© Pexels/Daniel Reche

So gelingt der Einstieg
Die richtige Smartphone-App zum Laufen

| von der Redaktion

Wer regelmäßig läuft, möchte seine Ergebnisse in der Regel tracken. Dank Smartphone ist das heutzutage problemlos möglich.

Wer möglichst effektiv trainieren will, sollte seine Einheiten sorgfältig tracken. So lässt sich nicht nur das tagesaktuelle Ergebnis ermitteln, sondern auch, ob man Fortschritte gemacht hat. Vor allem beim Laufen verbessert man sich mit der Zeit, man wird schneller oder läuft längere Strecken. Unser Smartphone begleitet uns im Alltag ständig, wieso also nicht auch auf unserer Fitness-Reise?

Immer mehr Menschen nutzen ihr Smartphone, um einen Überblick über ihr Laufverhalten zu bekommen. Doch nicht alle Apps eignen sich gleichermaßen gut.

Wer seine Erfolge und Fortschritte optimal tracken möchte, sollte sich für eine Lauf-App entscheiden, welche alle Informationen liefert, die für Sportler interessant sind. Das können Diagramme sein, Angaben über den geschätzten Kalorienverbrauch oder Tipps rund um Training, Ernährung und Gesundheit.

Diese Apps zum Laufen und Joggen sind die Besten

Es wäre schade, wenn der Download einer leistungsstarken App an einem überlasteten Speicher oder schlechten GPS-System scheitern würde. Ein individueller Handyvergleich zeigt, welche Smartphones derzeit besonders gut sind. Läuft das Handy rund, kann es losgehen, und zwar am besten mit einer dieser Apps:

Runtastic Laufen & Fitness für iPhone und Android

Die meisten Sportler bevorzugen eine kostenlose Lauf-App. Runtastic gehört schon seit Jahren zu den beliebtesten Applikationen für Läufer. Vor allem die hohe Funktionalität und die grafische Aufbereitung der Einheiten gefällt Nutzern. Wer den maximalen Nutzen aus der Lauf-App ziehen möchte, kann 59,99 € im Jahr in die Pro-Version investieren und erhält damit eine noch umfangreichere App.

Runtastic glänzt durch hohe Nutzerfreundlichkeit und maximale Übersicht. Das klare Design beschränkt sich auf das Wesentliche und spricht deshalb vor allem diejenigen an, die klare Ziele haben, keine extra Motivation brauchen und einfach nur wertvolle Informationen über ihre Erfolge sammeln möchten.

Nike+Run Club App

Was liegt näher als eine Sportmarke, die Athleten dabei unterstützt, ihre Fitness zu verbessern? Das dachten sich wohl auch die Unternehmensleiter von Nike und launchten eine App, die Läufern und Joggern gefällt. Neben den aussagekräftigen Diagrammen zum Trainingsverlauf schätzen Nutzer vor allem die individuell zugeschnittenen Trainingspläne, welche die App für Anwender entwickelt.

Die App ist kostenlos – eine Pro-Version ist bisher nicht auf dem Markt. Kenner der Szene vermuten, dass Nike dennoch nicht leer ausgeht: Je weiter, schneller und besser die Nutzer laufen, desto regelmäßiger kaufen sie sich auch Trainingskleidung – im besten Fall vom Hersteller der App.

RunKeeper – Lauf mit GPS

Auch RunKeeper mischt bei den Lauf-Apps ganz oben mit. Die App ist die direkte Konkurrentin von Runtastic, was die Funktionen angeht. Einzig im Design unterscheiden sich die beiden Apps voneinander. So ist RunKeeper ein wenig verspielter als Runtastic – klare Geschmackssache also. Sportler können die Basis-Version kostenlos herunterladen. Wer sich Premium-Features wünscht, kann die App für 39,99 € pro Jahr nutzen.

Strava

Die Lauf-App Strave verfolgt einen etwas anderen Ansatz: Zwar stehen auch hier die Lauferfolge des Nutzers im Vordergrund, doch Community-Building wird in der App ebenfalls großgeschrieben. Nutzer lieben die selbsterklärende Bedienbarkeit und die Möglichkeit, Trainingserfolge schnell mit anderen teilen zu können. Besonders beliebt ist auch das Segment-Feature, dass es dem Läufer ermöglicht, sein Ergebnis auf einer bestimmten Strecke mit dem von anderen Läufern zu vergleichen. Ein weiteres Plus ist die Option, sich über die App mit anderen Sportlern in der Region zusammenzutun. Strava samt Mitgliedschaft in der Strava-Community kostet pro Jahr 59,90 €.

Zombies, Run

Auch Zombies, Run hebt sich von den meisten anderen Lauf-Apps deutlich ab. Nutzer werden in der App nämlich durch ein Rollenspiel dazu motiviert, ihre persönlichen Ziele zu erreichen. Wie der Name bereits vermuten lässt, ist der Läufer bei Nutzung der App nämlich auf der Flucht vor Zombies. Der Erfolg der Trainingseinheit entscheidet über Leben und Tod des Charakters im Spiel.

Viele Läufer schätzen diesen kreativen Ansatz und nutzen Zombies, Run deshalb besonders gerne. Wer die App testen möchte, kann dies kostenlos tun und 23 verschiedene Zombie-Missionen durchlaufen. Wer mehr davon möchte, kann sich für 4,39 € pro Monat die kostenpflichtige Version mit ganzen 200 Missionen herunterladen.