Den Einstieg schaffen
Iss dich schlank: Die Top-Lebensmittel für Läufer

| Redaktion laufen.de I Fotos: fotolia (Aufmacher), Wirths PR

Neben dem Training ist eine gesunde Ernährung für Läufer besonders wichtig. Mit welchen Lebensmitteln die Pfunde purzeln liest du hier!

Neben dem Training ist eine gesunde Ernährung für Läufer besonders wichtig. Doch welche Lebensmittel sind besonders geeignet, um die Pfunde purzeln zu lassen? Was regt den Stoffwechsel und die Fettverbrennung an? Was hilft gegen Heißhunger? Wir verraten's dir!

Apfel: Der Apfel als Frucht der Sünde? Sicher nicht, was das Abnehmen betrifft. Äpfel enthalten jede Menge gesunde Ballaststoffe in Form von Pektinen. Sie quellen im Darm auf, bringen die Verdauung auf Trab und machen lange satt. Sie schmecken so gut, dass sie zu den beliebtesten Obstsorten der Deutschen gehören. Sie sind die kalorienärmere, vitalstoffreiche Alternative zu Schokoriegeln, wenn der kleine Hunger auf Süßes kommt. Äpfel sind einfach praktisch, lassen sich gut mitnehmen und unterwegs essen.

Beerenfruechte
Sauermilchkäse:Sauermilchkäse? Darunter können sich wohl die Wenigsten etwas vorstellen – es handelt sich um Sorten wie Harzer oder Mainzer, die es in jedem Kühlregal zu kaufen gibt. Sauermilchkäse haben einen entscheidenden Vorteil gegenüber anderen Käsesorten: sie enthalten nur ganz wenig Fett. Dafür aber umso mehr Eiweiß. Sauermilchkäse hat im Schnitt rund zwei Drittel weniger Kalorien als fetthaltige Käsesorten.

Joghurt: Joghurt ist klasse zum Abnehmen. Es muss gar kein Mager-Joghurt sein. Auch der Joghurt mit 3,5 Prozent Fett gehört zu den Lebensmitteln, die wir ohne schlechtes Gewissen regelmäßig essen können. Sein hoher Eiweißanteil sättigt gut, ohne anzusetzen. Die für unsere Verdauung wichtige Milchsäure im Joghurt regt den Darm an. Ein gut funktionierender Darm ist das A und O für die Gesundheit und damit auch die Voraussetzung für eine gute Figur. Am besten sind probiotische Joghurts. Sie enthalten lebende Milchsäurebakterien, die die Darmflora unterstützen.

Heilbutt: Fisch ist bekannt für seine gesunden Omega-3-Fettsäuren. Das gilt vor allem für fettreiche Fische. Der fettarme Heilbutt (1,6 Prozent Fett) hat andere Qualitäten. Er enthält viel leicht verdauliches Eiweiß, viel Kalium und Vitamine, die für den Körper wichtig sind. Mit nur 95 kcal/100 g gehört Heilbutt wie Schellfisch und Scholle zu den kalorienarmen, aber sehr schmackhaften Meeresbewohnern. Sein zartes, weißes Fleisch schmeckt gebraten und gekocht, besonders zu Gemüse, Kartoffeln oder auch auf Salat.

Rinderfilet
Linsen:Linsen sind wahre Schlankmacher. Das liegt zum einen an den Ballaststoffen, zum anderen am hohen Eiweißgehalt. Nicht erst seit der Low-Carb-Bewegung ist klar, dass Eiweiß ein super Sattmacher ist. Linsen sind reich an sogenannten komplexen Kohlenhydraten, die der Körper erst langsam aufschlüsseln muss. Der Blutzuckerspiegel bleibt dadurch lange stabil. Wir bekommen keine Heißhungerattacken. Zudem braucht der Verdauungsvorgang viel Energie. Und ganz nebenbei: Linsen punkten mit einer ansehnlichen Portion B-Vitaminen und Mineralstoffen.