Das Neueste aus der Szene
Gesa Krause wechselt zum Silvesterlauf Trier

| Martin Neumann I Foto: imago
Neues Jahr, neues Trikot: Deutschlands beste Läuferin wechselt den Verein. Von 2017 startet Gesa Felicitas Krause für den Silvesterlauf Trier e.V. Sie we

Neues Jahr, neues Trikot: Deutschlands beste Läuferin wechselt den Verein. Von 2017 an startet Gesa Felicitas Krause für den Silvesterlauf Trier e.V. Sie wechselt von der LG Eintracht Frankfurt in Deutschlands älteste Stadt.

Hol dir das laufen.de-Abo und sicher dir ein gratis Mocki-Buch oder Buff-Tuch

Unser Super-Doppel

Hol dir das laufen.de-Abo und sicher dir ein gratis Mocki-Buch oder Buff-Tuch

Das brandneue, 132 Seiten starke Magazin von laufen.de ist da! Wer jetzt bestellt, bekommt die November/Dezember-Ausgabe sofort per Post. Und das 160 Seiten starke Fitness-Laufbuch von Sabrina Mockenhaupt oder ein praktisches Buff-Tuch gibt's als Geschenk kostenlos zum Abo dazu!

mehr erfahren

Deutschlands bekanntester Silvesterlauf bekommt ein neues Aushängeschild: Hindernislauf-Europameisterin Gesa Felicitas Krause verlässt zum Jahresende die LG Eintracht Frankfurt und startet von 2017 an für den Silvesterlauf Trier e.V. „Zustande gekommen ist der Wechsel durch die hervorragenden Kontakte unseres langjährigen Vereinsvorsitzenden Berthold Mertes“, erklärte der Trierer Vereins-Vorstand Christian Brand gegenüber dem „Trierischen Volksfreund“.

Berthold Mertes war früher selbst ein guter Marathonläufer und hatte einige Male für die heutige Marathon-Bundestrainerin Katrin Dörre-Heinig als Tempomacher fungiert. Diese ist mit Krause-Trainer Wolfgang Heinig verheiratet. Den Wechsel sollen sich die Trierer laut Medienberichten einen „höheren vierstelligen Betrag“ im Jahr kosten lassen. Zudem flössen Mittel des Landessportbundes und des Leichtathletik-Verbands Rheinland.

Der Vertrag mit Krause hat eine Laufzeit von vier Jahren, also bis einschließlich der Olympischen Spiele 2020 in Tokio. „Die Langfristigkeit der Vereinbarung war für mich mitentscheidend. Ich will mich ganz auf meinen Vorbereitungsweg zu Olympia 2020 in Tokio konzentrieren und habe so ein Thema für diesen Zeitraum schon abgehakt“, sagte Krause. Die Leichtathletin des Jahres 2015 soll als Vorbild der sportlichen Weiterentwicklung des auf inzwischen 220 Mitglieder angewachsen Silvesterlauf-Vereins dienen und den traditionell in der Region verankerten Laufsport fördern.

Seit 2010, damals noch als Jugendliche, hat Gesa Krause jedes Silvester in der Römerstadt verbracht. Kurioserweise wird sie unmittelbar vor dem Start ihres Wechselrechts erstmals nicht in Trier sein. „Es war von vorneherein geplant, dass ich den Silvesterlauf diesmal auslasse, weil es mit der Europameisterschaft und den Olympischen Spielen sehr anstrengendes Jahr für mich war“, erklärte die 24-Jährige.

Gesas Gold-Solo zum EM-Titel

Empfohlenes Video zu diesem Artikel

Hier findest du ein externes Video von YouTube, das diesen Artikel ergänzt. Du kannst es dir mit einem Klick anzeigen lassen und es wieder ausblenden.

Indem ich mir das Video anzeigen lasse, erkläre ich mich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an die Plattform YouTube übertragen werden können. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Konstanze Klosterhalfen feiert Trier-Premiere

Trotz ihres Wechsels wird die Olympia-Sechste weiter in Frankfurt wohnen und bei Wolfgang Heinig trainieren. „Mit Gesa verlieren wir eine wirklich tolle Athletin, deren Wechsel wir sehr bedauern. Gesa ist eine sehr fokussierte Sportlerin, die sich sehr um die Leichtathletik bei Eintracht Frankfurt verdient gemacht hat. Für Ihre sportliche und private Zukunft wünschen wir ihr alles Gute“, sagte Wolfram Tröger, Abteilungsleiter Leichtathletik bei der Frankfurter Eintracht. Acht Jahre lang war die 24-Jährige für die Hessen gestartet und dort in die Weltspitze vorgestoßen. Nun wolle sich die "Läuferin des Jahres" einem lauforientierten Verein anschließen, hieß es in einer Pressemeldung der Eintracht.

Auch ohne Gesa Krause verspricht das Feld im Sparkassen-Elitelauf der Frauen über 5 km Hochspannung. Deutschlands Nachwuchsläuferin des Jahres, Olympia-Halbfinalistin Konstanze Klosterhalfen (TSV Bayer 04 Leverkusen), startet erstmals in Trier. Koko, so der Spitzname der 19-Jährigen, trifft auf die zweimalige Silvesterlauf-Siegerin Corinna Harrer von der LG Telis Finanz Regensburg, genannt Coco. Zusammen mit Harrers Vereinskameradin, der siebenmaligen deutschen Meisterin und EM-Sechsten Maren Kock, tritt Klosterhalfen gegen internationale Spitzenläuferinnen aus ganz Europa und Afrika an.