Im Test: Stirnlampe NEO10R von Ledlenser

| Text: Redaktion laufen.de | Fotos: Hersteller

Eine Stirnlampe hilft dir immer dann, wenn es dunkel wird. Sehen und gesehen werden - darum geht es. Im Sommer sind Stirnlampen vor allem bei Trailläufern gefragt, gehören sie oft sogar zur Pflichtausrüstung bei vielen Wettbewerben, die in den Abendstunden enden können oder sogar durch die Nacht führen. Keine Seltenheit bei Ultratrails. Wir haben deshalb eine besonders leistungsstarke Lampe genauer unter die Lupe genommen: die NEO10R von Ledlenser.

Ohne Licht durch die Nacht? Das geht eventuell noch, wenn du entlang gut beleuchteter Straßen in der Stadt unterwegs bist. Aber in den Bergen? Unmöglich! Auch deshalb schreiben alle Veranstalter von Ultratrail-Events eine Stirnlampe als Pflichtausrüstung vor, wenn nur die Möglichkeit besteht, dass du als Teilnehmer durch die Dunkelheit laufen musst.

Es geht schließlich um deine Sicherheit. Auch deshalb kommt der Stirnlampe eine große Bedeutung zu. Wir haben das Spitzenmodell für Läufer des Solinger Herstellers Ledlenser getestet. Und sagen dir, worauf es bei der Wahl der richtigen Stirnlampe ankommt.

So findest du eine gute Stirnlampe

Du hast im Zusammenhang mit der Lichtstärke von Lampen vielleicht schon mal den Begriff Lumen gehört. Der Begriff Lumen beschreibt die Menge an Licht, die eine Leuchtquelle abstrahlt. Je höher die Lumenzahl, desto heller die Lampe. Allerdings glauben viele Läufer auch: Je höher die Lumenzahl desto besser die Lampe. Das stimmt so nicht. Denn neben der Lichtstärke kommt es auch auf die Qualität des Lichtbildes an. Eine gleichmäßige Ausleuchtung und eine konstante Lichtleistung während der Nutzungsdauer sind extrem wichtig. So kann es sehr hilfreich sein, den Lichtkegel zu verändern oder die Lampe zu dimmen.

Denn in der Praxis zeigt sich schnell: es gibt Streckenabschnitte wie sehr technische Trails, da ist es extrem wichtig, den Bereich wenige Meter vor sich besonders gut auszuleuchten. Auf der "Waldautobahn" genügt mitunter einer weiterer Lichtkegel. Ist der Lampenkopf schwenkbar? Auch das kann ein wichtiges Kriterium beim Kauf sein.

Dann stellt sich die Frage: Akku oder Batterie? Akkus ermöglichen oftmals mehr Leistung und sind deshalb für bestimmte Anwendungen sinnvoll. Je häufiger eine Lampe zum Einsatz kommt, umso sinnvoller ist der Betrieb mittels Akku. Das schont nicht nur die Umwelt, sondern auch das Portemonnaie. Entscheidend ist somit der individuelle Einsatzbereich.

Auf dem Trail haben sich Akkus bewährt. Allerdings sollte bei besonders langen Distanzen ein (geladener) Ersatzakku im Gepäck sein.

Wichtig ist auch die Verabeitungsqualität: Ist die Lampe gut gegen Wasser geschützt, hält sie eventuell einen Sturz aus? Eine Kombination aus Ziffern und Zahlen zeigt den jeweiligen Schutzgrad an. Stirnlampen mit der DIN-Norm IPS54 sind staub- und spritzwassergeschützt, mit IP57 sind sie staubdicht und können kurzzeitig ins Wasser gehalten werden.

 

Was leistet die NEO10R von Ledlenser?

Lichtstärke und Leuchtfuktionen:

Die NEO10R bringt es im höchsten Dimm-Modus auf immerhin 600 Lumen. Damit strahlt das Licht bis zu 150 Meter weit. Du kannst den Akku schonen, indem du eine oder zwei Stufen runterdimmst. Das geht sehr einfach per Knopfdruck am Lampenknopf. Je nach Situation funktioniert die Lampe auch mit reduzierter Leuchtkraft sehr gut. Bei etwas Mondschein hatten wir im Wald auch auf der mittleren Dimmstufe ausreichend Sichtbarkeit. Es gibt stärkere Lampen - keine Frage.

Was uns aber sehr gut gefallen hat, ist das Rädchen vorne am Lampenkopf, mit dem sich der Lichtkegel prima fokussieren lässt. Auch mit schwitzigen Fingern funktioniert das einwandfrei. Der Lampenkopf lässt sich zudem nahezu stufenlos verstellen, so dass ich wahlweise den Bereich vor meinen Füßen ausleuchten kann oder in die Ferne strahle.

Eine tolle Idee ist der Brustgut, der mit jeder NEO10R geliefert wird. Hier soll der 10.000-Meter-Europameister von 2006, Jan Fitschen, bei der Entwicklung seine Finger im Spiel gehabt haben. Ihn hat es immer gestört, wenn man sich beim Laufen in der Gruppe gegenseitig blendet sobald man seinen Mitläufer anschaut. Für den Trailläufer bleibt allerdings die Kopfbefestigung die erste Wahl, schließlich will man das Licht dort haben, wo man den nächsten Schritt hinsetzt. Für Läufe im Park ist die Befestigung vor der Brust aber eine gute Alternative.

Die Stirnlampe hat zudem ein rotes Rücklicht, so dass auch Läufer bzw. Verkehrsteilnehmer im Straßenverkehr dich rechtzeitig erkennen, wenn diese sich von hinten nähern.

Akkubeschaffenheit und -laufzeit:

Die Frage nach Batterie oder Akku stellt sich nicht. Die NEO10R wird mit Akku (18650, Li-ion) ausgeliefert. Der Akku ist in einer länglichen Akkubox untergebracht, die am Hinterkopf befestigt werden kann. Das funktioniert gut und wackelt auch kaum. Aber trotz des geringen Gewichts ist der Akku spürbar. Wer das nicht mag, kann den Akku auch im Laufrucksack verstauen oder alternativ mit einem Clip an der Hüfte befestigen. Dazu legt Hersteller Ledlenser jeder Lampe ein Verlängerungskabel bei, das ausreichend lang ist, um Lampe und Akku zu verbinden - auch wenn der Akku tief unten im Rucksack verstaut wird. Ein Zusatzakku kann nachbestellt werden. Um den Akku vollständig zu laden, braucht es knapp sechs Stunden.

Handling und Halt am Kopf:

Neben der Leuchtleistung sind Handling und Sitz einer Stirnlampe die wichtigsten Kriterien. So hochwertig ein Metallgehäuse auch sein mag - eine Lampe mit einem leichten Kunststoff-Leuchtkopf ist viel angenehmer zu tragen. Vor allem vor dem Kopf muss eine Lampe leicht sein, damit der Lampenkopf stabil bleibt und nicht wackelt. Hier merkt man, dass bei der Konstruktion der NEO10R Experten am Werk waren, die wissen, was ein Läufer braucht. Und das ist ein fester Sitz der Lampe!

Das gelingt hier besonders gut dank der recht breitflächigen Akku-Einfassung, die sich hinten am Kopf sehr gut fixieren lässt. Da sich das Gummiband zudem im hinteren Bereich teilt, wird der Halt nochmal verstärkt. Manche Hersteller setzen auf ein Kopfband, aber auch das mag nicht jeder. Die NEO10R braucht keines. Am besten hat uns die Lampe mit im Rucksack verstautem Akku überzeugt. Die Lampe wird dann so leicht, dass du sie kaum mehr spürst.

Preis: Die NEO10R kostet 99,90 Euro. Ein Zusatzakku kann für 24,90 Euro gleich mitbestellt werden. Bis zu 1000-mal soll der Akku aufgeladen werden können. Aufgrund des großen Leistungsumfangs mit Akku-Verlängerung, Brustgurt und den vielen Funktionen der Stirnlampe ein wirklich mehr als fairer Preis.

Gewicht: 179 Gramm (Inkl. Akku)

IP-Klasse: IP54

Unser Fazit:

Das Gesamtpaket hat uns überzeugt. Hohe Lichtstärke, praktische Dimm- und Fokusfunktionen, geringes Gewicht und viele weitere Einstellmöglichkeiten - die NEO10R ist sehr multifunktional einsetzbar. Das Preis-Leistungsverhältnis ist hervorragend. Es kommt eben nicht nur auf die Lumenzahl an!

 

Zurück