Die Bilder vom Wings for Life World Run 2018

| Text: Redaktion laufen.de | Foros: Norbert Wilhelmi, Veranstalter

Mit über 100.000 Teilnehmern auf allen sechs Kontinenten, 934.484 Kilometern zurückgelegter Strecke und insgesamt drei Millionen Euro für die Wings for Life Stiftung hat der der Wings for Life World Run am Sonntag einmal mehr ein Zeichen für die Rückenmarksforschung gesetzt.

2018_05_07_wings_for_life_gewinner_va

Vera Nunes weltweit die Schnellste, Andreas Straßner mit 76,77 Kilometern in München vorn

In der Frauenwertung gab es ein wahres Herzschlagfinale - letztendlich konnte sich die Portugiesin Vera Nunes in München durchsetzen und holte mit 53,78 Kilometern den globalen Sieg erstmals nach Deutschland. Auch der schnellste laufende Teilnehmer, Andreas Straßner, ging in München an den Start und verpasste nur knapp den Gesamtsieg. Mit 76,77 Kilometern sicherte er sich den nationalen Titel und einen fantastischen zweiten Platz im internationalen Ranking. Der diesjährige globale Champion ist kein Unbekannter: Schon 2017 gewann Aron Anderson als erster Rollstuhlfahrer überhaupt. In diesem Jahr wurde der Schwede in Sunrise, Florida, erst nach unglaublichen 89,85 Kilometern von der fahrenden Ziellinie, dem Catcher Car, eingeholt und kürte sich damit erneut zum globalen Sieger. Der deutsche Topfavorit Florian Neuschwander musste sich nach 69,54 Kilometern geschlagen geben und belegte Platz zwei in München, was insgesamt Rang fünf bedeutet.

Zurück