Emotionale Events erleben
Der Live-Ticker vom BMW Frankfurt-Marathon

| Christian Ermert und Philipp Nawrocki I Foto: Veranstalter/Frankfurt-Marathon
Start Frankfurt-Marathon 2014
www.wilhelmi-fotograf.de
Mit dem schnellsten deutschen Marathon-Debüt hat der Tübinger Arne Gabius in Frankfurt einen glänzenden Einstand über die klassische 42,195-Kilometer-Distanz gegeben. Der 33-Jährige wurde am Sonntag in 2:09:32 Stunden Neunter. So schnell war noch kein deutscher Läufer in diesem Jahrtausend unterwegs. Das Rennen gewann der Kenianer Mark Kiptoo in 2:06:49 Stunden. Bei idealen Bedingungen verpasste er den Streckenrekord von 2:03:42 seines Landsmannes Wilson Kipsang aus dem Jahr 2011 jedoch deutlich. Insgesamt waren 15 210 Läufer aus 101 Nationen gemeldet. Hier könnt ihr unseren Live-Ticker aus Frankfurt nachlesen.12:50 Uhr:Wir gratulieren Arne Gabius, Mona Stockhecke, Aberu Kebede und Mark Kosgei Kiptoo sowie natürlich allen Läufern, die in den nächsten Minuten und Stunden das Ziel in der Festhalle erreichen werden und beenden unseren Ticker vom 33. BMW Frankfurt-Marathon.Einen ausführlichen Bericht über Arne Gabius' Rennen lest ihr hier. 12:45 Uhr: Auf Platz 14 läuft die nächste deutsche Athletin ins Ziel. Nina Stöcker verpasst in 2:40:25 Stunden eine neue Bestleistung und wird von ihrer Tempomacherin Katharina Heinig in Empfang genommen.12:36 Uhr:Als schnellste Deutsche und mit neuer Bestleistung erreicht Mona Stockhecke in 2:33:49 Stunden die Festhalle. 12:33 Uhr: Die nächsten deutschen Läufer haben das Ziel erreicht. Andreas Straßner (20. in 2:22:50 h) und Dennis Pyka (24. in 2:25:07 h). Mona Stockhecke muss kämpfen, in Begleitung von Hindernisass Steffen Uliczka ist die EM-Teilnehmerin noch knapp auf Bestleistungskurs.12:30 Uhr:In 2:22:22 Stunden ist  die Siegerin über die Ziellinie gelaufen. Aberu Kebede gewinnt den Frankfurt-Marathon 2014 vor der Kenianerin Sharon Jemutai (2:23:44 h) und Ashete Bekere (ETH; 2:24:59 h).12:26 Uhr:Es ist offiziell: Arne Gabius läuft in 2:09:32 Stunden in seinem ersten Marathon die schnellste Zeit eines Deutschen seit 1988. Sein Kommentar im Ziel: "Ich bin überglücklich. Das war der Plan. Ich wollte die erste Hälfte in 65 Minuten laufen und dann schneller werden." Das ist ihm geglückt, auf 65:08 ließ er 64:24 Minuten folgen.12:15 Uhr: Julian Flügel ist im Ziel. Der Läufer im Trikot der LG Telis Finanz Regensburg läuft als 16. eine neue persönliche Bestzeit von 2:14:20 Stunden.12:14 Uhr: Die führende Frau ist auf der langen Zielgeraden an der Friedrich-Ebert-Anlage. Aberu Kebede aus Äthiopien führte bei Kilometer 40 mit 59 Sekunden vor Sharon Jemutai Cherop (Kenia) und ist auf Kurs 2:21:45 Stunden.12:11 Uhr: Während die Spitze auf der zweiten Hälfte das Tempo nicht halten konnte, schaffte Arne Gabius einen negativen Split (65:08 zu 64:24 min) und läuft auf Platz vier der ewigen deutschen Bestenliste.12:09 Uhr: Da ist er! Jubelnd erreicht Arne Gabius in 2:09:32 Stunden als Neunter das Ziel! Bravo!12:06 Uhr: Die Kenianer machen das Rennen: Mark Kosgei Kiptoo gewinnt in 2:06:47 Stunden vor seinen Landsleuten Mike Kigen und Gilbert Yegon. Wir warten auf Arne Gabius, der kurz vor der Festhalle ist.Übrigens: Unser Experte Jan Fitschen war in Kenia auf Ursachen-Forschung, warum die Kenianer so schnell sind. Was er herausgefunden hat, könnt ihr hier nachlesen.

12:03 Uhr:
Der Kenianer Kiptoo holt seine Landsleute an der Spitze ein. Der Äthiopier ist geschlagen. Die drei Kenianer laufen der Festhalle entgegen. Arne Gabius hat Kilometer 40 in 2:02:52 h passiert, das müsste für eine 2:09 h Endzeit reichen!

12:00 Uhr:
Vorentscheidung an der Spitze, die Gruppe zerfällt, Kigen und Yegon setzen sich ab. Dahinter kämpft der Äthipoier Zawude um den Anschluss. KM 40 in 1:59:51 Stunden.11:55 Uhr: Ein Blick auf die weiteren deutschen Athleten: Julian Pflügel ist bei KM 35 weiter auf Kurs knapp über 2:14 Stunden. Philipp Pflieger ist abgefallen, läuft Richtung 2:17 Stunden. Mona Stockhecke hat KM 30 in 1:48:46 Stunden passiert, weiter auf Bestleistungskurs.11:50 Uhr: Arne Gabius hat 35 Kilometer hinter sich und wird schneller. Wenn er das durchhält, läuft er 2:09:33 Stunden. Schneller waren nur drei Deutsche überhaupt: Jörg Peter, Michael Heilmann und Christoph Herle. Und das war in den 80ern ... Krass.11:45 Uhr: Bei den Männern geht das Rennen in die entscheidende Phase. 35 Kilometer sind in 1:44:21 Stunden absolviert, das läuft auf 2:05 Stunden hinaus. Mit dabei sind noch: Gilbert Kollum Yegon, Mike Kipruto Kigen, Mark Kosgei Kiptoo und Ronald Korir aus Kenia und die Äthipier Deribe Robi und Tebalu Zawunde. Die beiden Favoriten Tsegaye Mekonnen und Vincent Kipruto sind nicht mehr dabei.11:43 Uhr: Die Frauen-Spitze ist bei Kilometer 30 durch Aberu Kebede hat sich abgesetzt und ist unterwegs Richtung Weltjahresbestzeit. Durchgangszeit 1:39:50 Stunden, Meselech Melkamu hat schon 23 Sekunden verloren.11:41 Uhr:Mona Stockhecke hat die 25 Kilometer in 1:30:36 Stunden absolviert und ist damit auf Bestzeit-Kurs Richtung 2:32 Stunden.11:37 Uhr:Arne Gabius ist allein, läuft aber noch mit sehr lockerem, raumgreifenden Schritt. Er ist bei Kilometer 32. Bei 30 Kilometern war er sogar auf Kurs 2:09:46 Stunden. Aber jetzt geht der Marathon erst richtig los.11:34 Uhr: Nachdem an der 30-Kilometer-Marke bei 1:29:14 Stunden noch zwölf Männer zusammen waren, ist die Gruppe jetzt auf neun geschrumpft.  11:31 Uhr:Für zwei weitere deutschen Athleten läuft bislang alles nach Plan. Philipp Pflieger und Julian Flügel laufen auf Kurs 2:14 Stunden der 30-Kilometer-Marken entgegen. Die beiden Regensburger Athleten absolvierten den Halbmarathon in 1:06:57 Stunden.11:28 Uhr:Arne Gabius-Sprechchöre von den Chearleadern am Streckenrand. Die Frankfurter Stadtgarde macht in Niederrad Stimmung. Das riecht nach Sensation.11:25 Uhr:Halbzeit bei den Frauen: Eine Spitzentrio mit Kebede, Cherop und Melkamu geht in 1:10:35 Stunden über die Zeitmessmatte. Die Weltjahresbestzeit von 2:20:18 ist durchaus noch drin.11:19 Uhr: Nach einem Halbmarathon in 1:05:08 Stunden passiert Arne Gabius die 25-Kilometer-Marke als 22. in 1:17:03 Stunden. Er ist wieder schneller geworden und auf Kurs 2:10 Stunden. Stark.11:18 Uhr: Tsegaye Mekkonen ist aus der Spitzengruppe herausgefallen, die den Halbmarathon in 1:02:32 Stunden absolviert hat.11:12 Uhr:Eine Nachricht von Mona Stockhecke: Bei Kilometer 15 war sie weiter auf Kurs 2:32 Stunden.11:09 Uhr:Arne Gabius sieht richtig gut aus. Und vor ihm ist eine andere Gruppe in Sichtweite. Das motiviert natürlich. Er läuft übrigens grade durch Schwanheim.11:03 Uhr: Auch Arne Gabius hat 20 Kilometer auf der Uhr. 1:01:46 Stunden. Kurs 2:10. Aber die letzten fünf Kilometer waren wieder ein bisschen ruhiger: 15:30 Minuten entprechen einem Kilometer-Schnitt von 3:07 Minuten. Er hat noch eine Gruppe um sich. Jetzt beginnt der Marathon für den 33-Jährigen richtig.11:01 Uhr: 20 Kilometer in 59:15 Minuten. Das Tempo bei den Männern ist ruhiger geworden, aber immer noch laufen 17 Mann Richtung 2:05:00 Stunden.10:59 Uhr: Kurz vor der 20-Kilometer-Marke sind immer noch 17 Mann in der Spitzengruppe zusammen.10:53 Uhr: Die ersten Frauen an der 15-Kilometer-Marke: Kebede und Cherop aus Kenia vor Meselech Melkamu. Das Tempo ist schneller geworden. Sie sind jetzt auf Kurs 2:.21 Stunden.10:51 Uhr:Arne Gabius läuft wie ein Uhrwerk: 15:23 für die ersten fünf Kilometer, 15:31 für die zweiten, und 15:22 für die dritten. Das ist Kurs 2:10. Aber noch ist er ja in Bereichen unterwegs, die ihm als 10.000-Meter-Spezialisten sehr vertraut sind.10:49 Uhr: Die Männerspitze hat 15 Kilometer hinter sich: Das Tempo hat ein wenig nachgelassen. 44:13 Minuten deuten aber immer noch auf 2:04 hin.10:46 Uhr:Das Frauenfeld wurde bei zehn Kilometern von Aberu Kebede angeführt: 33:43 Minuten deuten auf eine Endzeit von 2:22 Stunden hin. Meselech Melkamu und die anderen Favoritinnen sind in der Gruppe.10:40 Uhr:Katharina Heinig, die zweite deutsche EM-Starterin von Zürich, ist auch im Rennen. Ihre Durchgangszeit bei 10 Kilometer: 36:56 Minuten, geht Richtung 2:35.10:39 Uhr: Auch die Frauenspitze hat zehn Kilometer zurückgelegt. Mona Stockhecke ist Zwölfte: 36:12 Minuten weisen auf 2:32:40 als Endzeit hin, sie ist voll im Plan. Aber der Weg ist ja noch weit.10:34 Uhr: Auch Arne Gabius ist bei zehn Kilometer durch: 30:54 Minuten. Wenn er das durchält, ist er nach 2:10:22 Stunden im Ziel.10:32 Uhr: 17 Läufer kommen angeführt von Ronald Korir aus Kenia an der Zehn-Kilometer-Marke an: 29:24 Minuten deuten auf eine Endzeit von 2:04:00 Stunden hin.10:29 Uhr: Später wird noch eine Doppel-Olympiasiegerin ins Rennen gehen: Die ehemalige Weitspringerin Heike Drechsler wird für eine Asics-Staffel den letzten 13 Kilometer langen Abschnitt bestreiten und in die Festhalle einlaufen. Man munkelt, die Goldmedaillengewinnerin von Barcelona 1992 und Sydney 2000 hege Pläne, demnächst selbst einen ganzen Marathon allein zu laufen. Wir werden sie im Ziel danach fragen.10:27 Uhr: Die Spitzengruppe ist noch über 15 Mann stark.10:21 Uhr: André Pollmächer glaubt nicht nur an Arne Gabius, er macht auch Tempo für ihn. Ihre Fünf-Kilometer-Zwischenzeit: 15:23. Das entspricht seinem Plan, jeden Kilometer in 3:05 Minuten zu laufen.10:19 Uhr: Die Fünf-Kilometer-Zwischenzeiten sind da: 14:38 für Mekonnen und die Gruppe der Favoriten. Das ist richtig schnell und liefe auf Endzeit von 2:03:28 Stunden hinaus.10:15 Uhr:Übrigens: Viele Experten trauen Arne Gabius durchaus zu, gleich den ersten Marathon im Bereich zwischen 2:10 und 2:12 zu absolvieren. Der bisher in 2:13:58 Stunden schnellste deutsche Marathonläufer des Jahres, André Pollmächer, beispielsweise glaubt nach dem, was er über Gabius' Training weiß, dass die Zielsetzung seines Konkurrenten realistisch ist.10:11 Uhr: Aus deutscher Sicht ist Mona Stockhecke die interessanteste Läuferin im Frauenrennen. Bei den Leichtathletik-Europameisterschaften in Zürich war sie überraschend die beste deutsche Marathon-Läuferin auf Platz 22. Sie peilt heute eine neue Bestzeit an. 2:34:04 Stunden sind zu unterbieten. "Ich will den Halbmarathon in 1:16:30 Stunden angehen", erklärte sie vor dem Rennen.10:04 Uhr: Das Rennen läuft. Bei den Frauen steht Meselech Melkamu im Mittelpunkt. Sie lief 2012 bei ihrem ersten Marathon den bis heute gültigen Streckenrekord in Frankfurt. Die Marke steht bei 2:21:01 Stunden. Gut möglich, dass heute nicht nur dieser Streckenrekord, sondern auch die Weltjahresbestzeit fällt, die Tirfi Tsegaye in Berlin mit 2:20:18 gelaufen ist. Zumal mit der zweifachen Berlin-Siegerin Aberu Kebede die schnellste Läuferin im Feld eine Bestzeit von 2:20:30 Stunden stehen hat.10:00 Uhr: Der Startschuss ist gefallen. Unter dem Hammermann gehen jetzt über 15.000 Marathonläufer auf die Strecke. Mit 15.210 Anmeldungen hat der BMW Frankfurt-Marathon die Meldezahlen von 2013 noch einmal übertroffen.9:57: Uhr: Im Männerrennen stehen der erst 19 Jahre alte Junioren-Weltrekordler Tsegaye Mekonnen aus Äthiopien und Vorjahressieger Vincent Kipruto aus Kenia im Mittelpunkt. Mekonnen hat den äthiopischen Rekord von Lauflegende Haile Gebrselassie im Visier. Der steht bei 2:03:59 Stunden ...9:50 Uhr: Guten Morgen und herzlich willkommen zu unserem Live-Ticker vom BMW Frankfurt-Marathon. Aktuell sind es 13 Grad, bewölkter Himmel und kaum Wind besser könnten die Bedingungen für einen Marathon kaum sein. Die große Frage ist: Schafft es Arne Gabius bei seinem Debüt, auf Anhieb der schnellste deutsche Marathonläufer dieses Jahrtausends zu werden?