Mockenhaupt und Reng in Crailsheim

| Text: Redaktion laufen.de | Fotos: Intersport, Veranstalter (Walter Lehnert)

Ganz schön viel Laufprominenz war am und um den Tag der Deutschen Einheit beim zehnten Crailsheimer Sparkassenlauf am Start. Sabrina Mockenhaupt gewann das Rennen. Und zwei Tage vorher war Franziska Reng eine gefragte Gesprächspartnerin für zahlreiche Läuferinnen und Läufer bei Intersport Schöll.

Das Zehn-Kilometer-Rennen auf einer fünfmal zu durchlaufenden Runde in dem fast 700 Jahre alten Städtchen im fränkischen Baden-Württemberg gewann die 45-fache deutsche Meisterin Sabrina Mockenhaupt (LT Haspa Marathon Hamburg) in 36:14 Minuten. Auf Rang zwei kam mit Veronica Clio Hähnle-Pohl in 36:30 Minuten (TSG 1845 Heilbronn) eine weitere ehemalige Spitzenläuferin.
„Es hat richtig Spaß gemacht mit den vielen Zuschauern“, schrieb Sabrina Mockenkaupt hinterher auf Facebook. Die 38-Jährige plant ihren nächsten Start für das kommende Wochenende auf der Halbmarathon-Distanz beim Köln-Marathon.

Franziska Reng mit guten Tipps für Hobbyläufer

Und zwei Tage vor dem Rennen war bei Intersport Schöll in Crailsheim mit Franziska Reng die deutsche Halbmarathonmeisterin von 2018 zu Gast. Sie beantwortete zahlreiche Fragen rund ums Laufen, erzählte aus ihrer Karriere und worauf es bei Wettkämpfen ankommt. Danach lief sie mit den Gästen eine lockere Runde und beendete das Training mit einem kurzen Stretching-Programm.

Und das obwohl sie sich erst zehn Tage zuvor den Arm beim Radtraining in Italien gebrochen hatte. Aktuell trainiert sie mehr auf dem Rad als in Laufschuhen, weil sie 2020 nicht mehr als Leichtathletin sondern als Triathletin durchstarten will. Grund dafür ist eine chronische Darmerkrankung, die schon 2019 Wettkampsfstarts von Franzi Reng verhindert hat. „Damit kann ich einfach nicht so viel Laufen, wie es für Top-Leistungen im Marathon erforderlich wäre“, erklärt die 23-Jährige, die sich vor zwei Jahren beim Frankfurt-Marathon auf 2:34:57 Stunden verbessert hatte.

Neben ihren leistungssportlichen Ambitionen arbeitet Franzi Reng auch an einer Karriere als Journalistin. Dieses Jahr hat sie in Eigenregie ein hochwertiges Print-Magazin herausgebracht, das in Interview-Form und mit tollen Bildern einige Protagonisten der deutschsprachigen Ausdauersport-Szene porträtiert. In der ersten Ausgabe von Podium findet sich auch ein Gespräch, das Franzi Reng mit dem ARD-Experten Hajo Seppelt über Doping im Ausdauersport geführt hat. Das Magazin kannst du hier für zehn Euro inklusive Versandkosten bestellen.

Zurück