Die schönsten Bilder vom Merkerser Kristallmarathon 2018

| Fotos: Norbert Wilhelmi

Ein Lauf unter Tage. Das erlebten die Teilnehmer des Kristallmarathons im ehemaligen Salzbergwerk Merkers bei Eisenach in Thüringen. Und während draußen tiefster Winter war, liefen sie bei 21 Grad. Das Abenteuer begann schon auf dem Weg zum Start: Zuerst ging es für die Läufer im Transportkorb 550 Meter in die Tiefe, ehe sie in einen Transporter umstiegen, der sie bis zur Startlinie fuhr.

Zum zwölften Mal fand im Erlebnisbergwerk Merkers dieser außergewöhnliche Lauf mit toller Atmosphäre und einigen Höhenmetern unter Tage statt. 622 Läufer gingen mit Helm und Stirnlampe an den Start zum Marathon, Halbmarathon oder Zehn-Kilometer-Lauf. Und auch Zuschauer hatten den Weg in die Tiefe gefunden. Sie bejubelten die Läufer jedes Mal, wenn sie an Start und Ziel vorbeikamen. Und das taten sie oft: Die Runde im ehemaligen Bergwerk ist nur 3,25 Kilometer lang. Bunt angestrahlte Felswände sowie die Möglichkeit, die Kristallgrotte zu besichtigen, machten den Lauf nicht nur für die Läufer zu einem wahren Spektakel. Anschließend fand die Siegerehrung im großen Konzertsaal statt.

Zurück