Das Neueste aus der Szene
Richard Ringer und Maya Rehberg dominieren die Cross-DM

| Jörg Wenig I Foto: imago
Die besten deutschen Crossläufer heißen RIchard Ringer und Maya Rehberg. Das Duo setzte sich am Samstag bei der Cross-DM in Herten in souverän durch.

Die besten deutschen Crossläufer heißen RIchard Ringer (Foto) und Maya Rehberg. Das Duo setzte sich am Samstag bei der Cross-DM in Herten in souveräner Manier durch.

Richard Ringer ist bei den Deutschen Crosslauf-Meisterschaften im westfälischen Herten seiner Favoritenrolle gerecht. Der Läufer des VfB LC Friedrichshafen setzte sich über die Langstrecke souverän durch. Über die 10,4-km-Distanz lief er 32:30 Minuten und hatte einen deutlichen Vorsprung auf Mitku Seboka (LAC Quelle Fürth/32:56) und Karsten Meier (LG Braunschweig/33:08).

Über die Mittelstrecke von 4,5 km setzte sich Florian Orth durch. Für den Läufer der LG Telis Finanz Regensburg war es damit binnen einer Woche bereits der dritte deutsche Meistertitel. Am vergangenen Wochenende hatte er in Leipzig bei den Hallenmeisterschaften sowohl die 1.500 als auch die 3.000 m für sich entschieden. Nun gewann er auch im Cross. Dabei hatte Florian Orth am Ende mit einer Zeit von 14:06 Minuten einen klaren Vorsprung auf Timo Benitz (LG Farbtex Nordschwarzwald/14:17) und Martin Grau (LSC Höchstadt/Aisch), der nach 14:27 im Ziel war.

Maya Rehberg rennt zu Doppel-Gold

Im Rennen der Frauen hatten am Ende zwei Läuferinnen der Altersklasse der unter 23-Jährige die Nase vorn: Maya Rehberg (SG TSV Kronshagen/Kieler TB) sicherte sich die Deutsche Meisterschaft über die 5,9-km-Distanz in 21:40 Minuten vor Caterina Granz (LG Nord Berlin/21:45). Als knapp geschlagene Dritte folgte Jana Sussmann (LT Haspa Marathon Hamburg), die zeitgleich mit Granz im Ziel war.

Auf dem weichen Geläuf spielte Maya Rehberg ihre Stärken im Gelände gekonnt aus und setzte sich auf den finalen 1000 Metern der 5,9-Kilometer-Distanz ab. „Ich konnte auf den schwierigen Passagen Boden gutmachen. Das war wichtig, denn einige Konkurrentinnen hatten mir läuferisch schon etwas voraus“, sagte die 21-Jährige nach ihrem doppelten Gold-Coup.

Mehr zur Cross-DM liest du hier!