Emotionale Events erleben
Hamburg-Marathon: Titelverteidigerin Meseret Hailu greift Streckenrekord an

| Jörg Wenig I Foto: hochzwei, Bildergalerie: Andreas Schwarz
In 2:21:09 Stunden ist Meseret Hailu den Marathon schon gelaufen. Nun nimmt die Äthiopierin am 17. April den Streckenrekord beim Hamburg-Marathon ins Visi

In 2:21:09 Stunden ist Meseret Hailu den Marathon schon gelaufen. An diese Top-Form von 2012 will die Ähiopierin beim Haspa Marathon Hamburg am 17. April anschließen. Die 25 Jahre alter Vorjahressiegerin (Foto) nimmt den Streckenrekord von 2:24:12 Stunden ins Visier. Wenn sie sich diesen Sommer in Rio ihren Olympia-Traum erfüllen will, muss Hailu auf jeden Fall in Hamburg eine starke Zeit abliefern.

Äthiopiens Weltklasseläuferin Meseret Hailu kehrt als Titelverteidigerin zum Haspa Marathon Hamburg zurück und will am 17. April den Streckenrekord angreifen. Dies gaben die Veranstalter des Rennens heute bekannt. Die Kursbestzeit des größten deutschen Frühjahrs-Marathons steht bei 2:24:12 Stunden.

Meseret Hailu sorgte im Oktober 2012 für Furore, als sie zunächst überraschend Halbmarathon-Weltmeisterin wurde und sich dann als Siegerin des Amsterdam-Marathons auf die Weltklassezeit von 2:21:09 Stunden steigerte. In den folgenden beiden Jahren kam sie an derartige Topzeiten nicht mehr heran, doch 2015 folgte ein deutlicher Aufwärtstrend: Mit dem Haspa Marathon Hamburg gewann sie erstmals seit Amsterdam 2012 wieder ein großes, international bedeutendes Rennen. 2:25:41 Stunden erreichte sie vor einem Jahr, beim Berlin-Marathon folgte dann im Herbst ein dritter Platz mit 2:24:33 Stunden.

Hailu will Aufwärtstrend fortsetzen

Jetzt will sie in Hamburg noch etwas schneller laufen. Der Streckenrekord ist das Ziel. Diesen hält seit 2012 ihre äthiopische Landsfrau Netsanet Abeyo mit 2:24:12. Aufgrund der extrem starken Konkurrenz in Äthiopien wird es für Meseret Hailu jedoch sehr schwierig, sich für die Olympischen Spiele zu qualifizieren. Dafür müsste sie wohl ihre Bestzeit unterbieten. Die 25-jährige Meseret Halu freut sich auf ihre Rückkehr nach Hamburg, wo sie vor einem Jahr einen deutlichen Aufwärtstrend verzeichnete. „Ich bin sehr froh, in Hamburg als Titelverteidigerin antreten zu können. Nach einem schwierigen Jahr 2014 hatte mir Hamburg die Chance gegeben, ein Comeback im Marathon zu starten. Es war für mich der Beginn eines erfolgreichen Jahres 2015 und ich hoffe, dass ich nun bei meiner Rückkehr meine Zeiten weiter verbessern kann“, erklärte Meseret Hailu.

Renndirektor Frank Thaleiser erklärte dazu: „Wir sind hocherfreut, dass Meseret Hailu wieder nach Hamburg kommt und das Ziel mitbringt, den Streckenrekord anzugreifen.“ Er fügte hinzu: „Für viele Topläuferinnen bietet der Haspa Hamburg Marathon 2016 eine große Chance sich für die Olympia-Auswahl ihrer Nation zu qualifizieren“.