Marathon unter zwei Stunden: Kipchoge ist im Anflug auf Wien

| Fotos: INEOS/Tom Lovelock, VCM/Michael Gruber

Eliud Kipchoge macht sich auf den Weg und wird am Dienstag in Wien landen. Der Marathon-Olympiasieger und -Weltrekordler aus Kenia will bei der INEOS 1:59 Challenge am kommenden Wochenende den Versuch unternehmen, als erster Mensch die Zwei-Stunden-Marke über die klassischen 42,195 Kilometer zu unterbieten.

Das Zeitfenster von zehn Tagen für die INEOS 1:59 Challenge wurde aufgrund der Wetterprognosen auf drei Tage konkretisiert. Eliud Kipchoge startet sein Rennen am kommenden Samstag, Sonntag oder Montag (14. Oktober). Zieltermin ist der Samstag. Aus derzeitiger Sicht liegen die Wetterbedingungen für das erste Wochenende des Event-Zeitraums in einem akzeptablen Bereich. Das wurde heute bei einer Pressekonferenz im Wiener Rathaus bekannt gegeben. Vier Faktoren seien dafür ausschlaggebend: Die Windgeschwindigkeit darf 1,2 Meter pro Sekunde nicht überschreiten. Die Temperatur sollte bei neun bis elf Grad liegen, noch im Toleranzbereich sei ein Wert zwischen sieben und 14 Grad. Weiters darf es nicht regnen und die Luftfeuchtigkeit soll unter 80 Prozent liegen.

Da all diese Bedingungen am ehesten in den frühen Morgenstunden erfüllt werden, ist der Start zwischen fünf und neun Uhr morgens vorgesehen. Früh aufstehen, heißt es also für die Fans, für die auf der Strecke eigene Fanzonen eingerichtet werden.

41 Pacemaker im Einsatz

Die sportliche Dimension der INEOS 1:59 Challenge geht über die Person Eliud Kipchoge hinaus. Ein Feld von 41 Tempomachern wird den Weltrekordler in wechselnder Zusammensetzung bei seinem Vorhaben unterstützen. Allein dieses Pacemaker-Team ist die Besetzung für eine absolute Weltklasseveranstaltung. „100 Prozent von mir sind nichts im Vergleich zu einem Prozent meines Teams“, sagt Eliud Kipchoge, der Zusammenarbeit als Schlüssel zum Erfolg sieht.

Zu dem Team gehören der regierende Olympiasieger über 1500 Meter Matthew Centrowitz (USA), der fünffache Weltmeister und zweifache Olympiamedaillengewinner Bernard Lagat (USA), das erfolgreiche Brüderteam Henrik, Filip und Jakob Ingebrigtsen aus Norwegen, der Schweizer Halbmarathon-Europarekordler (59:13 Minuten) Julien Wanders, US-Olympiamedaillengewinner Paul Chelimo, der aktuelle WM-Zweite von Doha über 5000 Meter Selemon Barega (EHT), Marius Kipserem (KEN), der aktuelle Sieger und Streckenrekordhalter des Rotterdam Marathons mit 2:04:11 Stunden, und Eric Kiptanui (KEN), der sechstschnellste Läufer aller Zeiten über die Halbmarathondistanz mit einer Bestleistung von 58:42 Minuten.

Die INEOS 1:59 Challenge generiert globales Medieninteresse. Bisher haben 30 TV-Stationen, die mehr als 200 Länder abdecken, zugestimmt, den Lauf live zu übertragen. In Österreich wird der ORF live übertragen, in Deutschland plant das ZDF, Highlights zu zeigen. Zudem wird ein weltweiter Livestream der aufwändigen TV-Produktion auf YouTube gezeigt. Weitere Informationen zum Live-Stream gibt es unter: www.ineos159challenge.com Über 300 akkreditierte Medienvertreter kommen nach Wien, um für Zeitungen, Online-Medien und TV-Sender von diesem Ereignis zu berichten.

Zurück