Das Neueste aus der Szene
GRR-Nachwuchspreis für Alina Reh und Patrick Karl

| Jörg Wenig/Wilfried Raatz (GRR) I Foto: imago
Die Nachwuchsläufer Patrick Karl und Alina Reh sowie die frühere Weltklasseläuferin Charlotte Teske werden bei der Tagung der German Road Races geehrt.

Die Nachwuchsläufer Patrick Karl und Alina Reh sowie die frühere Weltklasseläuferin Charlotte Teske gehören zu den Athleten, die im Rahmen der Jahrestagung der German Road Races (GRR) am Freitag in Duisburg geehrt werden. Die GRR ist eine Interessengemeinschaft der Straßenlauf-Veranstalter, der auch einige internationale Rennen angehören. Wer sonst noch ausgezeichnet wird, lest ihr hier.

„Die GRR-Ehrungen haben für uns eine herausragende Bedeutung“, sagt Horst Milde, der Vorsitzende von German Road Races. „Es ist für uns eine Herzensangelegenheit, die besten Nachwuchsläufer in Deutschland, aber auch verdiente Trainer und Spitzenläufer früherer Tage wie auch Veranstalter mit herausragender Bedeutung für den Laufsport zu ehren. Vieles wird als Selbstverständlichkeit, als Normalität, angesehen. Weil vieles in unserer schnelllebigen Zeit und der ständigen Jagd nach Rekorden und Bestzeiten in Vergessenheit gerät, haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, herausragende Leistungen in einem würdigen Rahmen in den Fokus zu stellen.“

Charlotte Teske
Charlotte Teske bekommt den GRR-Award für das Lebenswerk. Sie gilt als eine Pionierin der deutschen Marathonsszene. © Wilfried Raatz/GRR
Den GRR-Organisatorenpreis erhält der Paderborner Osterlauf, der vor seiner 70. Auflage steht. Als ältester deutscher Straßenlauf hat er einen großen Anteil an der Entwicklung des deutschen Straßenlaufs und genießt ein hohes Ansehen.