Herrenvariante

Laufschuh im Test
Der Metaracer von Asics

Der Metaracer von Asics ist ein schneller Wettkampfschuh. Haupt-Merkmale sind eine Carbon-Platte in der Mittelsohle und ein extrem leichtes Obermaterial.

Das zeichnet den Metaracer von Asics aus

Der neue Metaracer von Asics wurde speziell für die Olympischen Spiele entwickelt. Zum Heimspiel des japanischen Schuhherstellers in Tokio hat Asics seinen ersten Schuh mit Carbon-Platte auf den Markt gebracht. Herzstück des Metaracer ist die besondere Sohlenkonstruktion. In die Mittelsohle ist eine Carbon-Platte integriert, die von der Flytefoam-Technologie umgeben ist. Dieses besondere Material sorgt einerseits für eine gute Dämpfung und gleichzeitig für eine enorm hohe Energierückgabe beim Laufen. Die Carbon-Platte entfaltet ihre volle Wirkung bei hoher Laufgeschwindigkeit. Erst dann wird das Material so gebogen, dass der Läufer in der Abdruckphase einen Extra-Schub bekommt. Besonders auffällig am Asics Metaracer ist seine leuchtende Farbe. Die Farbe: „Sunrise Red“, steht für die Hoffnung, Leidenschaft und Hingabe der Athleten bei den Olympischen Spielen und soll die Stadt Tokio feiern. Deswegen ist im Fersenbereich des Schuhs auch der Schriftzug „Tokio“ eingestickt.

Die Daten des Asics Metaracer auf einen Blick

für feste Naturwege geeignet
für Asphalt geeignet
komfortable Dämpfung
führt den Fuß kaum in der Abrollbewegung
für hohes Lauftempo konstruiert
sehr reaktiver Laufschuh
Preis: 200,00 Euro | Gewicht: 190 g (Mustergröße) | Sprengung: 9 mm

Für wen ist der Metaracer von Asics geeignet?

Ein besonders schneller Trainings- und Wettkampfschuh, der ausschließlich für asphaltierte Straßen oder für die Laufbahn geeignet ist. Du profitierst erst so richtig vom Vortrieb der Carbon-Platte bei einem hohen Lauftempo. Vorfuß-Läufern bringt der Schuh am meisten.