Laufen verbindet: Marathon zum Welt-Down-Syndrom-Tag

| Text: Redaktion laufen.de | Fotos: Norbert Wilhelmi

Der Laufclub 21 aus dem bayerischen Fürth veranstaltete am Sonntag anlässlich des Welt-Down-Syndrom-Tag, der seit 2006 am 21. März stattfindet, einen Marathon. Rund 1.000 Läuferinnen und Läufer nehmen jedes Jahr teil. Durch den gemeinsamen Sport mit Menschen mit Down-Syndrom sollen Berührungsängste abgebaut werden.

Der Laufclub 21 aus dem bayerischen Fürth veranstaltete am Sonntag anlässlich des Welt-Down-Syndrom-Tag, der seit 2006 am 21. März stattfindet, einen Marathon. Rund 1.000 Läuferinnen und Läufer nehmen jedes Jahr teil. Durch den gemeinsamen Sport mit Menschen mit Down-Syndrom sollen Berührungsängste abgebaut werden.

Die Idee, eine eigene Laufveranstaltung zu organisieren, kam im Jahr 2007 von einer laufbegeisterten Mutter eines Sohnes mit Down-Syndrom. Es fanden sich zahlreiche Unterstützer und so wurde der Laufclub 21 gegründet. Seit 2011 findet jedes Jahr im März im Fürther Südstadtpark der ING Marathon zum Welt-Down-Syndrom-Tag statt. Die Teilnehmer am Sonntag konnten aus zahlreichen Bewerben wählen: 50 Kilometer, Marathon, sechs Stundenlauf, sechs Stunden-Staffel, Halbmarathon, zehn Kilometer und sechs Kilometer sowie ein Kids-Lauf standen am Programm.