Das Neueste aus der Szene
Haile Gebrselassie: Der Größte tritt ab

| Jörg Wenig I Foto: photorun.net
Mit 20 Weltrekorden, vier WM-Titeln und zwei Olympia-Goldmedaillen ist Haile Gebrselassie wohl der beste Läufer bisher. Jetzt hat sich der 42 Jahre alte Ã

Mit 20 Weltrekorden, vier WM-Titeln und zwei Olympia-Goldmedaillen ist Haile Gebrselassie wohl der beste Läufer bisher. Jetzt hat sich der 42 Jahre alte Äthiopier sich endgültig vom Leistungssport verabschiedet. Ein 10-km-Rennen in Manchester war sein letztes Rennen. Zuletzt hatte Haile Gebrselassie nur noch punktuell Wettkämpfe bestritten und konnte dabei auch altersbedingt nicht mehr an seine zuvor gezeigten Leistungen anknüpfen. Am Sonntag belegte der 42-Jährige in Manchester Rang 16 mit 30:05 Minuten.

Haile Gebrselassie im Ziel des Berlin-Marathons 2009

Empfohlenes Video zu diesem Artikel

Hier findest du ein externes Video von YouTube, das diesen Artikel ergänzt. Du kannst es dir mit einem Klick anzeigen lassen und es wieder ausblenden.

Indem ich mir das Video anzeigen lasse, erkläre ich mich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an die Plattform YouTube übertragen werden können. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

„Für mich ist Laufen wie die tägliche Ernährung. Man könnte sagen, es gibt Frühstück, Laufen, Mittag, Laufen und Abendbrot“, hat Haile Gebrselassie einmal gesagt.

Mit seinen Erfolgen steht der äthiopische Volksheld zumindest in einer Reihe mit dem legendären Finnen Paavo Nurmi, der bis Anfang der 30er Jahre 22 offizielle und 12 inoffizielle Weltrekorde aufgestellt hatte, oder Emil Zatopek. Der Höhepunkt in der Karriere des Tschechen waren die Olympischen Spiele 1952 in Helsinki, wo er Gold über 5.000 m, 10.000 m sowie im Marathon gewann.

Seit 1993 in der Weltklasse – Weltmeister mit 20 Jahren

Haile Gebrselassie schaffte es wie nur ganz wenige, über einen langen Zeitraum Weltklasseleistungen im Langstreckenlauf zu erreichen. Sein Durchbruch gelang ihm dabei bei den Weltmeisterschaften 1993 in Stuttgart, als er Weltmeister über 10.000 m wurde und über 5000 m Silber gewann. Damals war Haile Gebrselassie erst 20 Jahre alt. 16 Jahre später stellte er in Berlin seinen letzten Weltrekord auf.

„Von allen meinen Weltrekorden ist die Marathon-Bestmarke ohne Zweifel die wichtigste, denn der Marathonlauf ist eindeutig die Königsdisziplin unter den Langstrecken. Jetzt steht mein Name in den Marathon-Rekordlisten, und darauf bin ich stolz. Denn noch in 100 Jahren wird man ihn lesen und sagen, ah, das war Haile Gebrselassie“, erzählte der Serienweltrekordler, nachdem er in Berlin 2007 die Bestmarke auf 2:04:26 Stunden geschraubt hatte. Ein Jahr später lief er beim Berlin-Marathon als erster Athlet die klassische Distanz unter 2:04 Stunden (2:03:59).

Haile Gebrselassie stammt aus Assela (Provinz Arssi) und ist eines von zehn Kindern einer Farmer-Familie. Seine Schule war zehn Kilometer von der Farm der Eltern entfernt. Hin und zurück musste Haile Gebrselassie also 20 Kilometer laufen. Auf dem Schulweg trug er seine Bücher unter dem Arm. Das erkannte man später noch an seinem Laufstil, denn sein linker Arm ist dabei stärker angewinkelt. Der Weg zur Schule wurde zu einem unbewussten Training und zu einer Grundlage für seine spätere Karriere.

Zukunft als Politiker

Heute lebt Haile Gebrselassie in der Hauptstadt Addis Abeba. Mit seiner Frau Alem hat er vier Kinder, drei Mädchen und einen Sohn. Der äthiopische Superstar hat mit seinen Startgeldern und Prämien ein großes Unternehmen aufgebaut und ist unter anderen in den Bereichen Immobilien, Hotelwirtschaft, Autohandel und Landwirtschaft aktiv. Außerdem strebt Haile Gebrselassie eine politische Karriere an.

Und ein bisschen Klavier spielen kann er auch ...

Empfohlenes Video zu diesem Artikel

Hier findest du ein externes Video von YouTube, das diesen Artikel ergänzt. Du kannst es dir mit einem Klick anzeigen lassen und es wieder ausblenden.

Indem ich mir das Video anzeigen lasse, erkläre ich mich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an die Plattform YouTube übertragen werden können. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.