Emotionale Events erleben
Kogo ersetzt Kipsiro: Starke Felder in Trier

| Redaktion laufen.de I Foto: imago
Trier laufend erleben und danach mit den Stars um Gesa Krause feiern. So kann man das Jahr 2015 im Finisher Club richtig schön sportlich ausklingen lassen

Schon zweimal hat Micah Kogo (Kenia) die Abwesenheit von Rekordsieger Moses Kipsiro (Uganda) genutzt, um den Trierer Silvesterlauf für sich zu entscheiden. Am 31.12. könnte es zum dritten Mal so weit sein: Nach der Absage Kipsiros aufgrund seines Marathondebüts in Dubai am 22. Januar ist es den Trierern gelungen, mit Kogo einen gleichwertigen Ersatz zu finden. Er startet zum dritten Mal bei deutschen Silvesterlauf-Klassiker. Beide Starts zuvor hat er gewonnen!

2008, wenige Monate nach dem Gewinn der Bronzemedaille über 10.000 Meter bei den Olympischen Spielen in Peking, startete Kogo zum ersten Mal in Trier. Er wiederholte seinen Sieg 2010 als damals amtierender Weltrekordhalterüber 10 Kilometer. In den Folgejahren entwickelte er sich zu einem Weltklasse-Marathonläufer. Seine hervorragenden Zeiten über 5.000 Meter (13:00,77 min) und 10.000 Meter (26:35,63 min) waren die Grundlage für seine Bestzeit von 2:06:56 Stunden, die er 2013 in Chicago erzielte. Im Frühjahr überzeugte er in Lissabon mit einer Halbmarathonzeit von 59:33 Minuten. Beim Frankfurt-Marathon wurde er Ende Oktober mit 2:10:24 Stunden Zehnter.

Kogo und Kipsiro haben eines gemeinsam, bei jedem ihrer Trier-Starts siegten sie. Es gibt jedoch zwei Unterschiede: Kogo hat bereits eine Medaille bei Olympischen Spielen und eine tolle Marathonzeit auf seiner Habenseite stehen. Zumindest in punkto Marathonzeit kann Kipsiro schon am 22. Januar 2016 in Dubai gleichziehen.

Bei den Frauen liegt das Hauptaugenmerk auf der WM-Dritten Gesa Felicitas Krause. Hier erfährst du mehr!