Emotionale Events erleben
Molly Huddle gewinnt New York-Halbmarathon mit Streckenrekord

| Jörg Wenig I Foto: Norbert Wilhelmi
Molly Huddle hat den New York-Halbmarathon gewonnen. Die US-Amerikanerin setzte sich nach einem Duell mit Joyce Chepkirui ganz knapp in 67:41 Minuten durch

Molly Huddle hat den New York-Halbmarathon mit einem Streckenrekord und einer persönlichen Bestzeit gewonnen. Die US-Amerikanerin setzte sich nach einem spannenden Duell mit Joyce Chepkirui im Schlusssprint ganz knapp in 67:41 Minuten durch. Die Kenianerin wurde zeitgleich Zweite. Rang drei ging an Diane Nukuri (Burundi) mit 69:41. Als Vierte folgte die frühere Cross-Europameisterin Fionnuala McCormack (Irland) in 70:44.

Huddle-ChepkuruiFV-NycHalf16
Molly Huddle setzte sich im Schlussspurt ganz knapp gegen Joyce Chepkirui durch. ©Photorun
Vergleichsweise nicht so hochklassig war das Rennen der Männer. Hier setzte sich der Kenianer Stephen Sambu in 61:16 Minuten vor seinen Landsleuten Wilson Chebet (61:35) und Sam Chelanga (61:43) durch. Sambu hatte vor einem Jahr Platz zwei und vor zwei Jahren Rang drei in New York belegt. Jetzt gelang ihm sein erster Sieg. Am Sonntag erreichten in New York insgesamt 20.155 Läufer das Ziel.

Starker Streckenrekord in Venlo

Ein sehr schnelles Männerrennen gab es beim holländischen Venlo-Halbmarathon. Gleich drei Läufer erreichten dabei Zeiten von unter einer Stunde. Der Kenianer Geoffrey Yegon gewann mit einem Streckenrekord von 59:44 Minuten knapp vor seinem Landsmann Kenneth Keter (59:48) und dem Äthiopier Yigrem Demelash (59:49).

Auch bei den Frauen dominierten die Kenianerinnen, wobei die Zeiten aber nicht so hochklassig wie bei den Männern waren. Perendis Lekapana gewann in 70:34 Minuten vor ihren Landsfrauen Winny Jepkorir (71:27) und Ivy Kibet (72:19).