Emotionale Events erleben
Lokalmatadoren wollen beim E.ON Kassel-Marathon glänzen

| Redaktion laufen.de
Simret Restle-Apel führt das Top-Feld beim E.ON Kassel Marathon am 17. Mai an. Die Läuferin des PSV Grün-Weiß Kassel freut sich auf ihren ersten Auftri

Simret Restle-Apel führt das Top-Feld beim Kassel Marathon am 17. Mai an. Die Läuferin des PSV Grün-Weiß Kassel ist für ihren ersten Auftritt beim Kasseler Marathon vor heimischem Publikum bestens gerüstet. Denn bei den Deutschen Halbmarathon-Meisterschaften in Husum feierte sie jüngst ihren zweiten Halbmarathon-Titel nach 2012. Auf ihre Kasseler Marathon-Premiere freut sich die PSV-Athletin ganz besonders. „Ich bin im Soll, es läuft sehr gut im Training“, verriet sie beim Pressegespräch zum E.ON Kassel Marathon. „Vor allem freue ich mich auf die vielen Zuschauer und die große Party an der Strecke“, sagte Restle-Apel, „ich will einfach Spaß haben.“

Die 30-Jährige rechnet sich im Frauen-Feld durchaus Chancen aus, ganz vorne dabei zu sein. Größte Konkurrentinnen für sie dürften die Kenianerin Prisca Kiprono (Dritter Platz 2014), die nach mehreren Podium-Platzierungen in Kassel endlich ihren ersten Sieg feiern möchte, und die Vorjahres-Vierte und beste Deutsche, Christl Dörschel (SG Wenden). „Simret kann in der Spitze mitlaufen“, ist auch Marathon-Veranstalter Winfried Aufenanger sicher. 180 bis 200 Kilometer pro Woche trainiert Restle-Apel derzeit und fühlt sich top vorbereitet auf den Kassel Marathon.

Ybekal Daniel Berye kann befreit laufen und peilt eine Zeit unter 2:20 Stunden an

Bei den Männern könnte der Dritte der Deutschen Marathon-Meisterschaft, Ybekal Daniel Berye (ebenfalls PSV Grün-Weiß Kassel) in die Rolle des Geheimfavoriten für den Platz als bester Läufer mit deutschem Startpass schlüpfen. Der gebürtige Äthiopier Ybekal, der nach langer Wartezeit nun die Gewissheit hat, nicht mehr in sein Heimatland abgeschoben zu werden, kann nun ganz befreit laufen und hat sich eine Zeit unter 2:20 Stunden vorgenommen. Teamkollege Jens Nerkamp, der in Kassel eventuell Staffel läuft, zeigte sich auf der Pressekonferenz beeindruckt vom Potenzial seines Team- und Trainingskollegen: „Wenn er alles abrufen kann, dann wird er richtig einen raushauen.“ Da dürfen die nordhessischen Fans gespannt sein.

Stärkster Konkurrent dürfte der zweitbeste Deutsche des Vorjahres, Christian König (GutsMuths Rennsteiglaufverein), sein, der an seine sehr gute Leistung von 2014 anküpfen (2:18:17 h, Platz sechs der DLV-Jahresbestenliste). Mit dem besten Deutschen des Vorjahres, Marcel Bräutigam (GutsMuths Rennsteiglaufverein, 2:17:53 h, Platz fünf DLV-Jahresbestenliste 2014), stehen die Marathon-Organisatoren noch in intensiven Verhandlungen und hoffen auf den Start des Thüringers. Freuen dürfen sich die nordhessischen Fans auch über die Verpflichtung von Vorjahressieger Kiprotich Kirui (Kenia) und dem Sieger von 2013 und Vorjahreszweiten Hosea Kiplagat Tuei (Kenia). Als „Geheimfavorit“ geht der Kenianer Eric Kering (Halbmarathon-Bestzeit 1:02:52) an den Start.

Am 30. April endet die Vormeldefrist

Bei der Pressekonferenz gab Marathon-Chef Winfried Aufenanger weitere Infos zur Veranstaltung, Marcel Everding (Geschäftsleiter MLP) freute sich über die gute Resonanz für den MLP-Uni-Cup ebenso wie der Pädagogische Leiter der vhs-Region Kassel, Gerhard Klingelhöfer zum Stand der Meldungen für die ersten Hessischen vhs-Meisterschaften. Für den Kassel Marathon 2015 haben sich bisher insgesamt 8.600 Teilnehmer angemeldet.

Es sind nur noch wenige Wochen bis zum Kassel Marathon - Wochenende vom 15. bis 17. Mai. Viele Läufer und Walker entscheiden sich in diesen Tagen noch für einen Start bei Nordhessen größter Sportveranstaltung. Macht Sinn, denn am 30. April endet die Online-Voranmeldefrist für den Kassel Marathon. Alle, die sich bis zum 30. April anmelden, erhalten eine personalisierte Startnummer mit Vornamen. So kann man sich von den vielen Fans auf der Strecke noch besser anfeuern lassen.

Alle Infos und die Online-Anmeldung findest Du unter: www.kassel-marathon.de