und damit sind die Zeiten eher zweitrangig. Im Vordergrund steht das Rennen und eine gute Platzierung.“

Arne Gabius, der für Therapie Reha Bottwartal startet, wird in Boston auf hochkarätige internationale Konkurrenz treffen. Darunter sind Titelverteidiger und Weltmeister Geoffrey Kirui (Kenia), der zweimalige Boston-Sieger Lelisa Desisa und der aktuelle Chicago-Marathon-Sieger Galen Rupp (USA). Das Rennen gehört zu den World Marathon Majors. Ende Februar wird Arne Gabius mit seiner Familie nach Flagstaff (USA) reisen, um sich dort im Höhentraining auf den Boston-Marathon vorzubereiten.

Halbmarathon-Start in Doha mit Mo Farah

Seine Wettkampfsaison beginnt er gleich zu Jahresbeginn: Am morgigen Freitag startet der deutsche Marathon-Rekordler beim Doha-Halbmarathon und trifft dort unter anderen auf den britischen Superstar Mo Farah. Es ist das erste Mal, dass das Rennen in Katar spitzensportlich stark besetzt ist. Und auch für Arne Gabius ist es eine Premiere, denn im arabischen Raum, wo derzeit angenehme Temperaturen zum Laufen herrschen, ist er noch nie bei einem Straßenrennen gestartet. Mit Hendrik Pfeiffer (TV Wattenscheid) startet am Freitag noch ein zweiter deutscher Topläufer in Doha. Er könnte bei einer entsprechenden Leistung als erster deutscher Läufer einen Start beim EM-Marathon in Berlin im August so gut wie buchen.

„Ich freue mich auf das Rennen in Doha. Es passt gut in meine Saisonplanung, denn am Montag beginnt meine Vorbereitung auf einen Frühjahrs-Marathon. Es ist schön, eine Abwechslung vom Training zu haben und die Form testen zu können“, sagte Arne Gabius bei einer Pressekonferenz in Doha. Es ist noch nicht klar, wo der 36-Jährige, der für Therapie Reha Bottwartal startet und zuletzt seine Teilnahme beim Silvesterlauf in Bietigheim aufgrund eines Infektes absagen musste, den nächsten Marathon laufen wird. Allerdings wird es wohl nicht bei einem deutschen oder europäischen Rennen sein. Zuletzt hatte sich Arne Gabius beim Mainova Frankfurt-Marathon Ende Oktober mit einer Zeit von 2:09:59 Stunden zurückgemeldet. Am Main war er 2015 auch den deutschen Rekord von 2:08:33 gelaufen.

Im Halbmarathon hat Arne Gabius noch Nachholbedarf. Hier steht seine Bestzeit bisher bei 62:09 Minuten. Diese Zeit erreichte er gleich bei seinem Debüt über die 21,0975-km-Distanz in New York 2014. Die wesentlich flachere Strecke in Doha wäre sicherlich geeignet für persönliche Rekorde, allerdings bleibt abzuwarten, in welcher Form Arne Gabius so früh im Jahr schon wieder ist. „Wir haben hier auch keine Tempomacher, so dass man nicht mit sehr schnellen Zeiten rechnen kann. Ich will einfach Spaß haben“, sagte Arne Gabius.

21018_01_11_pfeiffer_hendrik_imago

Auch Hendrik Pfeiffer in Katar dabei

Während der Marathon bei den Europameisterschaften in Berlin im August für Arne Gabius kein Thema sein wird, soll dieses Rennen für Hendrik Pfeiffer der Jahres-Höhepunkt werden. Nachdem der 24-Jährige bei seinem Sieg in Köln im Oktober mit 2:13:42 Stunden die Marathon-EM-Norm unterboten hatte, reicht dem Deutschen Leichtathletik-Verband ein Leistungsnachweis bis zum 20. Mai für eine Nominierung. Rennt Hendrik Pfeiffer am Freitag in Doha zumindest 65:30 Minuten hat er das Berlin-Ticket praktisch in der Tasche - denn es werden nicht mehrere andere deutsche Marathonläufer in diesem Frühjahr schneller laufen als er. Pfeiffer, der aus dem Trainingslager im kenianischen Iten nach Doha reiste, hat eine Halbmarathon-Bestzeit von 63:42.

Klarer Favorit ist am Freitag Mo Farah. Der Brite, der bei Olympia insgesamt vier Goldmedaillen über 5.000 und 10.000 m gewann, hält mit einer Zeit von 59:32 Minuten auch den Europarekord über die Halbmarathondistanz. Farah, der den nicht unumstrittenen US-Trainer Alberto Salazar verlassen hat und nun von Gary Lough, dem Ehemann und früheren Trainer der Marathon-Weltrekordlerin Paula Radclilffe betreut wird, bereitet sich auf den London-Marathon am 22. April vor. Zu beachten sein werden am Freitag auch die US-Amerikaner Ryan Vail und Abdi Abdirahman.

Zurück