Emotionale Events erleben
Mary Keitany trotzt der New Yorker Hitze

| Jörg Wenig I Foto: imago
In Topform präsentierte sich Mary Keitany am Wochenende beim Frauenlauf über 10 Kilometer in New York. Selbst die Hitze konnte sie nicht stoppen.

In Topform hat sich Mary Keitany am Wochenende beim Frauenlauf über 10 Kilometer in New York präsentiert. Die kenianische Weltklasseläuferin, die sich im vergangenen Jahr nach einer Schwangerschaftspause mit einem Sieg beim New York-Marathon zurückgemeldet hatte, gewann in starken 31:15 Minuten. Damit erzielte sie trotz hoher Temperaturen von gut 25 Grad Celsius und windigen Bedingungen die achtbeste weltweit in diesem Jahr bisher gelaufene Zeit.

Spannung ließ Mary Keitany beim Rennen in Manhattan gar nicht erst aufkommen. Bereits nach wenigen Kilometern hatte sie die Konkurrentinnen über 10 Kilometer hinter sich gelassen. Und nach der Hälfte der Distanz betrug ihr Vorsprung schon fast 100 Meter. Diesen baute die 33-Jährige auf dem zweiten Hälfte dann noch deutlich aus. Keitany war schließlich genau 75 Sekunden vor ihrer zweitplatzierten Landsfrau Betsy Saina (32:30 min) im Ziel. Dritte wurde die zweimalige Marathon-Weltmeisterin Edna Kiplagat (Kenia) in 32:39 Minuten, als Vierte folgte Diane Nukuri (Burundi/32:47 min). Knapp 8000 Läuferinnen kamen im New Yorker Central Park ins Ziel.

ANZEIGE

Für die frühere Halbmarathon-Weltrekordlerin Keitany war der Erfolg in New York ein gutes Zeichen für ihren nächsten Start: Am Samstag wird sie im tschechischen Olomouc über die Halbmarathondistanz antreten. Über diese Strecke lief sie in diesem Jahr bereits die Weltklassezeit von 66:02 Minuten. Doch beim anschließenden London-Marathon war Mary Keitany dann nicht ganz so gut in Form und wurde Zweite in 2:23:40 Stunden. Jetzt zeigte die Kenianerin in ihrem dritten Rennen des Jahres, dass mit ihr wieder zu rechnen ist.