Mehr als 200 Fotos vom Regensburger Nikolauslauf

| Redaktion laufen.de I Fotos: Norbert Wilhelmi

Weltklasseläufer und Freizeitsportler zusammen in einem Wettkampf. Das gab's am Sonntag beim Nikolauslauf in Regensburg. An der Spitze sorgten die Cracks der LG Telis Finanz Regensburg für zwei neue Streckenrekorde.

Hol dir das laufen.de-Abo und sicher dir ein gratis Mocki-Buch oder Buff-Tuch

Unser Super-Doppel

Hol dir das laufen.de-Abo und sicher dir ein gratis Mocki-Buch oder Buff-Tuch

Das brandneue, 132 Seiten starke Magazin von laufen.de ist da! Wer jetzt bestellt, bekommt die November/Dezember-Ausgabe sofort per Post. Und das 160 Seiten starke Fitness-Laufbuch von Sabrina Mockenhaupt oder ein praktisches Buff-Tuch gibt's als Geschenk kostenlos zum Abo dazu!

mehr erfahren

Dutzende rote Zipfelmützen gab es am Sonntag in Regebsburg zu sehen. Beim 25. Intersport-Tahedl-Nikolauslauf machten die rund 700 Starter dem Lauf also alle Ehre. Und an der Spitze sorgten die pfeilschnellen Asse der LG Telis Finanz Regensburg für neue Streckenrekorde. Zunächst steigerte Simon Boch die 5-Kilometer-Bestmarke von Olympia-Marathon-Starter Philipp Pflieger um elf Sekunden auf 14:10 Minuten. Auch Pflieger selbst (14:12 min) und 5.000-Meter-Mann und Olympia-Starter Florian Orth (14:19 min) blieben unter der alten Bestmarke. Bei den Frauen setzte sich Marathon-Aufsteigerin Anja Scherl in 16:28 Minuten durch.

Eine knappe Stunde später schnürte Philipp Pflieger schon wieder die Laufschuhe. Über 10 Kilometer setzte er sich in 29:50 Minuten durch und steigerte den Streckenrekord seines Vereinskameraden Simon Boch. Bei den Frauen machte die Ingolstädterin Cornelia Griesche das Rennen. Die Hindernisspezialistin - von Januar an für die LG Telis Finanz Regensburg am Start - war mit 34:02 Minuten eine Klasse für sich.

Infos und Ergebnisse vom 25. Nikolauslauf

Zurück