Emotionale Events erleben
Fast 300 Fotos vom 119. Boston-Marathon

| Text: Jörg Wenig, Fotos: Norbert Wilhelmi
Keine Tempomacher, ein welliger Kurs: Der Marathon-Klassiker in Boston ist immer etwas Besonderes. Da machte auch die 119. Auflage keine Ausnahme.

Zum zweiten Mal nach 2013 hat Lelisa Desisa (Foto) den Boston-Marathon gewonnen. Der 25-jährige Äthiopier war bei der 119. Auflage des Lauf-Spektakels nach 2:09:17 Stunden im Ziel. Zweiter wurde Desisas Landsmann Yemane Tsegay mit 2:09:48, Rang drei belegte bei kühlen, teilweise windigen Wetterbedingungen und etwas Regen der Kenianer Wilson Chebet in 2:10:22. Titelverteidiger Meb Keflezighi erreichte Platz acht mit 2:12:42, sein Landsmann Dathan Ritzenhein war mit 2:11:20 auf Rang sieben der beste US-Amerikaner.

Bei den Frauen sicherte sich Caroline Rotich die 150.000-Dollar-Siegprämie. Die 30-jährige Kenianerin gewann überraschend ein spannendes Finish in 2:24:55 Stunden vor den Äthiopierinnen Mare Dibaba (2:24:59) und Bezunesh Deba (2:25:09). Sehr gut schlug sich die US-Amerikanerin Desiree Linden, die in 2:25:39 als Vierte ins Ziel lief. Rund 30.000 Anmeldungen hatten die Veranstalter dieses World Marathon Majors-Rennen angenommen.