Emotionale Events erleben
Franziska van Almsick: Laufen kann ich heute besser

| Text: Christian Ermert I Bilder: Imago, Norbert Wilhelmi
Hier erzählt Franziska van Almsick, warum sie erst spät das Laufen für sich entdeckt hat. Und weshalb sie Lauf-Events nur für Frauen klasse findet.

Auch über zehn Jahre nach dem Ende ihrer Karriere als Schwimmerin zählt Franziska van Almsick zu den bekanntesten Sportlern in Deutschland. Die 37-Jährige feierte zwischen 1992 (Olympische Spiele in Barcelona) und 2004 (Olympische Spiele in Athen) ihre größten sportlichen Erfolge. Insgesamt errang sie vier olympische Silbermedaillen und sechs olympische Bronzemedaillen. Im Interview mit laufen.de erzählt sie, warum sie das Laufen erst nach dem Ende ihrer Schwimmkarriere lieben lernte, und von ihrer Begeisterung für die Frauenlaufserie der Deutschen Post, die diesen Sommer in neun deutschen Städten Station machen wird.

Franziska van Almsick kommt zum Deutsche Post Ladies Run in Nürnberg

Deutsche Post Ladies Run in Nürnberg 2014 (Foto Wilhelmi)

Hier dürfen Frauen einfach Frauen sein

Und das findet Ex-Schwimmerin Franziska van Almsick klasse, wie sie in unserem Interview erzählt.

Franziska van Almsick, auch über zehn Jahre nach Ihrem Karriere-Ende sehen Sie topfit aus. Sie machen sicher immer noch sehr viel Sport …
Franziska van Almsick: ... klar, ich mache immer noch Sport, mir fällt es aber schwer zu sagen, dass ich viel Sport mache. Bei viel Sport denke ich immer noch an die sieben Stunden am Tag, die ich früher trainiert habe. Im Vergleich dazu ist mein heutiges Pensum natürlich wenig, verglichen mit dem deutschen Durchschnitt wahrscheinlich aber viel. Ich mache immer so viel, dass ich mich wohlfühle.

Gehört zu ihrem Programm auch Laufen?
Franziska van Almsick: Ja, und das klappt sogar besser als während meiner aktiven Zeit als Schwimmerin. Laufen und auf hohem Leistungsniveau Schwimmen – das passt nicht so gut zusammen. Als Schwimmer musst du den Auftrieb im Wasser optimal nutzen und sehr beweglich sein. Das führt auch dazu, dass die Gelenke nicht so stabil sind wie bei Sportlern an Land. Und das wiederum macht Schwimmer beim Laufen verletzungsanfälliger, weshalb die meisten Leistungsschwimmer aufs längere Laufen verzichten. Aber die Zeiten sind ja für mich vorbei und ich kann es genießen, dass Laufen zu meinem Trainingsprogramm gehört. Es macht mir richtig Spaß. Dabei merke ich, dass mein Ausdauerniveau immer noch ganz gut ist.

Aber ein Halbmarathon oder Marathon lockt sie nicht?
Franziska van Almsick: Nicht wirklich, ich muss mir im Sport ja nichts mehr beweisen, ich kann jetzt einfach das Wohlfühlen genießen, das mir der Sport und auch das Laufen gibt.

Und was ist mit dem Ehrgeiz, der große Athletinnen wie Sie antreibt?
Franziska van Almsick: Den muss ich nicht mehr beim Sport ausleben. Ich schmunzele immer, wenn ich mal mit anderen zusammen laufe. Oft sind da Männer dabei, die zeigen wollen, wie sportlich sie sind, indem sie mir weglaufen. Ich lasse die dann von dannen ziehen und denke mir: Der fühlt sich nach dem Lauf sicher besser als vorher und wird weiter Sport machen. Und dann ist das Ziel ja erreicht, mehr Menschen für den Sport zu begeistern.

In diesem Sommer sind sie als Stada-Botschafterin für die Frauenlauf-Serie der Deutschen Post unterwegs…
Franziska van Almsick: … ich finde die Aktion super. Mir gefällt, dass die Mädels dabei unter sich sind. Bei normalen Laufveranstaltungen ziehen ja permanent Männer vorbei. Ich glaube, dass es gerade Einsteigerinnen schätzen, ganz entspannt nur mit anderen Frauen zu laufen. Außerdem entsteht bei solchen Events eine inspirierende Atmosphäre, die Begeisterung fürs Laufen erzeugt.

Stolz auf die weiblichen Kurven sein

Haben Sie Tipps parat, wie man sich auf ein Event wie einen Ladies Run über 5 oder 10 Kilometer vorbereiten sollte?
Franziska van Almsick: Der wichtigste Tipp ist: Entspannt bleiben und so viel Sport machen, dass man sich wohlfühlt. Das ist ja das Schöne an der Ladies Run-Serie. Hier dürfen Frauen einfach mal Frauen sein. Das sollte viel öfter gelten angesichts der hohen Erwartungshaltung, der Frauen heute ausgesetzt sind: Erfolgreich im Beruf, glücklich in der Familie und dann auch noch super aussehen – da tut es gut, einfach mal mit anderen Frauen Spaß zu haben, den Tag zu genießen und ohne Druck und Anspannung etwas für Gesundheit und Fitness zu tun. Gezielte Vorbereitung ist da gar nicht so wichtig, entscheidend ist, dass Sport zum Alltag gehört. Dann kommt die Fitness für so ein Event ganz von selbst.

Bei Ihnen scheint das ja auch mit der Figur wie von selbst zu gehen. Sie wirken immer noch durchtrainiert und topfit. Was ist Ihr Ernährungs-Geheimnis?
Franziska van Almsick: Danke (lacht). Neben einer ausgewogenen Ernährung nehme ich viel Magnesium zu mir und trainiere zudem über mein eigenes Online Fitness-Portal mybod-e.de. Grundsätzlich finde ich aber, dass wir Frauen ruhig ein bisschen stolz auf unsere Kurven sein dürfen. Wichtig ist, sich immer wieder zu mäßigen, wenn man mal über die Stränge geschlagen hat. Aber ganz verbieten sollte sich das niemand, denn wir sind ja auf der Welt, um uns ein möglichst schönes Leben zu machen. Das geht am besten, indem man sich auch mal was gönnt und gleichzeitig so viel Sport macht, dass man sich wohl fühlt.

Alle Infos zur Deutsche Post Ladies Run Serie findest du hier.