Nike Epic React Flyknit: weicher, leichter, reaktionsfreudiger

| Anja Herrlitz

Den Läufern das bieten, was sie noch besser macht - das ist das Credo bei Nike. Mit dem neuen Nike Epic React Flyknit ist das jetzt wieder einmal gelungen.

nike_epic_react_2018_8

„Was ist euch bei einem Schuh wichtig? Was wollt ihr?“, fragten die Entwickler bei Nike Läufer. Die Antwort war kurz und einfach – und doch eine riesige Herausforderung an das Entwickler-Team: „Wir wollen alles.“ Weich und gut gedämpft sollten die Schuhe sein, Stöße zuverlässig abfedern und kleine Unebenheiten ausgleichen.

Trotzdem sollten sie reaktionsfreudig sein und dem Läufer Energie zurückgeben anstatt sie zu schlucken. Doch damit nicht genug. Leicht sollten die Schuhe sein. Je weniger Gewicht Läufer mit sich herumschleppen müssen desto besser. Aber gleichzeitig wollten die Athleten Schuhe, die lange halten und nicht nach wenigen hundert Kilometern bereits ausgetauscht werden müssen.

nike_epic_react_2018_bret_schoolmeester

Bret Schoolmeester: „Läufer sollen auf nichts verzichten müssen“

„Läufer sind heute nicht mehr bereit, auf irgendetwas zu verzichten. Und wir bei Nike sind der Meinung, dass sie das auch nicht müssen“, meint Bret Schoolmeester, Senior Director Global Running Footwear bei Nike. Also nahmen die Entwickler die Herausforderung an, einen Schuh zu entwickeln, der Eigenschaften verbindet, die sich erst einmal natürlich ausschließen. Wie weich und reaktionsfreudig. Materialien sind weich, weil sie Energie aufnehmen und nicht, weil sie sie wieder abgeben. Und Reaktionsfreudigkeit wird dadurch erreicht, dass Energie zurückgegeben wird. Und Materialien, die besonders leicht sind, nutzen sich schnell ab und haben oft keine lange Lebensdauer. Leicht und Langlebigkeit standen sich also auf den ersten Blick auch gegenüber.

Trotzdem waren die Entwickler – genauso wie die Läufer – nicht bereit, bei einem der Punkte Abstriche zu machen. Und machten sich vor vier Jahren an die Entwicklung eines neuen Mittelsohlenmaterials. Als Basis diente das 2008 entwickelte Lunarlon Foam-Material, das unter anderem im Nike Lunarglide und LunarEpic eingesetzt wurde und zu dieser Zeit als besonders weich und leicht galt. Gleichzeitig wurde aber durch jahrelanges Ausprobieren verschiedener chemischer Mixturen mit synthetischem Gummi als Basis ein Dämpfungsmaterial erzeugt, dass sich so deutlich von Lunarlon unterscheidet, dass ihm ein neuer Name gegeben wurde: React.

Erlebe die neue Dämpfungstechnologie

Nike Epic React Flyknit

Erlebe die neue Dämpfungstechnologie

Gedämpft und trotzdem reaktionsfreudig, leicht und gleichzeitig langlebig: Das forderten die Läufer und Nike . Und diese Eigenschaften vereint der neue Nike Epic React Flyknit mit neu entwickeltem Dämpfungsmaterial React.

mehr erfahren
nike_epic_react_2018_2

Bis zu 20 Prozent mehr laufen

Bereits im vergangenen Jahr wurde das neue Material in Basketballschuhen eingesetzt. Der Launch im Laufbereich wurde auch aus dem Grund verzögert, weil Nike die Langlebigkeit des Materials testen wollte. Und das scheint gelungen zu sein. Nike sagt, Testläufer hätten mit dem neuen Dämpfungsmaterial bis zu 20 Prozent mehr Strecke zurücklegen können als mit den bisherigen.

Von 600 statt 500 Meilen (960 statt 800 km) ist die Rede. Testpersonen wurden mit Schuhen, die 800 Laufkilometer hinter sich hatten, auf die Strecke geschickt und sollten nachher einschätzen, wie viele Kilometer bereits damit gelaufen wurden. Die Angaben lagen zwischen „gar keine“ und „100 Kilometer“, der Durchschnitt bei 25 Kilometern.

nike_epic_react_2018_9

Nur vorne und hinten Außensohle aus Gummi

Und trotz dieser Strapazierfähigkeit war es auch gelungen, das Gewicht zu reduzieren. Neben beim Dämpfungsmaterial wurde auch an anderen Stellen an Gewicht gespart. Das Flyknit-Obermaterial passt sich dem Fuß nicht nur optimal an, sondern ist auch extrem leicht – und gibt trotzdem genug Halt. „Da React eine Gummibasis hat, konnten wir auch die Menge an Gummi-Außensohle minimieren”, erklärt Schoolmeester.

„Nur in Bereichen vorne und hinten, in denen eine besonders hohe Belastung gemessen wurde, haben wir eine Gummi-Außensohle hinzugefügt.“ Dadurch wurde der Nike Epic React Flyknit um 5 Prozent leichter als der LunarEpic Low Flyknit 2. Und er unterbietet den LunarEpic Low Flyknit 2 auch in Sachen Weichheit und Energierückgabe. Nike maß, dass React 11 Prozent weicher ist und trotzdem 13 Prozent mehr Energie zurückgibt.

Wie ein Kissen auf einem Trampolin - gedämpft und reaktionsfreudig

Die ersten Reaktionen von Profi-Sportlern und Hobbyläufern sind auf jeden Fall positiv. Als federnd wird der Nike Epic React Flyknit beschrieben. Als ob er einen nach vorne treiben würde. Er fühle sich an wie ein Kissen auf einem Trampolin: weich und reaktionsfreudig. „Ich habe viele lange Läufe mit dem Schuh gemacht“, erzählt die Südafrikanerin Caster Semenya, Doppelolympiasiegerin über 800 Meter. „Er hat mir eine super Dämpfung geboten, wie ein Marshmellow. Und gleichzeitig muss ich bei meinem Technikeinheiten nicht viel arbeiten, um meine Knie zu heben.“ Und auch die Berliner Boxerin Zeina Nassar ist begeistert: „Ich kann damit lange unterwegs sein und an meiner Ausdauer arbeiten und genauso gut aber auch an meiner Schnellkraft mit kurzen, schnellen Sprints. Ich werde richtig nach vorne gepusht. Ich habe das Gefühl, wenn ich den trage, passiert alles automatisch.“

Aber nicht nur Profis profitieren vom neuen Schuh, auch für Hobbyläufer ist er gut geeignet. Michael Johnson, Ex-Weltrekordler über 200 und 400 Meter, bezeichnet sich heute als Hobbyläufer. Ein- bis zweimal pro Woche geht er ein paar Kilometer laufen. „Mich hat der Schuh vor allem durch seine Dämpfung überzeugt“, meinte der US-Amerikaner. Nike scheint die Herausforderung also nicht nur angenommen, sondern auch gemeistert zu haben.

Zurück