Herrenvariante

Laufschuh im Test
Der Mach 3 von Hoka One One

Der Hoka One One Mach 3 überzeugt mit einem niedrigen Gewicht und einem tollen Sitz an Ferse und Vorfuß. Gleichzeitig bietet er dir eine Top-Dämpfung.

Das zeichnet den Mach 3 von Hoka One One aus

Kaum ein Hersteller versteht es, Dämpfungskomfort und Leichtigkeit so optimal zu verbinden wie Hoka One One. Wer das erste Mal ein Modell des Herstellers in den Händen hält, ist erstaunt wie leicht sich die Schuhe mit ihren dicken EVA-Sohlen anfühlen. Am Fuß überzeugt der Mach 3 mit toller Passform, einem guten Halt, wofür das Jacquard-Meshgewebe verantwortlich ist, das den Fuß behutsam umschließt, aber perfekt auf der Sohle hält. Toller Sitz am Vorfuß und an der Ferse. Ein gutes Detail ist die Einstiegshilfe im Fersenbereich. Herzstück des Mach 3 ist die ProFly-Technologie: Fersen- und Vorderfußbereich des Schuhs sind unterschiedlich stark gedämpft. So ist der Fersenbereich relativ weich, um die Landephase optimal zu dämpfen. Unter dem Vorderfuß ist das Material hingegen härter, wodurch die Abstoßphase schnell und effektiv ist. Das bewirkt eine geringere Bodenkontaktzeit, die Flugphase verlängert sich. Wie es sich für einen Laufschuh von Hoka One One gehört, überzeugt auch der Mach 3 mit einer Meta Rocker-Konstruktion, die ein flüssiges Abrollen unterstützt.

Die Daten des Hoka One One Mach 3 auf einen Blick

für feste Naturwege geeignet
für Asphalt geeignet
komfortable Dämpfung
führt den Fuß moderat bis zum Abdruck
erlaubt ein flottes Lauftempo
sehr reaktiver Laufschuh
Preis: 150,00 Euro | Gewicht: 245 g (Mustergröße) | Sprengung: 5 mm

Für wen ist der Mach 3 von Hoka One One geeignet?

Der Mach 3 von Hoka One One verspricht trotz wenig Gewicht ein hohes Maß an Dämpfung und Komfort. Er ist viel dynamischer als er auf den ersten Blick aussieht. Er ermöglicht ein hohes Lauftempo ohne auf Komfort zu verzichten - diese gelungene Kombination macht den Mach 3 vor allem für längere Strecken interessant.