Im Test: Under Armour HOVR Guardian - maximal stabil

| Text: Redaktion laufen.de | Fotos: Under Armour

"Connected Footwear" steht beim US-Sportartikelhersteller Under Armour für personalisiertes Coaching: Im Laufschuh ist ein Chip mit Record Sensor™-Technologie eingebaut, der nicht spürbar ist, aber dennoch Daten wie Laufgeschwindigkeit und Distanz, aber auch Schrittlänge und Schrittfrequenz messen kann. Auch der HOVR Guardian verfügt über diese Technologie. Wir haben den stabilen Laufschuh getestet.

Komfortabel und mit guter Führung

Vor wenigen Jahren war jeder zweite verkaufte Laufschuh ein Modell aus der Kategorie „Stabilität“. Der Trend hat sich ein bisschen geändert. Zum einen haben wissenschaftliche Untersuchungen belegt, dass nicht jede Ausprägung der Überpronation – also dem Einknicken nach innen in der Abdruckphase – korrigiert werden muss. Zum anderen ist die Nachfrage nach etwas leichteren, aber gut gedämpften Komfortschuhen gestiegen.

Das alles ändert nichts daran, dass stabile Laufschuhe wie der HOVR Guardian von Under Armour ihre Berechtigung haben. Aber was ist überhaupt ein „stabiler“ Schuh? Die meisten Hersteller verstärken das Material der Mittelsohle medial. Das geschieht meist mit einem etwas „härteren“ Dämpfungselement, das nach dem Aufkommen dafür sorgt, dass der Läufer nicht so stark nach innen einknicken kann.

Beim HOVR Guardian ist dieses Element deutlich sichtbar. Dabei wird der hier etwas fester geschäumte HOVR Schaumstoff von einem zusätzlich stabilisierenden Schaft mit leicht senkrechten angeordneten Streben eingefasst.

Under Armour wählt hier eine wirklich stabile Konstruktion, die viel Halt bietet. Besonders schwerere Läufer oder eben jene, die zu einer starken Überpronation neigen, werden diese Konstruktion schätzen. Die Führung des Fußes wird spürbar beeinflusst. Es gibt auch Läufer mit neutralem Abrollverhalten, die diese Eigenschaft mögen.

Man darf nicht vergessen, dass der Fuß in einem Laufschuh sehr aktiv ist und nach längerem Laufen ermüdet. Ein Grund, warum besonders Marathonläufer, die nicht unbedingt 3:30 Stunden oder schneller laufen wollen, gerne einen Marathon-Schuh wählen, der eine gute Unterstützung bietet, wenn die Muskulatur schwach wird.

Der HOVR Guardian ist so etwas wie der „stabile Bruder“ des HOVR Infinite (hier findest du den Testbericht). Auch der HOVR Guardian setzt auf das dämpfende HOVR Material, ist also ebenso komfortabel – bietet dabei aber die schon erwähnte stärkere Führungseigenschaft. Und was die beiden Modelle noch verbindet ist die Record Sensor™-Technologie: Im rechten Schuh ist ein Chip gut geschützt eingebaut. Diesen spürt und sieht man nicht. Der Chip mit einer Batterie-Lebensdauer von gut zwei Jahren zeichnet anhand eines Bewegungssensors Daten zu Laufgeschwindigkeit, Distanz, Schrittlänge und -frequenz auf.

Um die Daten zu lesen, benötigst du die kostenlose MapMyRun App auf deinem Smartphone. Derzeit kommuniziert der Chip per Bluetooth™ Low Energy nur mit dieser App. Das funktioniert allerdings einwandfrei und schnell. Sobald der Schuh in Nähe des Smartphones ist, wird er gefunden und über ein kleines Symbol in der App angezeigt. Spannend: Du musst dein Smartphone nicht mitführen, damit die Daten gesammelt werden können.

Welche Daten dir der Chip liefert und wie du als Läufer profitierst, erklären wir dir hier!

Die wichtigsten Technologien

Das HOVR Dämpfungssystem kommt wie bei den anderen Modellen der HOVR Run Suite auch in diesem Laufschuh zum Einsatz. Der sehr softe Dämpfungsschaum wird von einem Energy Web genannten wabenförmigen System umschlossen, das wiederum in Verbindung mit dem zweiten Dämpfungselement (Charged Foam) für ein komfortables Laufgefühl sorgt. Der stabile Halt wird durch den festeren Schaum und die Pronationsstütze erreicht.

Natürlich macht dieses zusätzliche Element diesen stabilen Laufschuh etwas schwerer. 340 Gramm (Herrengröße US9) bzw. 278 Gramm bei den Damen (US7) wiegt der stabile Laufschuh. Hersteller Under Armour verpasst dem HOVR Guardian bei einer Sohlenhöhe von 26,5 mm unter der Ferse und 18,5 mm im Vorfußbereich eine Sprengung von nur 8 mm. In Verbindung mit tiefen Flexkerben verschafft das dem Schuh eine dezente Dynamik.

Die Passform des HOVR Guardian überzeugt. Das netzartige Obermaterial umfasst den Fuß angenehm. Im Bereich der Achillessehne ist der Schuh sehr gut gepolstert. Eine Fersenkappe sorgt für zusätzlichen Halt. Beim HOVR Guardian steht der Komfort eindeutig im Vordergrund. Wie auch bei den anderen HOVR Modellen funktioniert das Schnürsystem einwandfrei.

Die Außensohle gefällt, weil sie gut zupackt und auch auf nassem Asphalt guten Grip bietet.

Unser Testfazit

Ein sehr stabiler Schuh mit neuartiger Chip-Technologie, sehr gut verarbeitet mit hochwertigen Materialien für 130 Euro. Wow. Viele der direkten Konkurrenten sind da eine ganze Ecke teurer. Und das, obwohl diese nicht über eine Technologie verfügen, die dir Rückmeldung zu deinem Laufstil geben kann.

Doch für wen ist dieser smarte Coach am Fuß geeignet? Natürlich richtet sich der HOVR Guardian an Läufer, die sich viel Unterstützung von ihrem Laufschuh erhoffen. Diese Hoffnung erfüllt das Modell voll und ganz. Auch schwerere Läufer werden den Schuh mögen.

Laufgefühl: Läufer, die den Boden unter den Füßen gerne spüren, sind mit einem anderen Modell wie dem HOVR Sonic 2 oder dem HOVR Velociti 2 besser bedient. Der HOVR Guardian vermittelt dir eher ein Laufgefühl, als gäbe es den Boden unter deinen Füßen überhaupt nicht. Dafür führt er dich im wahrsten Sinne des Wortes sicher zum Ziel. Das Gewicht und die Führungseigenschaften spürt man natürlich. Flexibilität und Dynamik sind nicht mit den leichteren HOVR Modellen zu vergleichen.

Einsatzgebiet: Der HOVR Guardian ist durchaus ein Langstreckler, der dir bis zum letzten Meter deines Laufes Komfort, Sicherheit und viel Halt gibt. Aber auch kürzere Strecken für Überpronierer und/oder schwerere Läufer sind in dem Schuh problemlos möglich.

Laufbedingungen: Der HOVR Guardian ist für die Straße gebaut, hat aber auch keine Probleme mit Wald- und Wiesenwegen. Selbst wenn es draußen nass ist, bringt er dich sicher wieder zurück.

Gewicht: 340 g (Herren) & 278 g (Damen) | Sprengung: 8 mm

Preis: 130,00 €

Advertisement

Zurück