Bonn-Marathon: Teilnehmerrekord und 14.000 Euro für den Nachwuchs

| Text: Redaktion | Fotos: Veranstalter

Beim Deutsche Post-Marathon in Bonn hat die zum ersten Mal ausgetragene und mit 14.000 Euro dotierte Wertung „Deutscher Halbmarathon Jugend Cup“ über 200 Nachwuchsläufer aus ganz Deutschland angelockt. Ingsgesamt verzeichnete der Bonn-Marathon mit 13.912 Anmeldungen einen neuen Teilnehmerrekord.

Beim 19. Deutsche Post Marathon Bonn haben erstmals über 200 Sportlerinnen und Sportler unter 20 Jahren teilgenommen, um beim Deutsche Halbmarathon Jugend Cup U20 und U18 anzutreten, mit einer Gesamtdotierung von 14.000 Euro, gesponsert von Titelpartner Deutsche Post und Veranstalter MMP Event GmbH. Und die Topnachwuchsläufer setzten ein starkes Ausrufezeichen. Die drei Erstplatzierten in der U20 Wertung standen auch gleichzeitig in der Halbmarathon-Gesamtwertung ganz oben auf dem Treppchen.

U20-Sieger Dominik Müller gewinnt in 70:34 Minuten auch die Halbmarathon-Gesamtwertung

Mit der Siegerzeit von 1:10:34 Stunde siegte Dominik Müller vom SSC Hanau-Rodenbach vor seinem Vereinskollegen Marius Abele (1:11:26 Stunde) und dem Lokalmatadoren Justus Kaufmann vom LAZ Puma Rhein-Sieg in 1:11:42 Stunde, der seine Bestzeit um mehr als drei Minuten verbesserte. Müller als auch Abele feierten in Bonn ihre Halbmarathonpremiere.

„Ich hatte mir das Ziel gesetzt in der U20 zu gewinnen, aber dass ich das Gesamtfeld gewinne, ist schon irre, das hätte ich nicht gedacht“, so der Sieger, der auch in den kommenden Jahren in Bonn starten möchte. „Der Anreiz war groß bei einer solchen Veranstaltung einen Halbmarathon zu laufen, nicht nur wegen des Preisgeldes. So viele Topnachwuchsläufer über diese Strecke, das gab es so noch nicht“, so Müller weiter, der sich über 2.000 Siegprämie in der Jugend-Cup-Wertung sowie zusätzlich 200 Euro für die Gesamtwertung freuen kann.

Josina Papenfuß triumphiert bei der U20, Annika Fischer in der U18

Auch die U20-Siegerin Josina Papenfuß von der TSG Westerheide nimmt diese Summe aus Bonn mit in ihre Heimat. Die 19-Jährige siegte in der Gesamtwertung in 1:19:10 Stunde. Auch sie feierte eine starke Halbmarathonpremiere. „So viele Läuferinnen, die den Halbmarathon in diesen Zeiten laufen, habe ich vorher noch nicht gesehen, das hat mich überrascht. Der Lauf war eine tolle Erfahrung für mich, man lernt Läufer kennen, unterhält sich und nimmt viel mit für die Zukunft“, so Papenfuß nach dem Lauf. Zweitplatzierte wurde Jule Vetter vom LAV Stadtwerke Tübingen in einer Zeit von 1:20:44 Stunde. Erst danach finishte mit der 27-Jährigen Julia Kümpers aus Aachen die erste nicht U20-Läuferin (1:21:11 Stunde).

Der U18-Nachwuchs lieferte ebenfalls starke Zeiten über den Halbmarathon in Bonn ab. Julian Gerling (LG Vogtland) gewann die U18-Wertung in seiner Premierenzeit von 1:14:44 Stunde (Gesamtwertung Platz 12) vor Jonas Land aus Waldbröl (1:28:01 Stunde), der seine Bestzeit um 5 Minuten verbessern konnte. Lukas Hennes (1:30:52 Stunde, LAZ Puma Rhein-Sieg) belegte Rang drei und lief bei seiner Halbmarathonpremiere 1:30:52 Stunde.

In der weiblichen Jugend U18 kann sich Annika Fischer vom TV Hasslinghaus über die Siegprämie von 2.000,- Euro freuen. Sie lief als erste ihrer Wertung in 1:21:41 Stunde ein, konnte damit ihre Bestzeit um knapp 20 Sekunden verbessern. Auf den Plätzen zwei und drei folgten mit Nessrin Amerschläger und Constanze Paoli zwei Läuferinnen aus Hanau, die bei ihrer Halbmarathonpremiere Zeiten von 1:35:58 Stunde bzw. 1:37:33 Stunde erreichten.

Alle Sieger der Jugendwertungen erhielten von der Deutschen Post jeweils einen Siegerscheck in Höhe von 2.000 Euro. Die Zweitplatzierten 1.000 Euro und die Drittplatzierten 500 Euro. Das Nachwuchskonzept des Deutsche Post Marathon Bonn wird mit dem traditionellen Bauhaus-Schulmarathon abgerundet. Mehr als 2.200 Schülerinnen und Schüler machten sich morgens in über 320 Staffeln auf die Strecke durch die Bundesstadt.

Fast 14.000 Läuferinnen und Läufer sorgen für neuen Teilnehmerrekord

13.912 Läuferinnen und Läufer hatten in diesem Jahr für den Deutsche Post Marathon Bonn gemeldet. So viele wie nie zu vor! Mit 8.113 war der Halbmarathon traditionell am stärksten besetzt. 1.150 Marathon-Läufer sowie 1.992 Staffelläufer und 2254 Schüler komplettierten das Feld. Und so gab es bei bestem Frühlingswetter viele glückliche Gesichter in Bonn. Teilnehmer, Partner und Zuschauer sowie die über 1.000 ehrenamtlichen Helfer strahlten um die Wette.

„Es war nicht nur ein gelungener Sporttag, es war ein sensationeller Tag für Bonn - wie es eigentlich jedes Jahr der Fall beim Deutsche Post Marathon Bonn ist. Ich konnte mich heute Morgen selber davon überzeugen, als ich als Staffelteilnehmer meinen Abschnitt absolviert habe. Es ist einfach großartig und unser Dank geht an die Partner und Sponsoren, an die Organisatoren und ganz besonders an die vielen Helferinnen, Helfer und Rettungskräfte, die alle zu diesem großartigen Tag beitragen“, fasste Oberbürgermeister Ashok Sridharan zusammen.

Nikki Johnstone mit Start-Ziel-Sieg bei seiner Premiere

Einen klaren Sieg über die Marathon-Distanz feierte Nikki Johnstone bei seiner Marathon-Premiere in Bonn. Nach 2:23:06 Stunden liefe der Schotte, der für LAZ Puma Rhein Sieg startet über die Ziellinie. „Für mich hat heute alles perfekt zusammengepasst. Vom Start weg konnte ich vorne mein Tempo laufen. Ich wollte unter 2:30 h laufen und ich freue mich sehr, dass dies heute bei besten Bedingungen geklappt hat“, berichtet Johnstone, der seit 13 Jahren in Deutschland lebt und seit 7 Jahren ambitioniert läuft.

„Als Läufer des LAZ Puma Rhein-Sieg war das heute mein Heimspiel. Und meine Premiere hätte nicht besser laufen können. Es war ein sehr schöner Lauf und die Stimmung war mega,“ so Johnstone, der als Sportlehrer an einer internationalen Schule in Neuss arbeitet. Über 10 Minuten musste er im Ziel auf seine Konkurrenten warten. In einer Zeit von 2:24:08 Stunden lief der Spanier Alberto Bravo auf Rang zwei. Dritter wurde Ulrich Trautmann (Don Bosco) mit 2:36:07 Stunden.

Doppelsieg mit Skates und beim Laufen für Marathon-Gewinnerin Claudia Maria Henneken

Bei den Frauen beeindruckte Claudia Maria Henneken (DauerLaufVerein) mit einer großartigen Leistung. Sie gewann nicht nur in 3:16:42 Stunden den Deutsche Post Marathon Bonn, am Morgen war sie bereits beim Halbmarathon der Inliner an den Start gegangen und nach 38:21 Minuten als erste Frau über die Ziellinie gefahren und hatte dort ebenfalls den Sieg errungen. Auf den Plätzen folgten Gina Puschke (3:17:09 h) und Kerstin Hötte (3:17:37 h).

Zurück