Laufschuh im Test
Der Arahi 4 von Hoka One One

Mit dem Arahi 4 von Hoka One One hast du einen tollen Begleiter für viele Laufkilometer. Er bietet dir eine hohe Stabilität und ist damit perfekt für lange Distanzen.

Das zeichnet den Arahi 4 von Hoka One One aus

Der Hoka One One Arahi sorgt für Komfort und Halt. Die Hoka-typisch dicke Mittelsohle schluckt wirklich alles weg, was vom Boden kommt. Man merkt kaum, ob man auf Asphalt, festem Waldboden oder Pflastersteinen läuft. Die Rocker-Technologie - als eine gebogene Mittelsohle, die das Abrollen erleichtert - ist bei diesem Modell nicht so ausgeprägt wie bei anderen Laufschuhen des Herstellers. Der Arahi bietet dafür auch bei sehr langen Läufen Komfort bis zum Ende. Das Abrollen passiert quasi automatisch, ohne dass der Fuß noch viel Arbeit verrichten müsste. Dafür sorgt auch die J-Frame-Technologie aus EVA in der Mittelsohle. Obwohl er für eher moderates Tempo gemacht ist, lässt er sich gut auch ein bisschen schneller laufen.

Die Daten des Hoka One One Arahi 4 auf einen Blick

für feste Naturwege geeignet
für Asphalt geeignet
überaus komfortable Dämpfung
führt den Fuß sehr sicher bis zum Abdruck
erlaubt ein flottes Lauftempo
lässt dich den Boden kaum spüren
Preis: 140,00 Euro | Gewicht: 228 g (Mustergröße) | Sprengung: 5 mm

Für wen ist der Arahi 4 von Hoka One One geeignet?

Wer großen Komfort sucht, viel Stabilität braucht, eine eher schwerere Läuferin ist, aber auf Dynamik nicht ganz verzichten will, wird die vierte Generation des Arahi mögen.