+++ Laufend neue News +++
Weil ohne Frauen nichts läuft: Virtueller Frauenlauf für Brustkrebsvorsorge

Hier liest du Wissenswertes und Aktuelles aus der Welt des Laufens. Der Artikel wird laufend mit neuen Kurznachrichten aktualisiert.

+++ Virtueller Frauenlauf mit Spendenaktion für Brustkrebsvorsorge

© Norbert Wilhelmi

26.2.2021 | 16:30 Uhr – Ohne Frauen läuft nichts: Beim virtuellen Frauenlauf Deutschland geht es vom 16. bis 25. April 2021 um Gesundheit, Vorsorge und Lifestyle. Weil laufen einfach gesund ist. Weil Pink Ribbon der Charity-Partner ist, der mehr Aufmerksamkeit für das Thema Brustkrebs in Deutschland schafft: Für gesunde Frauen im Hinblick auf die Früherkennung der Krankheit, für Betroffene und ihre Familien und auch für deren Umfeld. Und um Lifestyle, weil Laufen einfach dazu gehört. Von jeder Anmeldung geht ein Euro an Pink Ribbon. Die Teilnehmerinnen können sich entscheiden, ob sie fünf Kilometer mit Zeitnahme laufen wollen – dann nutzen sie die Lauf-App Virace, um ihre Zeit zu ermitteln. Oder sie laufen ohne Zeitnahme, dann laden sie ihre selbst ausgewählte Strecke hoch. Alle Teilnehmerinnen erhalten ein digitales Couponheft, eine Startnummer zum selbst ausdrucken und eine Urkunde. Außerdem besteht die Möglichkeit, mit der Anmeldung ein Goodie Bag zu bestellen: mit Lauf-Shirt, Medaille, der gedruckten Startnummer und Give-Aways. Aber egal ob mit oder ohne Zeitnahme und Goodie Bag – alles Teilnehmerinnen gehören zur großen Frauenlauf-Community, die sich auf der Social Wall des Virtuellen Frauenlauf Deutschlands und auf den sozialen Medien vernetzt und motiviert. Hier geht's zur Anmeldung und zur Social Wall.

+++ Deutsche Post Marathon am 17. Oktober in Bonn

24.2.2021 | 17:00 Uhr – Die Corona-Pandemie zwingt auch den Deutsche Post Marathon Bonn sein Rennen dieses Jahr in den Herbst zu verlegen. Ursprünglich war der Lauf für April geplant, jetzt soll er 17. Oktober 2021 stattfinden. „Sehr gerne wären wir mit tausenden Läuferinnen und Läufern im April durch Bonn gelaufen, doch selbstverständlich steht die Gesundheit aller Beteiligten an erster Stelle und macht die Durchführung eines großen Laufevents zu diesem Zeitpunkt unmöglich. Ganz herzlich möchten wir uns bei der Stadt Bonn und unserem Titelpartner Deutsche Post bedanken, dass mit dem 17. Oktober ein neuer Termin gefunden werden konnte“, sagt Christian Okon, Geschäftsführer MMP Event GmbH.
Anmeldungen für den Deutsche Post Marathon Bonn im Herbst 2021 sind ab sofort hier zum Frühbucherpreis möglich. „Wir werden alles daransetzen, eine sichere und sportlich attraktive Veranstaltung zu präsentieren und freuen uns sehr, dass wir den Läuferinnen und Läufern aus der Region diesen Termin anbieten können. Wir hoffen, dass es eine schöne zusätzliche Motivation ist, weiter zu trainieren und sich fit zu halten“, so Klaus Malorny, Geschäftsführer der Master Logistics GmbH. (che)

+++ Vivawest-Marathon in den Herbst verschoben – Zwei mögliche Termine

© Vivawest-Marathon/Beautiful Sports

23.2.2021 | 11:30 Uhr – Der 9. Vivawest-Marathon kann aufgrund der Corona-Pandemie nicht wie geplant am 16. Mai 2021 stattfinden. In Abstimmung mit den vier beteiligten Ruhrgebietsstädten Gelsenkirchen, Essen, Bottrop und Gladbeck konnte jedoch eine Verschiebung in die zweite Jahreshälfte erreicht werden. Mit dem 24. Oktober und dem 31. Oktober konnten zwei Alternativ-Termine gefunden werden, an denen der Vivawest-Marathon 2021 durchgeführt werden kann, sofern es die pandemische Entwicklung zulässt. Welcher dieser beiden Termine ausgewählt wird, hängt vom Bundesliga-Spielplan und den Heimspielen des FC Schalke 04 in Gelsenkirchen ab, da der Marathon nicht am selben Tag stattfinden kann. Daher wird sich erst Ende Juni/Anfang Juli mit der Bekanntgabe des Bundesliga-Spielplans 21/22 herausstellen, an welchem der beiden Termine der 9. VIVAWEST-Marathon starten wird. Bis dahin sind beide Termine für das Laufevent im Ruhrgebiet reserviert. (che)

+++ Kostenloses Webinar: So stärkst du dein Immunsystem

17.2.2021 | 15:30 Uhr – Im Spätwinter haben unsere Abwehrkräfte immer alle Hände voll zu tun. In diesem Jahr kommt mit Corona noch eine weitere, spezielle Herausforderung dazu, für die der Körper aber von Natur aus gewappnet sein kann. Wer mehr über die Funktionsweise des Immunsystems erfahren will und sich dafür interessiert, wie man es so stärken kann, dass es fit für jeden Angriff wird, ist herzlich eingeladen am Freitag (19. Februar) um 19 Uhr an einem kostenlosen Webinar unseres Experten Dr. Wolfgang Feil teilzunehmen. Der Ernährungsfachmann beantwortet auch deine Fragen rund um eine starke Immunabwehr, die in diesen Zeiten noch wichtiger als sonst ist. Hier geht's direkt zum kostenlosen Webinar mit Dr. Wolfgang Feil. (che)

+++ Halbmarathon in Ras Al Khaimah abgesagt: Auch drei deutsche Top-Läufer betroffen

© www.photorun.net

3.2.2021 | 17:00 Uhr – Der hochklassige Halbmarathon in Ras Al Khaimah findet aufgrund der Coronavirus-Pandemie am 19. Februar nicht statt. Dies gaben die Veranstalter des Rennens in den Vereinigten Arabischen Emiraten bekannt. Neben zahlreichen Weltklasseläufern sind auch drei deutsche Topathleten betroffen: Amanal Petros (TV Wattenscheid), Melat Kejeta (Laufteam Kassel) und Alina Reh (SCC Events Pro Team Berlin) können nicht auf der schnellen Strecke in Ras Al Khaimah laufen. Die Veranstalter hatten für den 19. Februar nicht nur ein Eliterennen sondern auch einen kleineren breitensportlichen Wettkampf geplant. Dabei sollten über einen längeren Zeitraum mehrere Startgruppen unter Einhaltung entsprechender Hygiene-Richtlinien ins Rennen gehen. „Aufgrund der sich ständig ändernden Situation war es nötig, den Lauf abzusagen und damit unsere Teilnehmer, Zuschauer und Mitarbeiter zu schützen“, erklärten die Veranstalter. Für die drei deutschen Topläufer war der Halbmarathon in Ras Al Khaimah als Start in die Olympiasaison geplant. Amanal Petros hätte man nach seinem glänzenden Marathonrennen in Valencia, wo er im Dezember den deutschen Rekord auf 2:07:18 Stunden verbessert hatte, zutrauen können, die nationale Halbmarathon-Bestzeit von Carsten Eich (60:34) anzugreifen. Melat Kejeta hatte zuletzt im Oktober bei der Halbmarathon-WM mit Platz zwei und einem deutschen Rekord von 65:18 Minuten überrascht. Aufgrund ihrer Grundausbildung bei der Bundeswehr war Alina Reh seit Mitte August nicht mehr gestartet. (jw)

+++ 2:21:11 Stunden: Mao Ichiyama läuft in Osaka den bisher schnellsten Frauenmarathon 2021

© imago images/Kyodo News

1.2.2021 | 13:00 Uhr – Mao Ichiyama ist bereit für den olympischen Marathon, sofern die Spiele im Sommer in Japan stattfinden können. Die 23-jährige Japanerin gewann am Sonntag den Osaka-Marathon in starken 2:21:11 Stunden und setzte damit ein erstes internationales Maß im Marathon im Olympia-Jahr. Mao Ichiyama hatte vor knapp einem Jahr bereits den Nagoya-Marathon in 2:20:29 gewonnen und wurde aufgrund dieser Leistung für das olympische Rennen über die 42,195 km nominiert. Das Rennen in Osaka ist traditionell ein reiner Elite-Frauenmarathon. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde das ohnehin schon eher kleine Elitefeld nochmals reduziert. Zudem konnten dieses Mal keine Athletinnen aus dem Ausland an den Start gehen. Gelaufen wurde auch nicht durch die Stadt sondern auf einer Parkrunde am Stadion. Start und Ziel befanden sich wie immer in der Arena. (jw)

+++ Hallenmeeting in Karlsruhe: Bethwel Birgen und Beatrice Chepkoech mit flotten Jahresweltbestzeiten über 3000 Meter

© imago images/Gladys Chai von der Laage

30.1.2021 | 17:00 Uhr – Zwei Langstreckenwettbewerbe standen beim hochkarätigsten deutschen Hallen-Leichtathletik-Meeting dieser Wintersaison in Karlsruhe auf dem Programm: Über 3.000 m liefen dabei sowohl Bethwel Birgen als auch Beatrice Chepkoech flotte Jahresweltbestzeiten. Souverän lief Bethwel Birgen in Karlsruhe zum 3.000-m-Sieg. Dabei lief der Hallen-WM-Dritte von 2018 über diese Distanz nach 7:34,12 Minuten ins Ziel. Damit unterbot der Kenianer seine eigene persönliche Bestzeit um gut zwei Sekunden und verbesserte die bisherige Jahresweltbestzeit um gut 16 Sekunden. Auch bei den Frauen gab es über die 3.000-m-Strecke einen Sieg der Favoritin: Beatrice Chepkoech gewann in 8:41,98 Minuten nach einem starken Schlussspurt vor der Äthiopierin Fantu Worku, die nach 8:42,22 im Ziel war. Beatrice Chepkoech, die über die 3.000-m-Hindernis-Distanz den Weltrekord hält und auch amtierende Weltmeisterin ist, verbesserte die Jahresweltbestzeit um gut zwölf Sekunden. Einen deutschen Sieg gab es über 1.500 Meter der Frauen: Katharina Trost (LG Stadtwerke München) hielt sich aus allen Rangeleien raus, ging auf der kurzen Zielgeraden noch an all ihren Konkurrentinnen vorbei und lief in 4:12,02 Minuten zum Sieg. Zweite wurde Winnie Nanyondo (Uganda; 4:12,36 min) vor der Deutschen Meisterin von 2019 Caterina Granz (LG Nord Berlin; 4:12,62 min). Gesa Felicitas Krause (Silvesterlauf Trier) meldete sich als Fünfte in 4:15,38 Minuten im Wettkampf zurück. (jw/jhr)

+++ 100 Kilometer auf dem Laufband: Florian Neuschwander jagt den Weltrekord

© Red Bull/Henner Thies

29.1.2021 | 18:00 Uhr – Ultraläufer Florian Neuschwander unternimmt am Samstag einen Weltrekordversuch: Er will 100 Kilometer auf dem Laufband rennen und dabei unter 6:39 Stunden bleiben. Sein Rennen wird in einer Turnhalle im oberbayrischen Nußdorf (Chiemgau) stattfinden. Es gibt für alle Interessierten die Chance ab 9:00 Uhr online hier live dabei zu sein. Um den Rekord zu unterbieten, muss der 39-Jährige auf dem Laufband 100-mal einen Kilometer in einer Pace von 3:53 Minuten pro Kilometer laufen. Er selbst hält das für realistisch, zumal er in diesen winterlichen Corona-Zeiten einen großen Teil seines Trainings auf dem Laufband absolviert und dabei vor kurzem einen Zehn-Kilometer-Testlauf in 30:09 Minuten absolviert hat. „Schnell genug bin ich dafür auf jeden Fall und ich glaube, ich bin in der Lage die 100 Kilometer unter 6:30 Stunden zu laufen“, gibt sich der Athlet optimistisch.

+++ SRH Dämmer Marathon 2021 in Mannheim und Ludwigshafen abgesagt

© AdobeStock/Stephan Walochnik

26.1.2021 | 17:00 Uhr – Der für den 15. Mai geplante SRH Dämmer Marathon 2021 mit dem stimmungsvollen Zieleinlauf in der Dunkelheit vor dem festlich illuminierten Rosengarten und dem Wasserturm muss aufgrund der Covid-19-Pandemie abgesagt werden. Der traditionelle Marathon durch die Schwesterstädte Mannheim und Ludwigshafen mit mehr als 10.000 Teilnehmern wird in diesem Jahr aufgrund der unvorhersehbaren Lage des Infektionsgeschehens nicht stattfinden. Alle bereits eingegangenen Anmeldungen werden automatisch in das kommende Jahr verschoben. Der voraussichtliche Termin für 2022 ist der 14. Mai. „Wir haben uns diesen Schritt nicht leichtgemacht, aber angesichts des Lockdown, der sich immer weiter verlängert, halten wir die Absage für die einzig richtige Option“, sagt Christian Herbert, Geschäftsführer des Veranstalters M3.

+++ Zweimal Weltmeister gegen Weltrekordler beim Halbmarathon in Ras Al Khaimah

© RAK20/Colombo

26.1.2021 | 16:00 Uhr – Weltmeister gegen Weltrekordler - dieses Duell wird es am 19. Februar beim Halbmarathon in Ras Al Khaimah gleich zweimal, sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen, geben. Jacob Kiplimo (Uganda), der im Oktober WM-Gold über diese Distanz gewonnen hatte, trifft auf den kenianischen Weltrekordler Kibiwott Kandie und Weltmeisterin Peres Jepchirchir (Kenia) auf die schnellste Läuferin aller Zeiten, Ababel Yeshaneh (Äthiopien). Das Rennen in den Vereinigten Arabischen Emiraten war zuletzt immer wieder der bestbesetzte Halbmarathon des Jahres. Auch während der Corona-Pandemie wird der Lauf über die 21,0975 km stattfinden. Unter Pandemiebedingungen musste das Elitefeld jedoch deutlich reduziert werden. Insgesamt können voraussichtlich nur 40 Athleten starten.

+++ Corona: Rennsteiglauf auf den 2. und 3. Oktober verschoben

© Norbert Wilhelmi

25.1.2021 | 11:00 Uhr – Die für den 8. Mai im Thüringer Wald geplante 48. Auflage des Rennsteiglaufs wird wegen der Corona-Pandemie auf das Wochenende vom 2. bis 3. Oktober 2021 verschoben. Das teilten die Veranstalter des Traditionslaufes mit, der Jahr für Jahr fast 20.000 Läufer auf die Strecken von Halbmarathon bis zum über 70 Kilometer langen Ultramarathon lockt. 2020 war die Veranstaltung komplett abgesagt worden. Damals hatte man in Thüringen bewusst darauf verzichtet, das Rennen in den Herbst zu verlegen. „Wir wollten Laufveranstaltungen, welche traditionell dann stattfinden, keine Konkurrenz machen“, erklärt Dirk Ellinger, Vorsitzender des Aufsichtsrates. Ein erneuter Totalausfall wäre laut Veranstalter für viele Rennsteigläufer emotional und für die Organisationsstruktur, welche aus lediglich vier Mitarbeitern und über 1.700 ehrenamtlichen Helfern besteht, sehr schwierig. Deshalb haben sich die Verantwortlichen jetzt entschieden, die Rennen am 2. und 3. Oktober 2021 stattfinden zu lassen. An diesem Wochenende stand bislang mit dem Herbstlauf eine Veranstaltung auf dem Programm, die ebenfalls von den Rennsteiglauf-Machern organisiert wird. Dieses Event geht jetzt im 48. Rennsteiglauf auf, der aufgrund der notwendigen Hygienemaßnahmen im Herbst 2021 an zwei Tagen stattfinden soll. Für Samstag (2. Oktober) sind der Lotto Thüringen-Supermarathon, der Intersport-Marathon sowie die Köstritzer-Wanderung und Thüringer Waldquell Nordic Walking-Tour geplant. Der Sonntag, 3. Oktober, ist für den TEAG-Halbmarathon reserviert.

+ + + Jim Walmsley verpasst 100-Kilometer-Rekord nur um 13 Sekunden

25.1.2021 | 10:00 Uhr – Um die Winzigkeit von 13 Sekunden hat der US-Amerikaner Jim Walmsley am Samstag einen neuen Weltrekord im 100-Kilometerlauf verpasst. In Phoenix (US-Bundesstaat Arizona) war der 31-Jährige ab der 60-Kilometer-Marke aus sich selbst gestellt, nachdem der 2:15-Marathonläufer Craig Hunt das Tempo des Weltrekordlers über 50 Meilen nicht halten konnte. Es war für Jim Walmsley bereits der zweite vergebliche Versuch, den 100-Kilometer-Weltrekord zu brechen, den so weiter der Japaner Nao Kazami mit 6:09:14 Stunden hält. Walmsley hatte in Phoenis den brandneuen Laufschuh Carbon X2 von Hoka One One getragen und darauf gehofft, mit Top-Training und neuester Technologie den Weltrekod unterbieten zu können. Seine Leistung ist trotz des knapp verpassten Rekordes unfassbar: Um 100 Kilometer in sechs Stunden zu laufen, muss man jeden einzelnen Kilometer in einem Tempo laufen, dass unter 3:40 Minuten pro Kilometer liegt.

+ + + Jim Walmsley attackiert 100-Kilometer-Rekord

© Hoka One One

22.1.2021 | 18:00 Uhr – Der US-Amerikaner Jim Walmsley ist einer der schnellsten Ultra- und Trailläufer der Welt. In 4:50:07 Stunden hält er den Weltrekord über 50 Meilen. Nach einem vergeblichen Versuch 2019 versucht der 31-Jährige am Samstag in Pheonix (Arizona/USA) im Rahmen des Carbon X2 Project von Hoka One One erneut, den Weltrekord über 100 Kilometer zu brechen. Den hält seit 2018 mit 6:09:14 Stunden der Japaner Nao Kazami. Diesmal trägt Jim Walmsley allerdings den brandneuen Carbon X2 von Hoka One One und hofft, mit neuester Technologie noch schneller zu sein. Der Wettkampf findet am Samstag um 15 Uhr deutscher Zeit statt und wird hier übertragen.

+ + + Jetzt bewerben für einen Platz im Frontrunner-Team von Asics

15.1.2021 | 17:00 Uhr – Der japanische Sportartikelhersteller Asics sucht wieder neue Mitglieder für sein Frontrunner-Team. Die Bewerbungsphase hat heute begonnen und endet am 4. Februar. Wer Teil einer tollen Community sein und von zahlreichen Vorteilen profitieren will, kann sich jetzt hier bewerben. Die Asics-Frontrunner sind Botschafter der Laufbewegung. Egal ob Anfänger oder Eliteläufer, Fünf-Kilometer-Läufer oder Ultra-Läufer, Trainer oder Gesundheitsexperte. Alle Frontrunner eint eines: Sie laufen schneller, weiter und überwinden alle Hindernisse. Und sie brennen für das Laufen. Dabei unterstützen sie sich immer gegenseitig und teilen ihre Leidenschaft für Bewegung. Auf der ganzen Welt. Online und offline. Denn sie glauben, dass man mit echtem Sportsgeist und Fairness immer ein Gewinner sein wird. Um dich zu bewerben, musst du einfach einen One Asics-Account erstellen und einen Fragebogen ausfüllen. Die Bewerber*innen schreiben dort die wichtigsten Dinge über sich und ihre Leidenschaft und begründen, warum sie Asics-Frontrunner werden sollten.

+ + + Der neue Fierce von 361°: Gut gedämpft und sehr leicht

12.1.2021 | 16:00 Uhr – Das neue Laufschuh-Modell Fierce vom Hersteller 361° ist darauf ausgelegt, Läufer auf langen Strecken optimal zu begleiten. Dabei hilft vor allem die besondere Konstruktion des Schuhs. Für maximalen Komfort ist entlang der gesamten Sohlenlänge eine QU!CKSPRING+ Lage und eine Ortholite Innensohle verbaut. Im Mittelfußbereich hat sich der Hersteller gegen jegliche Strukturen entschieden, um dem Fuß sein natürliches Abrollverhalten und dem Läufer ein neutrales Laufgefühl zu ermöglichen. Das Strick-Obermaterial ist atmungsaktiv und die druckfreie Zunge beugt Irritationen vor. Auch der Fersenbereich wurde an die strukturlose Konstruktion angepasst, um dem Fuß seine Freiheiten zu lassen. Mit einem Gewicht von weniger als 270 Gramm beim Damenmodell in US 7 und rund 280 Gramm bei der Herrenversion in US 9 besticht der Fierce durch eine leichte Konstruktion.

+ + + Marathon-Rekordler Tadesse Abraham läuft mit On

© On/Janosch Abel

7.1.2021 | 14:30 Uhr – Tadesse Abraham, der mit 2:06:40 Stunden den Schweizer Marathonrekord hält, trägt ab sofort im Training und Wettkampf die Schuhe der Schweizer Marke On. „Ich freue mich sehr, Teil der On-Familie zu sein“, sagte der 38 Jahre alte Olympia-Siebte von 2016, der im gleichen Jahr auch Europameister im Halbmarathon wurde. Abraham hat eritreischen Wurzeln, kam als Flüchtling in die Schweiz und wurde 2014 eingebürgert. Nach eigener Aussage hat ihm der Sport nicht nur geholfen in der Schweiz Fuß zu fassen, sondern auch, dass sie seine zweite Heimat wurde. Mittlerweile engagiert er sich selbst in der Flüchtlingsarbeit und fördert die Integration durch Sport. Auch hier gibt es die direkte Parallele zu seinem neuen Sponsor On, der sich seit 2011 im Rahmen der Tegla Loroupe Peace Foundation für das Athlete Refugee Team einsetzt. „Tade ist trotz all seiner Erfolge der gleiche Mensch geblieben: herzlich, authentisch und ehrlich“, so Olivier Bernhard, Mitbegründer von On. „Wir sind stolz, dass wir ihn auf seinem weiteren Weg als Partner begleiten dürfen.“

+ + + Gesa Krause wechselt von Nike zu Puma

©Instagram (gesa_krause)

5.1.2021 | 14:30 Uhr – Über viele Jahre hatte Deutschlands beste Hindernisläuferin Gesa Krause Nike als Sponsor – nun geht die deutsche Rekordlerin mit einem neuen Ausrüster in das Olympiajahr 2021. „Ich starte in das neue Jahr mit großen Träumen, viel Zuversicht und einem neuen Sponsor an meiner Seite. Ich bin aufgeregt, jetzt Teil der Puma-Familie zu sein“, schreibt die 28-Jährige auf ihrer Instagram-Seite. Nach WM-Bronze vor zwei Jahren in Doha (Katar) zählt die Hindernisläuferin vom Verein Silvesterlauf Trier im Sommer bei den Olympischen Spielen in Tokio – sollten sie trotz Corona-Pandemie stattfinden können – zum Favoritinnenkreis auf die Medaillen.

+ + + Silvesterlauf Bremen findet statt: Virtuell und mit Medaille

17.12.2020 | 12:15 Uhr – An keinem anderen Tag in Deutschland finden zur selben Zeit so viele Laufevents statt wie an Silvester. Normalerweise. Dieses Jahr ist alles anders. Für viele Veranstalter der nächste herbe Rückschlag. Beim Silvesterlauf in Bremen liefen 2019 rund 1500 Finisher ins neue Jahr. In diesem Jahr gibt es nun eine virtuelle Ausgabe – mit einer Finishermedaille. „Wir wollen die Menschen zum Laufen motivieren, gerade an Silvester ist das für tausende Läufer Tradition“, sagt Thomas Adick von BremenRacing. „Und wenn es was Gutes hat, dann dass Läufer aus ganz Deutschland sich anmelden können.“ Wer eine deutsche Adresse hat, bekommt seine Medaille zugeschickt. Über das Meldeportal laden die Teilnehmer*innen nach dem Lauf, der zwischen dem 27.12.2020 und 1.1.2021 absolviert werden kann, ihren Nachweis in Form von einem Foto der Uhr oder Lauf-App hoch. Auch eine Ergebnisliste wird es nach Prüfung aller Resultate geben. Hier kannst du dich für den Silvesterlauf Bremen: Virtuell – präsentiert von Autohaus Merten, ihr Volvo Partner in der Region! anmelden.

+ + + Corona: Kein Halbmarathon in Berlin am 11. April 2021 – Neuer Termin ist der 22. August

© imago images/Pop Eye

17.12.2020 | 16:00 Uhr - Mit mehr als 35.000 Teilnehmern zählte der Generali Berliner Halbmarathon in den vergangenen Jahren zu den größten deutschen Laufveranstaltungen. Heute haben die Veranstalter bekannt gegeben, dass der Lauf wegen der Corona-Pandemie 2021 vom angestammten Termin im April auf den 22. August verlegt wird. In einer Pressemitteilung von SCC Events heißt es, man habe in den vergangenen Monaten intensiv an Hygienekonzepten gearbeitet und Maßnahmen zur sicheren Umsetzung der Veranstaltung für den 11. April 2021 erörtert. Die Sorge um die Gesundheit aller Beteiligten sowie die Unsicherheit der zukünftigen Situation bezüglich der Covid 19-Pandemie mindestens bis ins Frühjahr haben sie nun dazu bewogen, den Berliner Halbmarathon auf den 22. August 2021 zu verschieben. Die Messe zur Veranstaltung soll wie gewohnt in den Tagen vor dem Rennen stattfinden. Alle, die für das Rennen bereits gemeldet sind, können ihr Startrecht auf den 22. August 2021 übertragen. Wer am neuen Termin nicht starten kann, erhält sein Startgeld zurück.

+ + + Silvesterlauf für die Kultur in Hannover

© eichels: Event GmbH

16.12.2020 | 13:00 Uhr - Der Silvesterlauf rund um den Maschsee ist in Hannover Tradition. Aufgrund der Corona-Maßnahmen dieses Jahr wird unter dem Motto „Silvester verbindet“ in einem ganz besonderen Format und unter speziellen Bedingungen zu Gunsten der Kulturszene in der Landeshauptstadt gelaufen. „Die Musik- und Kulturszene der Stadt sorgt in jedem Jahr für ein großartiges Rahmenprogramm an unserer Marathonstrecke“, erklärte Initiatorin und Veranstalterin Stefanie Eichel: „Jetzt werden die Läuferinnen und Läufer etwas zurückgeben und für die Kultur laufen.“ Gegen eine Startgebühr von 5 Euro erhalten alle Teilnehmenden eine Startnummer und laufen am Silvester- oder Neujahrstag allein auf einer beliebigen Strecke. Die Erlöse dieser Aktion fließen zu 100 Prozent in den Solidaritätspool zur Unterstützung der Kultur. Gleiches gilt für die Erlöse aus dem geplanten PopUp-Run „Lauf für die Kultur“, der von Silvester, 14:00 Uhr, bis zum Neujahrstag, 11:00 Uhr, in der HDI-Arena geplant war, wegen der aktuellen Infektionszahlen aber nicht durchführbar ist. Das Solidaritätsprojekt soll aber nachgeholt werden. In 21 Stunden werden dann jeweils 2 x 10 Aktive auf zwei unterschiedlichen Strecken unter Beachtung aller Hygienemaßnahmen und Abstandsregeln in der HDI Arena laufen können, begleitet von insgesamt 42 Akteuren aus der Kulturszene, die in der Arena für jeweils 30 Minuten auftreten. Musik, Lesungen, Poetry – alles ist möglich. Die eingenommenen Startgelder werden als Gage unter den 42 Sets zu gleichen Teilen aufgeteilt.
Alle weiteren Informationen zum „Lauf für die Kultur“ finden sich im Internet unter www.popuprun.de

+ + + On eröffnet Experience Store in New York

© On

16.12.2020 | 9:00 Uhr - Die Schweizer Sportmarke On eröffnet heute ihren ersten globalen On Experience Store in New York. Design und Technologie waren für On der zentrale Ansatz bei der Entwicklung des Kundenerlebnisses im Store. Im Zentrum des Ladens steht die innovative, fast 3 Meter hohe und 19 Meter lange Magic Wall. An der Vorderseite der Magic Wall ermittelt eine unsichtbare, biomechanische Laufanalyse im Boden den Laufstil der Kunden in Sekundenschnelle. Dafür müssen Läufer nur wenige Schritte laufen, um direkt die besten Schuhe für ihren individuellen Laufstil zu finden. In Kombination mit einem speziell angefertigten unsichtbaren Fußscanner mit Tiefenkameras, der eine Genauigkeit von +/- 1,25 Millimetern erreicht, erhalten Kunden nicht nur die perfekte Modellempfehlung, sondern auch ihre exakte Schuhgröße. Auf der Rückseite der Magic Wall können die Kunden die gesamte On-Schuhkollektion unkompliziert anschauen und ausprobieren. Die Magic Wall hält jedes Modell und jede Größe sofort bereit. Hinter der Magic Wall stehen Umkleidekabinen zur Verfügung, um On‘s Apparel-Kollektion zu testen. Beim Betreten der Umkleidekabinen werden die Kunden durch einen unverkennbaren alpinen Duft und harmonisierende Klänge in die Schweizer Alpen versetzt.

+ + + Laufen macht Frauen attraktiv

16.12.2020 | 9:00 Uhr - Recherchen von SportsShoes.com zeigen, welches die attraktivsten Sportarten für Männer und Frauen auf Tinder sind. Anlas für die Studie war die erhöhte Nutzung von Dating-Apps seit der Coronakrise. Für die Studie wurden bei Tinder für jeden Sport jeweils männliche und weibliche Profile erstellt. Ein männliches und weibliches Model wurden dafür bei der Ausübung des Sports in der entsprechenden Kleidung fotografiert. Dabei wurden sechs verschiedene Sportarten miteinander verglichen: Laufen, Radfahren, Yoga, Gewichtheben, Klettern und Wandern. Die Studie ergab, dass bei den Frauen Laufen die zweitattraktivste Sportart (114 Matches) hinter Radfahren war (116). Bei den Männern war Yoga am erfolgreichsten und sorgte für 25 von 200 möglichen Matches. Laufen landete mit zehn Matches auf Rang fünf. Generell erhielt das weibliche Model mehr Matches. Dan Cartner, Senior Marketing und E-Commerce Manager von SportsShoes.com dazu: „Auch wenn unsere Studie eher einen nicht ganz ernst zu nehmenden Hintergrund hat, ist die Hauptsache nach wie vor, dass man den Sport betreibt, der einem am meisten Freude bereitet.“

+ + + Marathon in Wien: Rekord für Wutti, gutes Debüt von Motschmann

© Norbert Wilhelmi

14.12.2020 | 10:00 Uhr - Bjorn Koreman und Eva Wutti gewannen am Sonntag die offenen österreichischen Marathon-Meisterschaften in Wien. Während der Holländer mit einer persönlichen Bestzeit von 2:11:07 Stunden ins Ziel lief und die superschnelle 7-Kilometer-Rundstrecke im Prater-Park nutzte, um die internationale Olympianorm von 2:11:30 Stunden zu unterbieten, stellte Eva Wutti mit 2:30:43 Stunden den österreichischen Rekord ein. Als Zweiter im Rennen der Männer lief Johannes Motschmann (SCC Events Pro-Team Berlin) mit 2:14:38 Stunden ein gutes Marathon-Debüt. Motschmann lief lange Zeit im Bereich von etwas über 2:12 Stunden. Erst in der letzten 7-Kilometer-Runde wurde der 3000-Meter-Hindernisspezialist langsamer. Doch mit 2:14:38 Stunden war der 26-Jährige nur wenig langsamer als Arne Gabius beim London-Marathon (Therapie Reha Bottwartal/2:14:25 h) und belegt in der deutschen Jahresbestenliste 2020 nun Platz sechs.

+ + + Sinnvoll schenken und Philipp Pflieger kennenlernen: Mit einer Spende an Plan International

© Plan International/Ernst Wukits

10.12.2020 | 09:30 Uhr – Bei unserem Charity-Partner Plan International kannst du jetzt ein Meet & Greet mit Philipp Pflieger gewinnen. Und so geht’s: Einfach bei der Plan-Aktion „Sinnvoll schenken“ mitmachen, bei der du deinen Liebsten statt eines materiellen Geschenkes eine dringend benötigte Spende für eine Komponente eines Plan-Projekts schenken kannst. Damit kannst du doppelt Freude machen: deinen Liebsten und den Menschen in den Plan-Partnerländern. Mögliche Geschenke sind beispielsweise ein Fahrrad für Gesundheitshelfer in Uganda, eine Hygiene-Box für die Corona-Hilfe oder auch ein Lama zur Wollgewinnung in Bolivien. Viel mehr tolle Spendenideen und alle Informationen zum Gewinnspiel findest du hier. Und wer dabei bis zum 13. Dezember mitmacht, kann einen Video-Call mit Philipp Pflieger gewinnen, in dem der Top-Läufer alle individuellen Fragen ums laufen beantwortet. (che/Foto: Plan International/Ernst Wukits)

+ + + Kejeta und Boch sind „Straßenläufer des Jahres“

© Jens Priedemuth

2.12.2020 | 11:30 Uhr – Melat Kejeta und Simon Boch sind Deutschlands Straßenläufer des Jahres 2020. Dies gaben die German Road Races (GRR), die Interessengemeinschaft der deutschen Laufsport-Veranstalter, bekannt. Die 28-Jährige Melat Kejeta gewann bei den Halbmarathon-Weltmeisterschaften im polnischen Gdynia die Silbermedaille und stellte mit 65:18 Minuten einen deutschen Rekord sowie einen Europarekord für reine Frauenrennen auf. Der 26 Jahre alte Simon Boch (LG Telis Finanz Regensburg) lief trotz der schwierigen Umstände in dem Pandemiejahr eine Reihe von persönlichen Bestzeiten (10 km: 28:10 min; HM: 61:36 min) und belegte als bester Deutscher Rang 35 bei der Halbmarathon-WM. Während Winfried Aufenanger (Kassel), der frühere Marathon-Bundestrainer, der Melat Kejeta in die internationale Spitze führte, als Trainer des Jahres von GRR ausgezeichnet wird, ehrt der Verband Waldemar Cierpinski (Halle) für sein Sportliches Lebenswerk. Im Trikot der DDR wurde er mit zwei Marathon-Olympiasiegen 1976 in Montreal und 1980 in Moskau zu einer Legende. Der WM-Dritte von 1983 erreichte eine Marathon-Bestzeit von 2:09:55 Stunden. Als Nachwuchsläufer des Jahres zeichnet GRR Anneke Vortmeier (ASV Duisburg) und Paul Specht (VfL Sindelfingen) aus, die ihre Schwerpunkte zurzeit auf den 1500- und 3000-Meter-Strecken haben. (jw/Foto: Priedemuth)

+ + + On wird Partner der Deutschen Triathlon Union

2.12.2020 | 11:15 Uhr – Das Schweizer Performanceunternehmen On wird ab Januar 2021 offizieller Schuhpartner der Deutschen Triathlon Union. Für mindestens vier Jahre unterstützt On deutsche Sprint- und Kurzdistanztriathlet*innen im Training und Wettkampf. Mit dem Triathlonsport schon immer eng verbunden durch den Co-Founder und sechsmaligen Ironman-Champion Olivier Bernhard, freut sich On besonders über die neue Zusammenarbeit. „Wir freuen uns, die Sportler*innen der Nationalmannschaft mit unseren Performance Laufschuhen unterstützten zu dürfen. Dabei ist es uns wichtig, dass alle Athleten von der einmaligen Cloud-Technologie im Training und Wettkampf profitierten können. Ein besonderes Anliegen ist es uns auch, dass möglichst viele Nachwuchsathlet*innen Zugang zu On-Produkten und unserem biomechanischen Know-How erhalten.“ 27 Athlet*innen und 4 Para-Athlet*innen umfasst der DTU-Bundeskader in der kommenden Saison. (red)

+ + + True Motion-Winteredition mit „Spark-Tupfer“

2.12.2020 | 11:00 Uhr – Die Tage werden kürzer, alles wird dunkler. Für bessere Sichtbarkeit beim Laufen in der Dunkelheit bringt True Motion nun den Nevos und Aion in edlen, dunklen Farben in Kombination mit einem fröhlichen „Spark-Tupfer“ und metallischen Effekten auf den Markt. True Motion-Gründer Andre Kriwet: „Mit 360°-Reflektivität sorgen wir für erhöhte Sicherheit bei Runs in der Dunkelheit, und zusätzlich liefern wir durch das Verwenden von fröhlichen Farben natürlich gerne das extra Quäntchen Motivation und Spaß beim Laufen!“ Kern des innovativen Konzepts von True Motion ist U-Techtm, die weltweit erste Technologie auf dem Laufschuhmarkt, die für ein angenehm weiches, responsives und zugleich stabiles Laufgefühl sorgt. Die U-Techtm-Technologie birgt das Potenzial, Beschwerden zu verringern und gleichzeitig durch den Trampolineffekt die Freude am Laufen zu erhöhen. Über 35.000 Laufbegeisterte profitieren bereits von diesem einzigartigen Laufgefühl und berichten euphorisch davon, wie sie ohne Einlagen und ohne Stabilschuhe endlich wieder beschwerdefrei laufen können. (red/Foto: Hersteller)

+++ Alina Reh wechselt zum SCC Events Pro Team

© SCC Events Pro Team/Milde

1.12.2020 | 14:30 Uhr – Alina Reh, EM-Dritte über 10.000 Meter, verlässt den SSV Ulm 1846 und wechselt zum Jahresbeginn zum SCC Events Pro Team. Zum Beginn dieses Jahres übernahm der Berliner André Höhne das Training der 23-Jährigen. Im Rahmen dieser Zusammenarbeit kam es auch zu zahlreichen Trainingslagern in Kienbaum nahe Berlin. Ein Bezug zur deutschen Hauptstadt war somit hergestellt, der Weg zum SCC Events Pro Team geebnet. André Höhne wird weiterhin der Coach der Deutschen Meisterin über 5000 Meter bleiben, um mit ihr das übergeordnete Ziel Olympische Spiele 2021 zu realisieren. Seit 2018 besteht das SCC Events Pro Team, das sich aus nationalen Top-Athleten wie beispielsweise den Hahner-Zwillingen zusammensetzt. Das Ziel des Teams ist langfristig die Förderung von Nachwuchsathlet*innen und ihre Heranführung an die nationale und internationale Spitze. Gleichzeitig werden schon international erfahrene Athlet*innen weiterentwickelt und als Vorbilder für Nachwuchsathlet*innen aufgebaut. (red/Foto: SCC Events/Milde)

+++ Yalemzerf Yehualaw bleibt in Neu-Delhi nur 15 Sekunden über dem Weltrekord

© Procam International

29.11.2020 | 21:00 Uhr – Nur um 15 Sekunden verpasste Yalemzerf Yehualaw im indischen Neu-Delhi am Sonntag den Halbmarathon-Weltrekord. Mit 64:46 Minuten lief die erst 21-jährige Äthiopierin die zweitschnellste Zeit aller Zeiten über die 21,0975-km-Distanz. Absolute Weltklassezeiten erzielten auch die Läuferinnen auf den nächsten beiden Plätzen: Die Kenianerin Ruth Chepngetich steigerte sich als Zweite auf 65:06. Rang drei belegte die aktuelle Weltrekordlerin Ababel Yeshaneh, die im Februar in Ras Al Khaimah 64:31 gelaufen war. In Neu-Delhi war die Äthiopierin nach 65:21 im Ziel. Bei den Männern blieben gleich drei Läufer bei guten Wetterbedingungen auf einer neuen Strecke unter 59 Minuten. In einer Sprint-Entscheidung setzte sich dabei Amdework Walelegn mit 58:53 Minuten mit nur einer Sekunde Vorsprung vor seinem äthiopischen Landsmann Andamlak Belihu durch. Der Titelverteidiger war nach 58:54 im Ziel. Dritter wurde Stephen Kissa (Uganda) knapp dahinter mit 58:56. Ein glänzendes Debüt über die Halbmarathondistanz lief der zweimalige 5.000-m-Weltmeister Muktar Edris (Äthiopien) als Vierter mit 59:04. Das ist das zweitschnellste Halbmarathon-Debüt aller Zeiten. (jw/Foto: Procam International)

+++ Kilian Jornet bricht Rekordversuch nach 134 Kilometern ab

© Salomon

28.11.2020 | 12:00 Uhr – Traillegende Kilian Jornet ist bei dem Versuch gescheitert, einen neuen Weltrekord im 24-Stunden-Lauf aufzustellen. Am Freitagabend musste er das Unterfangen nach 134 Kilometern (337 Runden) auf der 400-Meter-Kunststoffbahn im norwegischen Måndalen abbrechen. Nachdem er Schwindelgefühle und Schmerzen in der Brust spürte, gab er das Rennen vorsorglich auf und wurde zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. „Sie haben eine Reihe von Tests durchgeführt, um den Grund für die Schmerzen herauszufinden“, berichtete Jornet nach seiner Entlassung. „Allen Anschein nach ist es nichts allzu Ernstes.“ Um einen neuen Weltrekord aufzustellen, hätte der 33 Jahre alte Spanier, der bereits so ziemlich alle großen ultralangen Trailrennen gewonnen hat, die Bestmarke von Yiannis Kouros unterbieten müssen. Der Grieche hatte im Jahr 1997 in 24 Stunden 303,506 Kilometer zurückgelegt. (red/Foto: Salomon)

+++ Fast 23.000 Euro für den guten Zweck durch virtuelle Läufe

© n plus sport

23.11.2020 | 10:30 Uhr – Fast 23.000 Euro für den guten Zweck haben die im Corona-Jahr 2020 von der Saarbrücker Agentur n plus sport veranstalteten virtuellen Laufveranstaltungen eingebracht. Während die Veranstalter normalerweise jedes Jahr einen Euro pro Teilnehmer spenden, war es in diesem Jahr die Hälfte von den eingenommenen Startgeldern. Das junge Team unter der Führung von Ralf Niedermeier organisiert in Nicht-Coronazeiten zwölf Laufveranstaltungen mit normalerweise insgesamt bis zu 45.000 Teilnehmern, darunter der dm Frauenlauf Saarloius und der Saar-Mobil Firmenlauf in Homburg Mehr als 18.000 Euro der Spendengelder gehen an den Charity-Partner Plan International. Der Scheck wurde jetzt virtuell an Plan-Botschafter und Top-Marathonläufer Philipp Pflieger überreicht.

+++ Valencia-Marathon: Melat Kejeta sagt ab – Kommt Kenenisa Bekele?

© imago images/Camera4

19.11.2020 | 13:20 Uhr – Melat Kejeta kann beim Valencia-Marathon am 6. Dezember nicht laufen. Die Halbmarathon-Vizeweltmeisterin, die für das Laufteam Kassel startet, fällt krankheitsbedingt aus. Dagegen gibt es Hinweise darauf, dass Äthiopiens Superstar Kenenisa Bekele am Nikolaustag in Spanien über die 42,195 km dabei ist. Auf einer internen Athletenliste, die uns vorliegt, steht der Name Kenenisa Bekele. Der dreifache Bahn-Langstrecken-Olympiasieger, der vor gut einem Jahr beim Berlin-Marathon mit 2:01:41 Stunden den Weltrekord des Kenianers Eliud Kipchoge um lediglich zwei Sekunden verpasste, hatte Anfang Oktober kurzfristig aufgrund einer leichten Muskelverletzung auf den Start beim London-Marathon verzichten müssen. Valencia wäre für Kenenisa Bekele die sicherlich letzte Chance, in diesem Jahr noch bei einem hochkarätigen Marathon zu starten. Sein einziges Rennen lief er in diesem Jahr in London: Am 1. März gewann der Äthiopier den Halbmarathon in 60:22 Minuten. (jw)

+++ Laufcampus: Trainertagung mit Sabrina Mockenhaupt

© Norbert Wilhelmi

18.11.2020 | 16:30 Uhr – Bereits zum 9. Mal findet am kommenden Samstag die jährliche Tagung der Lauftrainer statt, die ihre Ausbildung bei „Laufcampus“, dem Unternehmen von laufen.de-Experte Andreas Butz, erhalten haben. In diesem Jahr geht die Tagung coronabedingt erstmals online über die Bühne. Statt sich am Unternehmenssitz in Euskirchen zu Seminaren und gemeinsamen Läufen zu treffen, holen sich die Teilnehmer per Videokonferenz mit spannenden Vorträgen von Experten verschiedener Fachbereiche Impulse für ihr Training und können sich untereinander austauschen. Ein Höhepunkt wartet gleich zu Beginn auf die Teilnehmer, wenn die 45-malige deutsche Meisterin Sabrina Mockenhaupt im Gespräch mit Organisator Andreas Butz ab 9:00 Uhr die besten Tipps zur Motivation und Erfolg im Sport und nach der Karriere verrät. Hier kannst du dich anmelden und das Programm erleben.

+++ Köln-Marathon: Anmeldung für 3. Oktober 2021 möglich

© Norbert Wilhelmi

18.11.2020 | 13:00 Uhr – Ab sofort ist die Online-Anmeldung für die Wettbewerbe des Generali Köln Marathon geöffnet. Termin für die 24. Auflage des Marathon-Klassikers ist der 3. Oktober 2021. „Wir sind optimistisch, dass wir im nächsten Herbst in Köln laufen werden, wie auch immer das im Detail aussehen wird. Laufen ist der einzige Sport, der auch unter Corona-Bedingungen funktioniert. Man kann jetzt mit der Vorbereitung beginnen - mit dem Ziel am 3. Oktober am Kölner Dom zu finishen. Unsere Profession ist es, den Menschen ein emotionales Lauferlebnis zu bieten. Wir hören nicht auf zu organisieren, und die Läuferinnen und die Läufer sollen nicht aufhören zu trainieren!“, sagt Markus Frisch, Geschäftsführer der Köln Marathon Veranstaltungs- und Werbe GmbH. Hier geht es direkt zur Anmeldung.

+++ Wings for Life World Run: Jetzt für den 9. Mai anmelden

© Red Bull

17.11.2020 | 17:30 Uhr – Ab sofort ist die Anmeldung für den Wings for Life World Run 2021 möglich. Die achte Auflage des globalen Charity-Laufs soll am 9. Mai 2021 zeitgleich auf der ganzen Welt ausgetragen werden. In Deutschland starten die Teilnehmer um 13:00 Uhr, um dem „Catcher Car“ davonzulaufen. Dieses startet 30 Minuten nach dem Start der Läufer und Rollstuhlfahrer, steigert kontinuierlich die Geschwindigkeit und sammelt alle Teilnehmer ein – bis der letzte auf der Strecke verbleibt und sich zum Sieger kürt. Ob der Wings for Life World Run als reales oder ausschließlich virtuelles Rennen stattfinden wird, ist angesichts der Entwicklung der Corona-Pandemie noch offen. Die Veranstalter haben nicht erst seit Corona Erfahrung mit virtuellen Läufen – ihr Rennen kann man seit 2015 auch via App bestreiten. 2020 liefen allein in Deutschland 17.425 Menschen für diejenigen, die es nicht können: Start- und Spendengelder fließen zu 100 Prozent in die Rückenmarksforschung der Wings for Life Stiftung. Mehr Infos und Anmeldung.

+++ Wings for Life World Run: Jetzt für den 9. Mai anmelden (Kopie)

© Red Bull

17.11.2020 | 17:30 Uhr – Ab sofort ist die Anmeldung für den Wings for Life World Run 2021 möglich. Die achte Auflage des globalen Charity-Laufs soll am 9. Mai 2021 zeitgleich auf der ganzen Welt ausgetragen werden. In Deutschland starten die Teilnehmer um 13:00 Uhr, um dem „Catcher Car“ davonzulaufen. Dieses startet 30 Minuten nach dem Start der Läufer und Rollstuhlfahrer, steigert kontinuierlich die Geschwindigkeit und sammelt alle Teilnehmer ein – bis der letzte auf der Strecke verbleibt und sich zum Sieger kürt. Ob der Wings for Life World Run als reales oder ausschließlich virtuelles Rennen stattfinden wird, ist angesichts der Entwicklung der Corona-Pandemie noch offen. Die Veranstalter haben nicht erst seit Corona Erfahrung mit virtuellen Läufen – ihr Rennen kann man seit 2015 auch via App bestreiten. 2020 liefen allein in Deutschland 17.425 Menschen für diejenigen, die es nicht können: Start- und Spendengelder fließen zu 100 Prozent in die Rückenmarksforschung der Wings for Life Stiftung. Mehr Infos und Anmeldung.

+++ Lauflegenden machen bei ASICS World Ekiden gemeinsame Sache

11.11.2020 | 14.30 Uhr - Beim virtuellen Staffelmarathon ASICS World Ekiden 2020 führen mit Waldemar Cierpinski und Dieter Baumann ein Doppel-Olympiasieger und ein Olympiasieger und mehrfacher Rekordhalter ein sechsköpfiges Legendenteam an, das über mehrere Jahrzehnte Garant war für große Erfolge im Langstreckenlauf war. Mit dabei auch laufen.de Trainingsexperte Carsten Eich (Foto), Straßenlaufkönig der 90-er Jahre und seit über 25 Jahren Rekordhalter im 10km Straßenlauf und Halbmarathon. Auch Luminita Zaituc und Claudia Dreher, die in den 90er und 2000er Jahren reihenweise Erfolge bei den großen Deutschen Stadtmarathons und bei Europameisterschaften erlaufen haben, sind dabei. Und mit Stephan Freigang auch der letzte deutsche Gewinner einer Olympischen Marathon-Medaille (1992, Bronze). „In diesem Jahr sind leider viele Rennen ausgefallen. Dabei blieb nicht nur der Wettbewerb auf der Strecke, sondern auch das für viele Läufer*innen wahnsinnig schöne und motivierende Gemeinschaftsgefühl. Dass es dieses auch bei einer virtuellen Veranstaltung geben kann, zeigt uns der ASICS World Ekiden. Ich freue mich sehr, dass ich so viele Weggefährten in meinem Team habe und wir diesen Lauf gemeinsam bestreiten“ sagt Team-Kapitän Dieter Baumann. Bei der ASICS World Ekiden 2020 absolvieren Teams von bis zu sechs Personen in der ganzen Welt die Marathon-Distanz. Inspiriert von einem Jahrhundert japanischer Laufkultur wird das Rennen in sechs Etappen – drei von 5 km, zwei von 10 km und eine von 7,2 km – aufgeteilt, so dass Läufer*innen aller Fähigkeiten und Erfahrungen teilnehmen können. Am Ende jeder Etappe übergeben sie einander einen digitalen Tasuki – eine schmale Schärpe, die in traditionellen japanischen Ekidens als Staffelstab verwendet wird. Mehr über die ASICS World Ekiden erfährst du hier.